Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Autor: Kathrin Berude

0

Von nun an mit Gesicht: Sächsische Tageszeitungen jetzt auch als E-Paper mit Bildern einsehbar

Ab sofort können Sächsische Tageszeitungen, die an mindestens fünf Tagen in der Woche erscheinen, wie z.B. die Sächsische Zeitung, die Dresdner Morgenpost oder die Leipziger Volkszeitung ab dem siebten Tag nach Erscheinen der Originalausgabe in der SLUB eingesehen und gelesen werden. Durch die Verfügbarkeit der Zeitungen als E-Paper ist es nun auch möglich, die Artikel eingebettet in die Originalausgabe mit allen Bildern zu lesen und nicht mehr nur die reinen Textversionen zu finden. Wer einen bestimmten Artikel sucht, findet einzelne Zeitungstitel und Ausgaben im SLUB-Katalog, bzw. in der Zeitschriftendatenbank. Für eine inhaltliche Recherche steht die Datenbank WISO Presse, bzw. der Suchschlitz auf unserer Homepage zur Verfügung.
 

 

Mit der Bereitstellung der Sächsischen Tageszeitungen als E-Paper-Ausgaben erfüllt die SLUB ihren gesetzlichen Sammelauftrag, gemäß Sächsischem Pressegesetz (SächsPresseG §11, vom 01.01.2014). Die Sammlung von regionalen Tageszeitungen ist seit Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil der Sammeltätigkeit der SLUB als Landesbibliothek des Freistaates Sachsen. Tageszeitungen bieten u.a. Historikern und landeskundlich Interessierten einen großen Forschungsschatz.

Einen ähnlichen Sammelauftrag hat auch die Deutsche Nationalbibliothek, die bereits seit 2010 E-Paper-Ausgaben zur Verfügung stellt. In einem deutschlandweit gemeinsamen Projekt der DNB mit 12 Regionalbibliotheken und Zeitungsverlegern konnten Bearbeitungssynergien genutzt werden, um die Ablieferungspflicht von E-Papern in Sachsen kostengünstig zu realisieren. Dabei werden die gesammelten Zeitungen der DNB genutzt. Mittels eines virtuellen Sprunges in den "Service Regionale Bereitstellung" wird der Zugriff auf die jeweiligen regionalen Tageszeitungen in den Bundesländern ermöglicht. Die E-Paper-Ausgaben im PDF-Format ab ca. 2014 sind jedoch nur in Räumlichkeiten der SLUB an öffentlichen PC-Arbeitsplätzen zu lesen. Gleichzeitige Parallelzugriffe sind nicht möglich.

0

"Quality Content for Collaboration" – Qucosa.Journals

Haben Sie schon mal daran gedacht, eine eigene Zeitschrift herauszugeben?

Spätestens seit der Zeitschriftenkrise in den 90er Jahren, welche unter anderem durch den Druck der steigenden Preise für wissenschaftliche Publikationen und die gleichzeitig stagnierenden Etats an Bibliotheken ausgelöst wurde, überlegen Wissenschaftler immer häufiger, wie sie weltweit kostengünstig ihre wissenschaftlichen Publikationen verbreiten können. Seit 2013 bietet die SLUB die Möglichkeit, über ihre Plattform Qucosa. Journals elektronische Open Access Zeitschriften herauszugeben.

 

Wissenschaftlergruppen der TU Dresden bekommen mit ihren Instituten, Lehrstühlen und Projektaufgaben eine Grundlage, gemeinsam regelmäßig zu publizieren und/oder auch wichtigen wissenschaftlichen Nischenthemen ein Gesicht zu verleihen. Gleichzeitig können sie die internationale Fachcommunity einladen, ihr Journal zur Veröffentlichung von Beiträgen zu nutzen. Hinter Qucosa. Journals steht die freie Software Open Journal Systems (OJS). Mit weltweit ca. 7000 Journals gehört OJS zu den am meisten verwandten Publikationsmanagementsystemen. An der SLUB bündeln wir das Wissen für Interessenten der TU Dresden, um mit Herausgeberinnen und Herausgebern die ersten Schritte zur Einrichtung einer solchen Zeitschrift zu gehen und diese dauerhaft technisch zu betreuen.

 

Möchten Sie mit uns Ihre Journalideen umsetzen und uns persönlich kennenlernen, dann haben Sie am 19.10. 2015 , ab 18:30 Uhr zu unserer Auftaktveranstaltung anlässlich der OA-Week 2015 die Möglichkeit, mit erfahrenen Journalbetreibern, der SLUB und Interessenten, welche kurz vor der Herausgabe einer solchen Zeitschrift stehen, zu diskutieren. Herr Dr. Catalin Stephan (Technische Universität Dresden, Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft) wird an diesem Tag im Rahmen eines Werkstattberichtes über seine jahrelangen Erfahrungen als Editor-in-Chief vom „Journal of Vietnamese Environment“ sprechen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns,  Sie während unseres World-Cafés am Thementisch „Qucosa-Journal – to the world“  kennenzulernen.

 

 

 

Informieren Sie sich über das gesamte OA Week-Programm und melden Sie sich gerne zu den Veranstaltungen an. Hier die aktuellen Termine:

 

  • Mo 19. Oktober 2015, 18:30 Uhr, Vortragssaal in der Zentralbibliothek, Auftaktveranstaltung mit World Café
  • Di 20. Oktober 2015, 15:00 Uhr, Makerspace M2 im DrePunct, Kurs in deutscher Sprache
  • Di 20. Oktober 2015, 16:45 Uhr, Makerspace M1 im DrePunct, Führung
  • Do 22. Oktober 2015, 14:00 Uhr, Makerspace M2 im DrePunct, Kurs in englischer Sprache

 

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf unserer Webseite: www.slubdd.de/oaw2015

 

 

0

Zweitveröffentlichung mit Qucosa: Open Access leicht gemacht

Ob Preprint, Postprint oder Verlagsversion eines Fachartikels – Forschungsergebnisse ein zweites Mal elektronisch mit Open Accees zu veröffentlichen, ist nicht nur in den Naturwissenschaften ein etablierter Weg. Diese Option kommt grundsätzlich immer in Frage, wenn Fachartikel weltweit, jederzeit und für jeden als Volltext verfügbar sein sollen. Auf diese Weise wurden nun sechs Veröffentlichungen von Prof. Katja Kanzler - an der TUD Professorin für Literatur Nordamerikas - nach dem Erscheinen in Monographien, Schriftenreihen und bei Verlagen wie De Gryter ein zweites Mal auf Qucosa veröffentlicht:

 

 

Open Access leicht gemacht. Denn die Prüfung der Rechte an den jeweiligen Fachbeiträgen übernehmen die Kolleginnen des Open Access-Teams der SLUB für WissenschaftlerInnen der TU Dresden: Für jeden Artikel muss der Verlagsvertrag einzeln geprüft werden, und bei Bedarf das Einverständnis des beteiligten Verlags eingeholt werden. So musste Prof. Katja Kanzler nur die PDF-Versionen ihrer Artikel an die SLUB schicken sowie die Einverständniserklärung für die Veröffentlichung auf Qucosa und: fertig! Tatsächlich steckt aber auch hier manch' Teufel im Detail: Für verschiedene Artikelversionen können unterschiedliche Nutzungsrechte gelten...

 

Deshalb: Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!