1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Archiv: November 2013

Ansichten: 1034
2

Science 2.0 – SLUB tritt Leibniz-Forschungsverbund bei

Bei der gestrigen Mitgliederversammlung des Leibniz-Forschungsverbundes Science 2.0 in Berlin wurde die SLUB als neues Mitglied aufgenommen. Damit gesellt sich die SLUB zu den zahlreichen namhaften Leibniz-Instituten, -Einrichtungen und zunehmend auch Leibniz-externen Institutionen, um sich mit diesem für die Forschung besonders wichtigen Thema noch intensiver zu beschäftigen und darüber kritisch auszutauschen.

 

Der Verbund wird sich über die kommenden Jahre mit der Frage beschäftigen, wie das Internet mit seinen zahlreichen Web 2.0-Anwendungen Forschungs- und Publikationsprozesse in der Wissenschaft verändert. Science 2.0 prägt die Wissenschaft zunehmend dadurch, dass Partizipation, Kommunikation, Kollaboration und Open Discourse in Forschungs- und Publikationsprozessen in völlig neuen Formen möglich sind und werden.

 

Für die SLUB, deren Aufgabe es ist, u.a. der Forschung zeitgemäße und relevante Dienste und Infrastruktur anzubieten, ist die tiefe Beschäftigung mit Science 2.0 grundlegend.

 

 

Ansichten: 898
0

Nanoanalysis Colloquium am 2. Dezember 2013

Das Dresden Center for Nanoanalysis (DCN) der TU Dresden veranstaltet am Montag, dem 2. Dezember, zwischen 14 und 17 Uhr das "Nanoanalysis Colloquium" mit diesen Vorträgen im Vortragssaal der SLUB:

 

  • Künftige Rolle der Nanoanalytik für Material- und Prozessentwicklung in der Halbleiterindustrie (Udo Nothelfer, UNTeC - Technology Consulting)
  • Silizium-Nanodrähte als Plattform für rekonfigurierbare Schaltungen und chemische Sensoren (Thomas Mikolajick/Walter Weber, TU Dresden)
  • Hochaufgelöste Nanoanalytik für 1D-Elektronik: Elektronen- und Ionenmikroskopie an Nanodevices Markus (Löffler/ Maria Aranzazu Garitagoitia Cid/Sayanti Banerjee, TU Dresden, DCN)
  • Produkt-Zuverlässigkeit und Lebensdauer: Kinetik von Dagradationsmechanismen in nanoelektronischen Systemen (Ehrenfried Zschech/Oliver Aubel/Sven Niese/Zhongquan Liao, TU Dresden; Fraunhofer DFCNA; GLOBALFOUNDRIES Dresden)
  • Neue Gerätekonzepte und Optiken für die Nano-Röntgentomographie (Thomas Holz/Reiner Dietsch/Markus Krämer/Danny Weißbach, AXO GmbH Dresden)
  • Magnetoresistive Sensoren für hochgenaue, hochdynamische Messung von Winkel, Weg und elektrischem Strom (Rolf Slatter, Sensitec GmbH Lahnau)

 

Der Eintritt ist frei, die Veranstalter bitten um Anmeldung per E-Mail.

Ansichten: 1243
1

Crowdfundingprojekt "Von Adam bis Zobel" auf der Zielgeraden

Bücher schreiben ist nicht schwer. Ein Buch verlegen... auch nicht mehr!? Mit dem Internet und der Digitalisierung verändern sich auch Art und Weise, wie Bücher entstehen können, Literatur ein Publikum findet oder vom Publikum gefunden wird. Nicht nur im Marktsegment der E-Books.

 

Das Dresdner Buchprojekt "Von Adam bis Zobel" sucht – kurz vor Ende des Richard-Wagner-Jubiläumsjahres – Fans und Förderer mit Hilfe der Crowdfunding-Plattform dresden-durchstarter.de. Der Dresdner Autor und Kolumnist Boris Gruhl erinnert sich in dem geplanten Büchlein an die Wagnersängerinnen und -sänger, die er in den vergangenen vierzig Jahren erlebt hat. Details bietet die ausführliche Präsentation des Buchprojekts...

 

Weihnachten naht und mit dem Verzeichnis der WagnersängerInnen in der einen, ließe sich leicht mit der anderen Hand die Suche nach passenden Klängen in der Mediathek der SLUB navigieren, um zum Beispiel Fritz Wunderlich mit dem "Lied des Steuermanns" aus "Der fliegende Holländer" zu entdecken und dann zu hören.

 

Wer sich an der Buchproduktion beteiligt, kann sich auf ein Dankeschön freuen: eine Führung durchs Semper-Archiv, das Buch selbst - einfach oder als limitierte Sonderausgabe - oder Einlass zur musikalischen Buchvorstellung am 19. Dezember mit "Sekt bis zum Abwinken". 55 Prozent der Druckkosten wurden schon eingeworben.

 

 

Ansichten: 522
0

Einladung zur Ausstellung "Original und digital"

Am Mittwoch, dem 27. November, 19 Uhr, wird im Vortragssaal die Ausstellung "Original und digital. Schätze der SLUB und die Kunst ihrer Reproduktion" eröffnet (Einladung, pdf).

 

Seit 1880 erschienen hochwertige Faksimiles Dresdner Kostbarkeiten, die nach den Kriegsschäden zahlreicher Originale zu wertvollen Zeugen ihres jeweiligen Vorkriegszustands wurden. Die Ausstellung vermittelt einen Überblick über verschiedene Techniken, eine Reproduktion dem Original so ähnlich wie möglich zu machen ("fac simile").

 

Die Digitalisierung bietet inzwischen eine neue Qualität und Quantität der Sicherung und Vermittlung auch der kulturellen und wissenschaftlichen Überlieferung. Aus den Tresoren gelangen geschützte und gehütete, nicht selten auch bis heute kaum bekannte Inhalte ins Internet, für die Schulen und Hochschulen, für Bildung und Forschung. Die SLUB hat inzwischen mehr als 30 Kollektionen digitalisiert, darunter mittelalterliche Codices, Zeichnungen der Renaissance, Noten aus dem Dresdner Opernarchiv oder seltene Karten. Die Ausstellung präsentiert auch Ausschnittvergrößerungen, um die Mehrwerte der Digitalisierung vor Augen zu führen.

 

 

Der Eröffnungsvortrag am Mittwoch, dem 27. November, 19 Uhr, befasst sich mit der Frage nach der Aura des Originals und der Kunst der Reproduktion. Wird mit der Digitalisierung auch ein neues Zeitalter des Sehens, eine Renaissance der Geisteswissenschaften eröffnet?

Ansichten: 2005
0

AutorenInnen-Schulung "TU Dresden trifft IEEE" am 10.12.2013

In der Veranstaltungsreihe "TU Dresden trifft..." für wissenschaftliche Autorinnen und Autoren hat die SLUB den Verlag IEEE eingeladen."TU Dresden trifft IEEE" findet am 10. Dezember von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr im Vortragssaal der SLUB statt.

 

Ziel ist es, Abläufe des Publikationsprozesses zu beleuchten und Hinweise zur Auswahl einer geeigneten Zeitschrift oder zur Manuskripteinreichung zu geben. Die Referentin Frau Eszter Lukacs wird insbesondere auf die verschiedenen Optionen des Open Access-Publizierens eingehen: Welche Open Access-Zeitschriften werden angeboten? Unter welchen Bedingungen darf ich mein Dokument nach der Erstveröffentlichung zusätzlich online veröffentlichen? Die SLUB wird darauf abgestimmt ihre Serviceangebote zum strategischen Publizieren vorstellen, die Sie bei Ihren Publikationsvorhaben nutzen können.

 

Bereits während der Open Access Week im Oktober hatten WissenschaftlerInnen die Möglichkeit sich ausführlich zum Open Access-Publizieren zu informieren. Das große Interesse an den beiden Schulungen bestätigte den Bedarf an derartigen Informationsangeboten.

 

Neben der Veranstaltungsreihe "TU Dresden trifft...", bei der wissenschaftliche Verlage über ihre speziellen Angebote und Bedingungen informieren, werden wir die Schulungsangebote der SLUB zu diesem Thema "Strategisch publizieren" weiter ausbauen. Ein Blick in den Schulungskalender lohnt sich!

 

Im Überblick:

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten