1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Archiv: August 2013

Ansichten: 3146
10

SLUB öffnet nicht am 4. und 5. September 2013

Alle Standorte der SLUB bleiben am 4. und 5. September 2013 geschlossen. Während der Schließtage werden – wie jedes Jahr – IT-Wartungsarbeiten stattfinden, die Nutzungseinschränkungen mit sich bringen. Betroffen sind die digitalen Sammlungen, die Deutsche Fotothek und die Projektwebseiten Illustrierte Magazine, Historische sächsische Adressbücher und Polytechnisches Journal. In der 35. und 36. Kalenderwoche finden zudem in der Zentralbibliothek Räum- und Umbauarbeiten im Freihandbereich statt.

Bitte beachten Sie auch die Sonderöffnungszeiten zwischen 6. und 29. September 2013. Vorab vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Ansichten: 926
0

Neu auf der Hörbank: Johnny Cash und mögliche Enkel im Geiste beim Sound of Bronkow

Vor zehn Jahren starb der große Country-Musiker und Rock'n'Roll-Pionier J. R. Cash. Die SLUB Mediathek widmet ihm das neueste hörlog #3. Und weil die Hörbank-Crew davon ausgeht, dass Cash-affine Musik-Liebhaber vermutlich auch wieder beim diesjährigen Sound of Bronkow Music Festival am kommenden Wochenende auf ihre Kosten kommen, haben wir das hörlog entsprechend gestaltet. 

 

Erleben Sie den Querschnitt des Schaffens Johnny Cashs ab sofort auf der Hörbank am Informationspunkt Musik/Mediathek (Zentralbibliothek, Ebene -1). Enthalten sind u.a. frühe Aufnahmen Cashs mit den Tennessee Two, bei Sun Records aufgenommen, des Weiteren ein Auszug des legendären Comebacks im Folsom State Prison und die recht rare Aufnahme eines Konzerts, das 1978 in Prag mitgeschnitten wurde. Fehlen dürfen natürlich auch nicht die American Recordings, ab den Neunzigerjahren von Rick Rubin produziert, der zuvor mit den Beastie Boys oder Public Enemy arbeitete. Sie unterstreichen Cashs Bedeutung weit über das Genre Country & Western hinaus.

 

Von Cash-Songs umrahmt finden Sie auch Highlight-Acts der letzten Sound of Bronkow Festivals, etwa einen Song der Dresdner Band The Gentle Lurch, welcher auf  eine gewisse Verwandtschaft mit dem Cash-Sound schließen lässt. Außerdem dabei die großartige Christiane Rösinger, die 2011 auftrat, und als Vorgeschmack auf das diesjährige Festival Karo aus Würzburg, welche am Sonnabend die Mitternachtsshow im Thalia bestreiten wird.

 

Alle Aufnahmen aus dem hörlog #3 können Sie auch über unsere Kataloge bestellen. Weitere CDs von ehemaligen und aktuellen Festival-Bands wie Kid Kopphausen oder Käptn Peng finden Sie im Freihand-Bestand der Mediathek (Zentralbibliothek, Ebene -1). Auch unser hörlog #2 zum gerade vergangenen diesjährigen Moritzburg Festival liegt nach wie vor auf der Hörbank.

 

Und wer keine Karte mehr für das bereits ausverkaufte Sound of Bronkow Music Festival erstanden hat, das von kommendem Freitag bis Sonntag im und ums Dresdner Societaetstheater stattfindet, hat die Möglichkeit, einige freie Konzerte am Nachmittag im Garten und abends im Foyer des Theaters zu erleben.

 

Viel Spaß beim Festival und natürlich auf der Hörbank wünscht die SLUB Mediathek!

Ansichten: 2026
0

Virtuelles Kartenforum und Kartenausstellung zur 26. International Cartographic Conference

1.500 Kartographinnen und Kartographen - Wissenschaftler und Praktiker - treffen sich in diesen Tagen auf der 26. International Cartographic Conference in Dresden. Die SLUB ist mit einem eigenen Stand vor Ort, präsentiert die umfangreiche Kartensammlung, das Entwicklungsprojekt "Virtuelles Kartenforum 2.0" und zeigt in einer Ausstellung seltene und dekorative Weltkarten, Stadtpläne und historische Ansichten - persönlich in den Räumen der Kartensammlung und selbstverständlich auch digital.

 

Das Kartenforum der SLUB bietet rund 21.000 historische kartographische Quellen. Die Karten wurden hochauflösend digitalisiert und sind online frei durchsuchbar nach Titel, Titelstichwort, Land/Ort, Bauwerk, Künstler, Datierung, Stichwort und Maßstab. Mit der optionalen Zeitleiste kann das gesamte Spektrum zeitlicher historischer Fragestellungen recherchiert werden, um räumliche und städtebauliche Entwicklungen zu visualisieren. Durch die Einbeziehung handgezeichneten, unikalen Kartenmaterials erreicht die SLUB eine völlig neu Qualität geografischer Fachinformation, die über die derzeitigen Angebote anderer Kartensammlungen weit hinaus geht.

 

 

 

Nun entwickeln wir diese Arbeitsplattform mit dem Virtuellen Kartenforum 2.0 für die Raum-Zeitforschung weiter. Unser Ziel: Nutzern GIS-basiert räumliche Metainformationen und Web-Map-Service zu bieten, um raum-zeitliche Recherchen in Karten, Geoinformationen und Bibliotheksbeständen noch besser zu unterstützen. Ergebnisse dieses Projekts werden wir 2014 vorstellen.

Ansichten: 1884
2

Napoleons letzter Sieg – SLUB-Dokumente sind Fundgrube für Historiker

Oberhalb des Zelleschen Weges, des heutigen Standorts der SLUB, formierten sich vor 200 Jahren die alliierten Truppen. Das Treffen Metternichs mit Napoleon im Marcolini-Palais, dem heutigen Friedrichstädter Krankenhaus, hatte im Juni 1813 keinen Frieden gebracht. So formierten sich am 24. August 1813 auf den Höhen rings um die Stadt 225.000 Österreicher, Böhmen, Preußen und Russen, um die 150.000 Soldaten Napoleons und seiner verbündeten Sachsen zu bezwingen. Doch in der Schlacht bei Dresden am 26. und 27. August siegte noch einmal der clevere und brutale Stratege Napoleon – es war sein letzter Sieg vor der großen Völkerschlacht von Leipzig, der Anfang vom Ende der französischen Vorherrschaft.

 

Bild: Die Welt als Schauspiel – Karikatur von Gottfried Schadow: Der Anfang vom Ende Napoleons – mit dem rechts von der Bühne abgehenden sächsischen König (SLUB/ Deutsche Fotothek)

 

Einem der 21.000 Toten und 25.000 Verletzten wurde auf der Südhöhe ein Denkmal gesetzt, dem General Moreau, Rivale und Gegner des französischen Kaisers, der bei einer Beratung mit Zar Alexander von einer Kanonenkugel getroffen wurde. Das Denkmal am legendären Ort steht unweit der SLUB unterhalb des Bismarckturms.

 

Bild: Blick vom Moreau-Denkmal auf der Südhöhe nach Dresden, ca. 1815. (SLUB/ Deutsche Fotothek)

 

Das Grauen in der Stadt angesichts der vielen Toten und Verletzten hat ETA Hoffmann, damals Direktor des Dresdner Hoftheaters, in seinem Tagebuch eindrucksvoll beschrieben. Das Elend wurde durch die Leipziger Völkerschlacht mit annähernd 100.000 Toten innerhalb von nur vier Tagen im Oktober 1813 noch einmal ins Unvorstellbare gesteigert.

 

Über die Kämpfe und Leiden berichten weitere zeitgenössische Tagebücher, die es verdienten, einmal veröffentlicht zu werden. Für die Forschung ist das von der SLUB bereits digitalisierte Bildmaterial eine Fundgrube, so die 900 digitalisierten grafischen Blätter und Karikaturen der Talleyrand-Sammlung und natürlich das Digitale Kartenforum, in dem mit der Suche nach "Dresden 1813" über 80 Ansichten und Karten zu den Kriegsereignissen zu sehen sind. Das Elend der Soldaten und Einwohner blieb in den Bildmedien um 1800 jedoch weitgehend ausgespart. Die aktuelle Ausstellung "Verlorener Sieg. Dresden 1813" im Dresdner Stadtmuseum will die Realität mit einigen chirurgischen Werkzeugen wenigstens in Ansätzen zeigen.

Ansichten: 801
0

Weltklasse. Schätze aus der SLUB in der World Digital Library

Seit August ist die SLUB mit drei bedeutenden Werken in der World Digital Library (WDL) vertreten. Die Maya-Handschrift, der Sachsenspiegel und die Missa h-Moll von Johann Sebastian Bach sind die ersten Schätze aus unserem Haus, die in diese weltweite Auswahl digitalisierter Quellen aufgenommen wurden.

 

 

Die WDL wurde von der UNESCO und der Library of Congress initiiert. Nun wird sie gemeinsam mit Partnern aus allen Teilen der Welt mit Inhalt gefüllt.  Die Sammlung umfasst mehr als 8.000 Werke aus rund 100 Institutionen. Das gemeinsame Ziel ist die Förderung der interkulturellen Verständigung. Nach der Staatsbibliothek zu Berlin und der Bayerischen Staatsbibliothek München ist die SLUB Dresden die dritte deutsche Bibliothek in der WDL. Die ausgewählten Stücke werden in sieben Sprachen beschrieben und erläutert. Für die Aufnahme in die World Digital Library zählt vor allem Klasse - aber auch für Masse sorgen wir weiterhin. Kürzlich konnten wir den 60.000. Titel in unseren Digitalen Sammlungen verzeichnen und täglich kommen weitere hinzu.

Kommentare

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten