1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Autor: Daniela Dobeleit

Ansichten: 216
0

Erste sächsische OER-Tage in der SLUB

Vom 15.-18.01.2018 finden in der SLUB Dresden die ersten sächsischen OER-Tage statt. Ziel dieser, gemeinsam vom Projekt OERsax und der SLUB durchgeführten Veranstaltung ist es, über freie Lehr- und Lerninhalte & Open Educational Resources (OER) zu informieren und deren Mehrwert für die sächsische Hochschullandschaft zu diskutieren. Insbesondere sollen in diesem Jahr die Fragen nach den anstehenden Urheberrechtsänderungen und den Alternativen zur digitalen Bereitstellung von Lehr-Lern-Material gestellt und beantwortet werden.

 

Wir freuen uns, dass die OER-Tage schon im Vorfeld so großes Interesse hervorgerufen haben, denn wir können heute vermelden, dass die Workshops am 16.1. bereits vollständig ausgebucht sind. Umso mehr heißen wir Sie zu den Fachvorträgen am kommenden Montag willkommen, bei denen es noch freie Plätze gibt. Und natürlich sind die Webinare am Mittwoch und Donnerstag frei von jeglichen Zugangsbeschränkungen, so lange Sie über einen funktionstüchtigen PC und eine Internetverbindung verfügen.

 

Dieses Programm erwartet Sie:

 

15.1. Begrüßung und Fachvorträge

 

  • 13.00 Begrüßung und Grußworte
    • JProf. Anne Lauber-Rönsberg (Projektleitung OERsax)
    • Prof. Dr. Hans Georg Krauthäuser (Prorektor Bildung und Internationales, TU Dresden)
    • Dr. Achim Bonte (stellv. Generaldirektor SLUB)
    • Frank Aurich (SMWK)
  • 13.20 Kurzvorstellung Projekt OERsax und Programm – JProf. Anne Lauber-Rönsberg / Prof. Oliver Rheinbach
  • 13.30-14.15: Die Urheberrechtsreform: Wie geht es weiter ab dem 1. März? – Dr. Arne Upmeier
  • 14.45-15.30: Open Educational Resources auf internationaler Ebene – Dr. Dominic Orr
  • 15.30-16.15: Beflügelt OER die Hochschullehre? Open Educational Resources 2018 zwischen Nische und Hype – Jöran Muuß-Merholz

 

16.01. Workshops (AUSGEBUCHT)

 

  • 09.15.-10.00 Einführung zu OER. Was? Wie? Wo? – Aline Bergert / Doris Geburek
  • 10.20 – 11.20 bzw. 11.30 – 12.30* OER als Lösung für medienrechtliche Probleme? Rechtliche Grundlagen für die Nutzung und Erstellung von OER – Sebastian Horlacher
  • 10.20 – 11.20 bzw. 11.30 – 12.30* Didaktische Potentiale OER – Doris Geburek / Tom Adler
  • 10.20 – 11.20 OER als Service von Bibliotheken? Wie und warum wir tätig werden sollten. – Daniela Dobeleit/Sabine Stummeyer
  • 13.30 – 15.30 Konzepte und Strategien zur OER-Nutzung entwickeln – Jöran Muuß-Merholz
  • * (die Workshops “Didaktische Potential OER” und ” OER als Lösung für medienrechtliche Probleme” werden 2x direkt hintereinander angeboten. Bei der Anmeldung können Sie sich für einen Timeslot entscheiden.)

 

17. und 18.01. Best-Practice Online Webinare (45 min)

 

17.01.

  • 12.30-13.15: OER in den Naturwissenschaften
  • 14.00-14.45: OER im SLUB Makerspace
  • 16.30-17.15: OER und Sprachen

 

18.01.

  • 12.30-13.15: OER in den Ingenieurwissenschaften
  • 14.00-14.45: OER in den Geistes- und Sozialwissenschaften

 

Zugang zu den Webinaren: https://webconf.vc.dfn.de/oersax18/ Der Raum ist wird jeweils kurz vor Beginn des Webinars geöffnet.

Ansichten: 165
1

Bibliotheken nehmen mit OER Fahrt auf für mehr offene Bildung – mit Digitalisaten und Wissen der SLUB

Festivalstimmung in Berlin: Beim OERcamp Ost vom 27. bis 29. November 2017 diskutierten und tauschten sich Praktiker aus der Open Educational Resources (OER) - Bewegung zu ihren Projekten aus. Hervorragende Beispiele aus Schulen, Hochschulen und der Erwachsenenweiterbildung wurden mit dem OER-Award ausgezeichnet. Auch die SLUB stellt Kursmaterialien offen zur Nachnutzung zur Verfügung und berät bereits zu diesem Thema in der Wissensbar

 

Auch wir BibliothekarInnen - sowohl Einsteiger als auch Praktiker - waren in den Workshops aktiv und schlossen uns im neuen „OER Librarian Network, Chapter Germany“ zusammen:

 

„Ziel der Initiative ist es, Bibliothekarinnen und Bibliothekare, die sich für OER interessieren oder bereits mit OER arbeiten, zu vernetzen um Informationen und Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Antworten auf Fragen zu finden, die sich in der Schnittmenge von Open Education und Bibliothek ergeben.“

 

International sind Bibliotheken bei der OER-Bewegung wichtige Stakeholder. In Deutschland sind sie jedoch derzeit noch keine treibenden Kräfte. Hier wollen wir im Dienste unserer Nutzer in Studium, Lehre, Aus- und Weiterbildung aufholen. Über Lehrbücher und Internetfunde steht Lehrenden und Lernenden viel Wissen zur Verfügung, doch ist es mühsam, dieses Wissen im Informationsdschungel zu finden. Wir unterstützen Projekte, die OER erstellen, verändern, sammeln und benutzen. 

 

Und das passiert hierzulande bereits aktuell im noch jungen Aktionsfeld "Open Education":

  • Unter dem Label HISTOdigitaLE – Geschichtslernen anders denken arbeiten mehrere Projekte der Universität Leipzig an einer Plattform für freie Unterrichtsmaterialien, welche auch von Studierenden erstellt wurden, z.B. für die Geschichtsdidaktik.
  • Das Thüringer Schulportal entwickelt mit Digitalisaten der SLUB Dresden Arbeitsblätter, bspw. zum Thema Erzbergbau im Mittelalter.
  • Einzelne Akteure und Projekte der TU Dresden sind in der OER World Map vertreten.


 

Eine bundesweite Übersicht über die Projekte und frei verwendbare OER bietet der zum OER-Camp veröffentlichte "OER-Atlas 2017 – Open Educational Resources – Deutschsprachige Angebote und Projekte im Überblick“. Die SLUB ist mit ihren Kursen "Geräteführerschein SLUB Makerspace" und "Von der Idee zur Facharbeit: ein Einstieg ins wissenschaftliche Arbeiten für Schüler" darin vertreten.

 

 

 

In Sachsen treibt die Initiative OERsax die Erschließung von OER für sächsische Schulen und Hochschulen voran. An dem Projekt sind maßgeblich die TU Dresden, die TU Bergakademie Freiberg und die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden beteiligt. Gemeinsam mit der SLUB veranstaltet die Projektinitiative vom 15. bis 18. Januar 2018 die ersten sächsischen OER-Tage. Das Programm reicht von Fachvorträgen über Workshops bis hin zu Webinaren. Interessierte an offenen Bildungsmaterialien sind herzlich eingeladen!

 

Daniela Dobeleit und Jens Bemme

 

 

Ansichten: 259
0

OER Worldmap: Offene Lehrmaterialien aus Thüringen und Sachsen

Für Lehrende an Schulen, Hochschulen und in der Weiterbildung entsteht derzeit eine bunte Landschaft offener Bildungsressourcen, die frei genutzt, verändert und wiederverwendet werden dürfen: sogenannte Open Educational Resources (OER). Wir unterstützen die Produktion von neuen OER zum Beispiel mit digitalisierten Medien, die wir mit Creative Commons-Lizenzen veröffentlichen.

 

Seit einigen Monaten nutzt das Schulportal Thüringen Digitalisate der SLUB für Arbeitsblätter, die im Unterricht an allgemeinbildenden Schulen frei verwendet werden können. Darin geht es um den Erzbergbau im Mittelalter sowie um die Geschichte des Fahrrads und des Damenradfahrens. Auf diese Weise werden aus digitalisierten Werken, die bspw. im Landesdigitalisierungsprogramm entstehen, didaktisch aufbereitete Materialien für Bildungszwecke.

 

 

OER World Map

Eine Übersicht über die Lehrmaterialien anderer Institutionen, ihre Projekte und Veröffentlichungen bietet die OER World Map. Die SLUB ist auf dieser Karte mit einem Profil vertreten. Dort finden Sie nicht nur unsere Veröffentlichungen und Aktivitäten, sondern auch die der TU Dresden.

 

Die OER World Map ist sehr gut geeignet, wenn Sie OER suchen oder Ihre Lehrmaterialien als offene Bildungsressourcen weltweit sichtbar verknüpfen und verschlagworten möchten. Wir beraten gern bei OER-Recherche und Lizenzvergabe für eigene Veröffentlichungen auf den relevanten Plattformen.

 

Welche Ihrer schon bestehenden oder neuen Lehr- und Lernressourcen möchten Sie auf der Weltkarte veröffentlichen? Sind diese mit digitalen Quellen der SLUB entstanden? Dann verknüpfen wir sie dort gern. Neue OER-Links sind auch in SLUBlog-Kommentaren willkommen, bitte machen Sie mit!

 

Creative Commons Lizenzvertrag
OER Worldmap: Offene Lehrmaterialien aus Sachsen und Thüringen von Daniela Dobeleit, Jens Bemme / SLUB Dresden ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz

Ansichten: 1307
0

Schuljahresbeginn II: eKurs für Schüler mit Wissen für die Facharbeit – Methoden, Tipps und Kontakte

Unser Ziel: Euch mit Methodenwissen für Facharbeiten fit machen. Der Kurs findet teilweise online in der Lernplattform OPAL statt:

 

Von der Idee zur Facharbeit: ein Einstieg ins wissenschaftliche Arbeiten für Schülerinnen und Schüler

 

In drei Modulen beschäftigen wir uns mit (fast) allem, was zur Erstellung einer Facharbeit oder einer 'Komplexen Leistung' gehört. Die SLUB stellen wir euch in einer animierten eLecture vor. Danach treffen wir uns persönlich in der Bibliothek in einem Präsenzkurs, in dem es um die Struktur einer wissenschaftlichen Arbeit, erfolgreiche Such- und Recherchestrategien und das Auswählen seriöser Quellen geht.

 

 

Seid ihr schon mitten im Schreibprozess? Dann könnt ihr euch jederzeit im Selbstlernmodul "Richtig zitieren" zu Zitiertechniken und dem Erstellen eines Literaturverzeichnisses informieren.

 

Jeder kann diesen Kurs nutzen – auch ohne SLUB- oder OPAL-Login. Ihr sollt für uns im Fokus stehen – ihr lernt wann ihr wollt und in eurem eigenen Tempo. Mit diesem neuen Blended-Learning-Angebot haben wir einen ersten SLUB-Prototyp für eine Open Educational Ressource (OER) geschaffen. Welche Kursangebote und -inhalte sollen wir noch ins offene Netz verlagern? Schreibt eure Vorschläge und Feedback zum eKurs bitte in die Kommentare unten!

 

 

Hier geht es direkt zur eLecture "SLUB im Überblick".

 

 

Ansichten: 1130
0

Blitzlicht-Befragung zum neuen SLUB-Katalog Beta

Seit dem 02. Juli steht Ihnen die Beta-Version unseres neuen SLUB-Kataloges zum Test zur Verfügung. Da sich das System laufend weiterentwickelt, möchten wir Sie einbeziehen und starten daher im Laufe dieser Woche mit kurzen Interviews an den öffentlichen Arbeitsplätzen in der Ebene 0. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen und uns an Ihren Erfahrungen und Ideen teilhaben lassen.

 

Das Interview dauert nicht länger als 5 Minuten und umfasst folgende Fragen:

  • Wie gefällt Ihnen das Design des neuen SLUB-Kataloges?
  • Wie gestaltet sich die Recherche?
  • Welche Funktionen finden Sie nützlich/gut?
  • Gibt es Funktionen, die Sie sich noch wünschen?

 

Nutzen Sie diese Chance, den SLUB-Katalog auch zu Ihrem Katalog zu machen und aktiv den Entwicklungsprozess zu beeinflussen. Wir schätzen alle Hinweise und Anregungen, die über den Feedback-Button hereinkommen.

Kommentare

Obstbaumsorten des Gubener Anb...
12.01.2018 07:32
Sicherheitdienst
10.01.2018 11:49
Kontaktaufnahme
08.01.2018 12:53
Buchverkauf 2018
08.01.2018 09:53
Bitte um Antwort
08.01.2018 08:28

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten