1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Archiv: Januar 2016

Ansichten: 554
1

Lerngruppen gesucht

Für eine Dokumentation der SLUB suchen wir Lerngruppen - also Sie oder Euch! - die sich in der Zentralbibliothek derzeit regelmäßig und gemeinsam auf Prüfungen vorbereiten. Mit einem Interview und einem Foto möchten wir solche Lerngruppen porträtieren.

 

Wenn Sie noch im Januar Zeit und Lust für diese kleine Ablenkung haben, dann schreiben Sie bitte an unser Team der Öffentlichkeitsarbeit mit ein paar Angaben ihrer Gruppe: Kontaktdaten und ein Terminvorschlag für ein Treffen in der Zentralbibliothek. Wir melden uns dann in Kürze.

Ansichten: 292
1

"Land schafft Architektur": Finissage am 7. Januar im DrePunct

Die studentische Ausstellung "Land schafft Architektur" in der Bereichsbibliothek DrePunct endet am Donnerstag, den 7. Januar mit einer Finissage ab 17 Uhr. Die Ausstellung zeigte das Ergebnis des Semesterprojekts der Masterstudenten des Instituts für Landschaftsarchitektur im Lehrgebiet Geschichte der Landschaftsarchitektur.

 

Kerninhalt der Austellung sind die im Institut kürzlich aufgefundenen Gartenpläne von Architekturstudenten der Hochbauabteilung des Königlich Sächsischen Technischen Polytechnikums Dresden aus der Zeit zwischen 1870 und 1900. Aufgabe war es, diese zu sichten, zu beschreiben und zu recherchieren, welche Personen hinter den Gartenentwürfen stehen. Dabei wurden Pläne von Oskar Kramer und auch Fritz Rauda entdeckt, der zwischen 1924 und 1944 Professor für Geschichte der Baukunst an der Technischen Hochschule Dresden war. Darüber hinaus wurde der Frage nachgegangen, wieso sich Architekturstudenten mit der Gestaltung von Grünanlagen befasst haben: Wie sah die Entwicklung zwischen Architektur und Gartengestaltung bzw. den Architekten und Gärtnern aus? Wie erfolgte die Lehre und in welchen Studienfächern entstanden die Pläne vermutlich? Die Ausstellung bietet in die Ergebnisse der Semesterarbeit einen Einblick.

Ansichten: 546
4

Keine Heimat ohne junge Heimatforscherinnen?

Heimat und Hobbyforscher sind Thema der fünfteiligen Serie "Keine Heimat ohne Heimatforscher!" von MDR Figaro, die gestern begann. Gleich in der Ankündigung stellt FIGARO fest:

 

"Es sind alles Männer im gestandenen oder vorgerückten Alter, was typisch scheint für die Spezies des Hobby-Historikers. Doch beschäftigen sie sich mit ganz unterschiedlichen Feldern der Geschichte und kamen auch aus ganz verschiedenen Gründen dazu."

 

Meist alte Männer und wenige Heimatforscherinnen? Die Frage, ob der klassische Geschichts- und Heimatverein noch attraktiv genug sei für jünge Nachwuchs-HobbyhistorikerInnen - oder eher "tot" - wurde beispielsweise erst vor kurzem beim Histocamp in Bonn diskuitiert. (vgl. Twitter-Hashtag #Geschichtsverein). Derweil lobt der Freistaat Sachsen auch 2016 wieder den Landespreis für Heimatforschung aus, samt Preisen für Schülerinnen und Schüler.

 

Die gerade beginnende FIGARO-Serie führt vor diesem Hintergrund - gewollt oder ungewollt - zu der Frage: Welche Forschungsthemen und -formate wecken heutzutage Neugier und dann auch anhaltendes Interesse an Heimat und passt dieser umgangssprachlich leicht angestaubt wirkende Begriff auch noch zu "moderneren" Themen? Beispiele gibt es ja eine Reihe.

 

Die SLUB ist auch die Landesbibliothek Sachsens. Deshalb unterstützen wir Heimatforscherinnen und -forscher, -vereine und ihre Forschungsprojekte, zum Beispiel mit digitalen Quellen wie dem beliebten Portal historischer Adressbücher oder bei der Realisierung des Landesdigitalisierungsprogramms. Der Publikationsserver Qucosa ist auch ein Plattform für die Veröffentlichungen sächsischer Heimatforscher: ältere und jüngere – Hobbyforscherinnen und -forschern gleichermaßen. Probieren Sie's einfach mal aus!

 

Welche Unterstützung benötigen Sie für Ihre Art von Heimatforschung? Schreiben Sie uns - eine Nachricht oder hier einen Kommentar.

 

Einige Beispiele:

Ansichten: 279
0

Ältestes vollständiges finnisches Gesangbuch entdeckt

Der finnische Liederdichter Jacobus Petri (Jaakko) Finno (ca. 1540-1588) - nach seinem Studium in Wittenberg und Rostock war er Rektor der Kathedralschule in Turku - veröffentlichte Ende des 16. Jahrhunderts (möglicherweise 1583) das erste finnische Gesangbuch, von dem heute nur noch ein einziges unvollständiges Exemplar in der Universitätsbibliothek Uppsala existiert. Diese Kirchenlieder waren zumeist Adaptationen oder Übersetzungen deutscher und schwedischer Originale. Nur einige wenige Lieder stammen von Finno selbst. Ein zweites finnisches Gesangbuch wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts von Hemmingius Henrici Maschoensis (ca. 1550-1619), dem Pfarrer der südwestfinnischen Gemeinde Masku herausgegeben.

 

Eine bisher unbekannte frühe Ausgabe dieses zweiten Gesangbuches hat die finnische Hymnologin Dr. Suvi-Päivi Koski kürzlich der SLUB Dresden entdeckt (Signatur: Lit.var.167,misc.1). Die Ausgabe mit dem Titel "Yxi Wähä Suomenkielinen Wirsikiria" ("Ein kleines finnisches Gesangbuch") wurde 1607 in Rostock gedruckt. Sie erweitert das Gesangbuch Finnos um mehrere Übersetzungen und eigene Lieder von Hemmingius. Die Ausgabe enthält keine Noten. Der Text der beiden frühesten finnischen Gesangbücher ist nicht nur für die religiöse Orientierung in Finnland um 1600 von Bedeutung, sondern auch für die Entwicklung der finnischen Schriftsprache, die mit der 1548 gedruckten Übersetzung des neuen Testaments durch den finnischen Reformator Mikael Agricola (ca. 1509-1557) begann.

 

Wann genau und durch wen das Exemplar in die vormalige Königliche Öffentliche Bibliothek zu Dresden gelangte, ist nicht bekannt. Einem Bibliothekskatalog aus dem 19. Jahrhundert zufolge war der nur 13 x 8,5 cm große Druck einst in Pergament gebunden, ebenso wie der gleichfalls 1607 in Rostock gedruckte lutherische Kleine Katechismus in finnischer Sprache (Signatur: Lit.var.167,misc.2), mit dem das Gesangbuch später in dem heutigen, auf dem Rückenschild als "Finnisches Gesangbuch 1607" bezeichneten Pappband vereinigt wurde. Beide Drucke sind in den Digitalen Sammlungen der SLUB online zugänglich.

Kommentare

sehr interesssant !
19.09.2017 13:35
Zugang zu Anchestry
19.09.2017 11:43
Lizenz
19.09.2017 11:14
Tolles Angebot - danke!
19.09.2017 09:18
Lieblingsbibliothek
18.09.2017 23:53

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten