1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Archiv: Oktober 2012

Ansichten: 1411
0

Bibliometrie – Die Vermessung der Wissenschaft

Mit Hilfe der Bibliometrie können große Mengen von Publikationen und Zitationen quantitativ ausgewertet werden. Bibliometrische Analysen werden zur persönlichen Karriereplanung, aber auch vermehrt als Instrument im Wissenschaftsmanagement eingesetzt, um die Leistungen von Institutionen, Forschungsgruppen oder WissenschaftlerInnen zu evaluieren und zu vergleichen sowie um Forschungs- und Technologietrends zu identifizieren.

Dabei unterstützen wir Sie mit unserem neuen Bibliometrie-Service. Wir beraten Sie gerne zu Ihrem persönlichen „Ranking“:

  • Was ist ein h-index und wie kann ich diesen ermitteln?

  • Wie kann ich die Wahrnehmung meiner Forschung in der Fachöffentlichkeit steigern?

  • Welche Zeitschrift ist für meine Publikation am besten geeignet?

  • Wie wird der Impact Faktor berechnet?

  • Welche Informationen finde ich in den Journal Citation Reports?

Darüber hinaus können aber auch ganze Wissenschaftsdisziplinen auf Basis von Publikationen und Zitationen vermessen werden. 2007 haben Martin Rosvall und Carl T. Bergstrom beispielsweise die Vernetzungen verschiedener Fachgebiete analysiert und mit folgender Grafik dargestellt:



Dafür haben sie Daten aus der Social Sciences Edition der Journal Citation Reports 2004 verwendet und insgesamt 217.287 Zitationen aus 1.431 Zeitschriften untersucht. Solche Visualisierungen wie in der obigen Grafik kommen leicht daher, stützen sich aber auf gewaltige statistische Daten. Und wie bei jeder Statistik muss sehr genau geprüft werden, welche Aussagen auf Basis der Daten getroffen werden können.

Wer sich eingehender mit der Thematik befasst, wird feststellen, dass die Anwendung bibliometrischer Methoden gegenwärtig sehr umfangreich und zum Teil kontrovers diskutiert wird. Deren Ergebnisse differieren sehr stark zwischen den einzelnen Wissenschaftsdisziplinen. Sie sind von zahlreichen Faktoren abhängig. Dazu gehören zum Beispiel unterschiedliche Publikations- und Zitationsgewohnheiten in den Fachgebieten und die verschieden starke Fachabdeckung in Datenbanken. Nur mit einem entsprechenden spezifischen Hintergrundwissen ist eine sachgemäße Interpretation der Analysen möglich.

Wir beschäftigen uns in der SLUB schon länger mit bibliometrisch nutzbaren Datenquellen und Kennzahlen. Ganz besonders sehen wir uns natürlich auch hier als Partner der TU Dresden. In Absprache mit dem Rektorat starten wir heute mit unserem neuen Bibliometrie-Service und zeigen Ihnen gerne, welche „state of the art“-Methoden es gibt, welche Aussagekraft und Grenzen diese haben und welche Entwicklungen im Zusammenhang mit der Veränderung der Publikationskulturen zu beobachten sind. Abhängig von der Nachfrage, wollen wir diesen Service gemeinsam mit der TU Dresden ausbauen.

Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

Ansichten: 6081
21

Scans aufs Handy. ACRIBIT stellt Scanner mit Verbindung zu mobilen Endgeräten vor

Nachdem unsere Partnerfirma ACRIBIT Copyshop GmbH bereits im Frühjahr gerätetechnisch aufgerüstet hat, präsentiert sie seit letzter Woche mit dem Buchscanner Bookeye 4 in der Zentralbibliothek (im Erdgeschoss im Durchgang zur Lehrbuchsammlung) einen neuen Aufsichtscanner mit Verbindung zu mobilen Endgeräten. Mit der App Scan2Pad können der Scanner über ein Smartphone oder Tablet gesteuert und die Images direkt auf Ihrem mobilen Gerät gespeichert werden.

ACRIBIT will wissen, wie die neue Technik ankommt und stellt sie daher während einer Testphase kostenfrei zur Verfügung. Unter allen TesterInnen, die einen kurzen Bewertungsbogen ausfüllen, wird zudem eine "Codex Dresdensis" des Glashütter Uhrenherstellers Kronsegler verlost. Eine Einweisung in das neue Gerät gibt's täglich um 14 Uhr direkt am Standort.

Fragen und Wünsche zum Scan- und Kopierservice bitte direkt an ACRIBIT oder auch hier im Blog.

Ansichten: 847
0

Höre und stDOWNe! Die SLUB Mediathek am UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes

Wie ging der Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche von statten? Wie klang die Stimme von Enrico Caruso? Fragen, die man zwar in einem Text umreißen, aber mittels Film- und Tonaufnahmen viel plastischer beantworten kann. Was für uns heute selbstverständlich erscheint – Tagesthemen mit passendem Bewegtbild und Politiker-O-Tönen oder die Möglichkeit, historische Opernaufnahmen anzuhören – wird erst durch die Arbeit von Gedächtnisinstitutionen wie Film- und Schallarchiven möglich, welche die UNESCO am heutigen Welttag des audiovisuellen Erbes würdigt.

 

http://www.unesco.org/new/en/communication-and-information/access-to-knowledge/archives/world-day-for-audiovisual-heritage/

 

http://www.unesco.de/welttag_audiovisuelles_erbe.html

 

Wir in der SLUB widmen uns der Aufgabe der Bestandserhaltung und vor allem der Zugänglichmachung seltener Film- und Tonaufnahmen in unserer Mediathek.  Denn Film- und Tonaufnahmen sind genau wie alte Bücher oder Karten wichtige geschichtliche Zeugnisse – Sie gelten als Belege der täglichen Berichterstattung und als Quelle für historische Ereignisse des 20. und 21. Jahrhunderts. In unserer Digitalen Mediathek präsentieren wir eine Fülle an Film- und Audiomaterial aus unserem großen Bestand, welcher die Bedeutung des audiovisuellen Welterbes verdeutlicht. So finden Sie hier vollständig das ungeschnittene Rohmaterial der Videodokumentation zum Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche von Ernst Hirsch oder Digitalisate historischer Schallplatten aus der Schellackära. Darunter sind ebenso frühe ethnologische Feldaufnahmen wie erste kommerzielle Popularmusikaufzeichnungen des erzgebirgischen Volkssängers Anton Günther oder Ausschnitte aus Opern, so etwa von Giacomo Puccini, der ganz im Sinne eines Medienwandels Anfang des 20. Jahrhunderts beim Komponieren darauf geachtet haben soll, dass die Arien seiner Musikdramen auf die Seite einer Schellack-Schallplatte passten.

 

Mit unserem gerade angelaufenen DFG-Projekt „Archiv der Stimmen“ werden wir in den nächsten zwei Jahren weitere 8.500 Schellackplatten digitalisieren, auf unserer Online-Plattform hörbar machen und – soweit urheberrechtlich möglich – zum Download zur Verfügung stellen. Zentrales Kernstück ist die Sammlung des Malers Paul Wilhelm, der über einen längeren Zeitraum eine Kollektion mit Aufnahmen bekannter Sängerinnen und Sänger zusammentrug.

 

Bereits heute stehen schon über 2.300 Tonaufnahmen in der SLUB Mediathek online bereit und lassen Einblicke in frühe Aufnahmetechnik, Opern- oder Aufführungspraxis allgemein zu. Täglich kommen neue hinzu … Lassen Sie sich überraschen und nutzen Sie unser Download-Angebot!

 

 

Ansichten: 4705
8

Seit heute! Online Gebühren zahlen

Da die Benutzung bei uns grundsätzlich gebührenfrei ist, haben Sie mit Bezahlvorgängen in der Regel wenig zu tun. Nur bei Überschreitungen der Leihfrist berechnen wir Ihnen im Interesse aller BenutzerInnen Verzugsgebühren, daneben gibt es Gebühren und Entgelte für einige spezielle Dienstleistungen.

Angefallene Kosten können Sie an unserem Kassenautomaten in der Zentralbibliothek und notfalls auch an den Ausleihtheken begleichen. Besonders umstandsfrei geht's nun seit heute außerdem online.

In Ihrem Benutzerkonto finden Sie dazu einen neuen Menüpunkt „Gebühren bezahlen“. Dort können Sie mit Kreditkarte (ab 5,- Euro) oder über Giropay (mit bestimmten Banken per Online-Überweisung) die offenen Kosten vollständig oder teilweise begleichen. Der Bezahlvorgang wird über die "Bezahlplattform des Freistaates Sachsen" abgewickelt und ist sicher und vertrauenswürdig.

An Ihren persönlichen Erfahrungen mit dem neuen Service sind wir interessiert und freuen uns über Vorschläge, gern auch hier im SLUBlog.

Ansichten: 1387
0

Die Digitale Mediathek in neuem Gewand

Orientiert am neuen Corporate Design der SLUB ist jetzt auch die Oberfläche der Digitalen Mediathek  in Analogie zum Layout der Bilddatenbank der „Deutschen Fotothek“ aktualisiert worden.

 

 

Neben den optischen Anpassungen sind auch einige funktionale Verbesserungen zu erwähnen: Favoriten und Warenkorb haben jetzt eine Vorschaufunktion. Außerdem ist die sogenannte Breadcrumb-Navigation oberhalb der Suchergebnisse jetzt deutlicher als Bedienelement gestaltet und kann zudem zum Entfernen gesetzter Filter genutzt werden.

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten