1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

Beitrag

Ansichten: 1239 Permalink

Die leistungsfähigste Großstadtbibliothek Deutschlands! Herzlichen Glückwunsch an die Städtischen Bibliotheken Dresden

Im jährlich durchgeführten bundesweiten Bibliotheksranking (BIX) haben die Städtischen Bibliotheken Dresden in der Gruppe der Öffentlichen Großstadtbibliotheken den ersten Platz belegt. Wir gratulieren den KollegInnen um Arend Flemming und Roman Rabe zu diesem hervorragenden Erfolg. Auf dem zweiten Platz folgt mit der Stadtbibliothek Chemnitz eine weitere Bibliothek aus Sachsen! Auch hier freuen wir uns mit und gratulieren herzlich.

Unter den großen Wissenschaftlichen Bibliotheken belegte die Universitätsbibliothek Heidelberg den ersten Rang. Auch dieser tollen Bibliothek sind wir vielfältig verbunden.

Gelegentlich werden wir gefragt, weshalb sich nicht auch die SLUB an dem renommierten Leistungsvergleich beteiligt. Die Antwort: Wir sind eben unvergleichlich. Im Ernst: Durch die besonders breite Aufgabenpalette der SLUB (Universitätsbibliothek, Landesbibliothek, Koordinierungs- und Servicezentrum für das sächsische Bibliothekswesen) haben wir teilweise Kennzahlen und Ausstattungswerte, die den Vergleich mit "normalen" Universitäts- und Landesbibliotheken beeinträchtigen bzw. im BIX zu einem unfairen Wettbewerb führen würden. Wohl aus demselben Grund verzichten auch die Bayerische Staatsbibliothek oder die Berliner Staatsbibliothek auf die Teilnahme.

Dass wir uns, wo immer das sinnvoll ist, gern und oft vergleichen, wissen regelmäßige Blog-LeserInnen ;). Morgen werden wir zum Beispiel etwas zu unserer Halbjahresbilanz 2010 schreiben. Die Halbjahresbilanz des Vorjahres finden Sie hier, die Vorstellung unseres Geschäftsberichts 2009 ebenfalls hier im Blog.

3 Kommentar(e)

  • Tilman
    05.07.2010 15:37
    Furcht vor zu gutem Abschneiden?

    Die SLUB nimmt also nicht teil, weil sie fürchtet, "zu gut" abzuschneiden?

  • Achim Bonte (SLUB)
    02.07.2010 16:10
    @SLUB im BIX

    Hallo Stephan,

    "unfair" war in die andere Richtung gedacht: Mit unseren Daten würden wir die "normalen" Uni- und Landesbibliotheken zum Teil weit übertreffen. Beispiele aus dem Vergleich Dresden - Halle aus der Deutschen Bibliotheksstatistik 2009: Zugang Bände Halle 51.516, Dresden 122.921, Laufende Zeitschriften Halle 6.047, Dresden 15.659, Erwerbungsausgaben Halle 4,8 Mio., Dresden, 8,0 Mio., Entleihungen Halle 1,1 Mio, Dresden 2,4 Mio. ...

    Im Gegensatz zu ULB Halle und allen anderen ist Dresden keine zentrale Einrichtung einer Universität, sondern eigenständige Anstalt des öffentlichen Rechts. Weiteres Alleinstellungsmerkmal: Strukturbildung und umfangreiche Servicefunktionen für ein Bundesland. Das hat so nur die BSB, der wiederum die UB-Funktion fehlt. Kurzum: Auch die SLUB passt in keine Vergleichsklasse.

  • Stephan
    02.07.2010 15:32
    verstehe ich nicht

    ...die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt beteiligt sich beispielsweise doch auch am BIX, obwohl sie - ähnlich wie die SLUB - Zusatzaufgaben bewältigen muss. Trotz des "unfairen" Vergleichs kann sie sich stets einen der vorderen Plätze sichern und lässt dabei etliche reine Universitätsbibliotheken hinter sich. Eine Anmerkung noch: Dass die SBB und die BSB nicht am BIX teilnehmen liegt erstmal wohl daran, dass sie in keine der drei Ranking-Klassen passen.

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden

Kommentare

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten