Nur in Feld suchen:

  • Alles
  • Person/Institution
  • Titel
  • Schlagwort
  • Barcode
  • ISBN/ISSN/ISMN
  • RVK-Notation
  • Signatur
  • Verlag/Ort
  • Serie/Reihe

Zuletzt gesuchte Begriffe:

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Autor: Theresa Rebisch

Ansichten: 473
2

Erneuerung der Glasscheiben im Dach

Seit heute morgen werden Gerüste im abgesperrten Bereich des Lesesaals und der Carrels errichtet.
Grund für die Absperrung und Baumaßnahme sind defekte Glasscheiben im Dach der Bibliothek, die im Laufe der nächsten Wochen ausgetauscht werden.

Wir bitten Sie während dieser Zeit um Verständnis, sollte es zu Baulärm kommen.

                              

                                                     

Ansichten: 99
0

En Détail – Exponate vorgestellt (2): Schachmatt

Noch bis Mitte Mai ist die Ausstellung "Prächtiges und Festliches Dresden" in der Schatzkammer des Buchmuseums zu sehen, die Schätze wie einen Stadtplan Dresdens von François Cuvilliés um 1761, aber auch zwei bebilderte Handschriften aus der Werkstatt von Diebold Lauber (vor 1427-nach 1471) zeigt. Heute stellen wir ein weiteres der ausgestellten Werke und dessen Zusammenhang zum Begriff "Schachmatt" vor.

Schachmatt

Dieser Ausdruck stammt ursprünglich aus dem Persischen und bedeutet so viel wie „Der König ist verlassen“.  Ebenfalls aus der persischen Sprache ist die Bezeichnung „Alfiers“ entlehnt, die die Figur des Läufers bezeichnet. Er ist in einer Pergamenthandschrift aus dem 17. Jahrhundert abgebildet, die sich dem Schachspiel widmet. Ursprünglich handelt es sich um den Begriff Fil, was Elefant bedeutet. Später zog man den Artikel „al“ mit dem Substantiv zusammen. Es folgten noch etliche sprachliche Veränderungen, bis es zur Bezeichnung „Alfiers“ kam. Der Verfasser der Schrift Gioacchino Greco (ca. 1600-ca. 1634) galt als der Schachmeister des 17. Jahrhunderts. Eine Schachkombination ist nach ihm mit „Grecos Matt“ benannt.




Die Ausstellung "Prächtiges und festliches Dresden" ist noch bis zum 15. Mai 2018 in der Schatzkammer des Buchmuseums zu sehen.
Öffentliche Führungen finden jeweils samstags, 14 Uhr statt. Treffpunkt ist im Foyer der Zentralbibliothek

Ansichten: 223
0

SLUB-Liegewiese lädt zum Sonnenbaden ein - unsere Liegestühle auch!

Dieser April meint es gut mit uns und verwöhnt schon jetzt alle Sonnenhungrigen mit Sommerwetter pur!
Deshalb haben wir unsere Liegestühle nun wieder für die kommenden Wochen bereitgestellt und laden Sie zum Entspannen auf unsere Liegewiese ein.



Die Liegestühle im SLUB-Design lagern wie gewohnt im Foyer neben dem Eingang auf der Ebene von Vortragssaal und BibLounge und können dort selbständig ausgeliehen werden.

Drei einfache Regeln für die Benutzung der Liegestühle gilt es zu beachten, damit das Entspannen oder Lernen im Freien für alle reibungslos funktioniert.

Bitte achten Sie darauf, dass unsere Liegestühle das Grundstück der SLUB nicht verlassen dürfen.
Wir bitten Sie auch, Ihre Stühle nach der Nutzung, bei Regen oder Einbruch der Dunkelheit selbst an ihren Lagerplatz zurückzubringen.

 

Wir wünschen Ihnen viele entspannte Stunden unter freiem Himmel!

Ansichten: 370
0

Einladung zur Podiumsdiskussion "Ein Jahr nach Charlie Hebdo - Sicherheit und Freiheit"

Am 7. Januar 2015 verübten Terroristen Anschläge auf die satirische Wochenzeitung „Charlie Hebdo“ in Paris. Sie ist für ihre Karikaturen bekannt, mit denen sie Politik, Gesellschaft, insbesondere politischen und religiösen Fanatismus kritisch in den Blick nimmt.

 

Die Worte „JE SUIS CHARLIE“ (Ich bin Charlie), die als Motto in den Tagen nach den Anschlägen kursierten, stehen einerseits als Zeichen der Verbundenheit mit den Opfern, andererseits aber auch als Bekenntnis zu einem der Grundwerte der demokratischen Ordnung – der Freiheit der Meinung und der Freiheit schlechthin.

 

Vor diesem Hintergrund lädt die Veranstaltung zu einer Podiumsdiskussion mit folgenden Aspekten ein:

 

  • Welche Gesetze kann ein demokratischer Staat einführen, um seine Bürger zu schützen, ohne dass die Freiheiten des Einzelnen gefährdet werden?
  • Was ist Freiheit? Wo sind ihre Grenzen? Inwieweit schränken Notstandsgesetze die Freiheit ein?
  • Haben die Attentate Auswirkungen auf die innenpolitische Diskussion in Bezug auf zunehmende radikale Tendenzen?
  • Welche Rolle spielen die Medien für unsere Wahrnehmung der Ereignisse und die politischen Konsequenzen?

 

DiskussionsteilnehmerInnen auf dem Podium:

Prof. Dr. Dagmar Ellerbrock (TUD)
Prof. Dr. Hans Vorländer (TUD)
Prof. Dr. Lars Koch (TUD)
Jean-Christophe Tailpied (Direktor Institut Français)

 

Moderation:
Dr. Torsten König

 

Mittwoch, 27. Januar, 19 Uhr
Vortragssaal der SLUB Dresden, Zellescher Weg 18, 01069 Dresden
Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Institut Français, dem Institut für Romanistik der TUD und der SLUB

 

Weitere Informationen:
info.dresden@institutfrancais.de, torsten.koenig@tu-dresden.de

 

(Quelle: Pressemitteilung Institut Français und Institut für Romanistik der TUD)

Ansichten: 290
0

Zwischen Drinnen und Draußen: Zwischen Geschichte und Gegenwart

Gegenwärtig steht die Europäische Union vor Herausforderungen, mit deren Bewältigung die einzelnen Länder überfordert sind. Der Umgang mit Migration und dem Zustrom von Flüchtlingen führt vor Augen, wie instabil die europäische Solidarität ist. Die Verunsicherung in der Bevölkerung angesichts dieser Phänomene manifestiert sich in Protestbewegungen und der Verschärfung des politischen Diskurses auch in den sozialen Medien. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Dresden diskutieren dieses aktuelle, kontroverse Thema gemeinsam mit Forscherinnen und Forschern aus Wrocław (Polen), Trento (Italien) sowie weiteren internationalen Gästen.

 

Die Diskussionsreihe findet in Zusammenarbeit mit der SLUB Dresden und dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden statt. Der Auftakt dazu war am 9. November 2015.

 

Die zweite Veranstaltung der Reihe „Zwischen Drinnen und Draußen. Flucht und Migration als europäische Herausforderung“ am 14. Dezember, legt den Schwerpunkt auf Migrationsgeschichte(n): Inwiefern haben sich die europäischen Staaten im Laufe der Zeit von Auswanderungs- zu Einwanderungsländern gewandelt? Wie werden Flucht- und Migrationserfahrungen in Literatur und Film dargestellt? Unter der Moderation von Prof. Dr. Christian Prunitsch beleuchten die Sprach- und Literaturwissenschaftlerinnen Prof. Dr. Roswitha Böhm (Dresden), Dr. Dorota Kolodziejczyk (Wrocław), Dr. Cécile Kovacshazy (Limoges) und Prof. Dr. Elisabeth Tiller (Dresden) die Gegenwart und historische Entwicklung der Migration aus bzw. nach Deutschland, Frankreich, Italien und Polen.


 

Termine:

14. Dezember 2015 | 18:30 – 20:00 Uhr
Zwischen Geschichte und Gegenwart
SLUB, Vortragssaal

13. Januar 2016 | 19:00 – 20:30 Uhr
Zwischen Willkommenskultur und Fremdenfeindlichkeit
Deutsches Hygiene-Museum Dresden

27. Januar 2016 | 19:00 – 20:30 Uhr
Zwischen Meinungsfreiheit und Hate speech
Deutsches Hygiene-Museum Dresden

 

 

 

Weitere Informationen gibt es unter www.tu-dresden.de/gsw

 

Bildnachweis

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten