1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

Beitrag

Ansichten: 3845 Permalink

Die SLUB "brummt"

Mit 6.685 Besuchern haben wir gestern unseren absoluten Tagesrekord aufgestellt. Noch nie seit Bezug der Bibliothek (Sommer 2002) hatten wir an einem Tag mehr Leute im Haus.  

Was des Bibliothekars Freud’, ist manches Lesers Leid oder anders ausgedrückt und frei nach Wilhelm Busch „Bibliotheksbesuch wird oft nicht schön gefunden, weil stets mit Geräusch verbunden“.
Wir machen uns da nichts vor: Die hohe Nutzungsfrequenz (über die wir uns freuen, weil sie uns zeigt, dass wir insgesamt einen guten Job zu machen) hat auch ihre Kehrseiten, die gerade in der Prüfungszeit besonders schwer wiegen. Zu wenig freie Arbeitsplätze, ein Geräuschpegel, der zuweilen einen Bienenstock assoziiert etc.
Ein Patentrezept gibt es nicht. Gegenseitige Rücksichtnahme ist aber ganz sicher nicht der schlechteste Weg, innerhalb der Nutzer-Community selbst für eine hohe Aufenthaltsqualität in der Bibliothek zu sorgen.
Natürlich wollen und werden wir BibliothekarInnen auch künftig unseren Teil dazu gern  beitragen – beispielsweise, indem wir neue „lärmberuhigte“ Leseräume auch, aber nicht nur für Studierende erschließen. Wir arbeiten dran. Sobald’s  spruchreif wird, informieren wir Sie hier im SLUBlog.  

27 Kommentar(e)

  • Barbara
    05.12.2017 14:45
    Klimaanlage?

    Kann mir jemand vom Personal bitte mitteilen, ob der Lesesaal in der Musikabteilung klimatisiert ist?

    Im Sommer finde ich es oft unerträglich warm in Bibliotheken. Ist die SLUB klimatisiert und entsprechend "gekühlt", sodass man da im Sommer arbeiten kann? Hat das Personal eigentlich klimatisierte Büros?

    Vielen Danl.

    • Theresa Winkler (SLUB)
      11.12.2017 08:40
      @Klimaanlage?

      Liebe Barbara,

      jetzt schon an wärmere Temperaturen und den Sommer denken- gute Idee! :)
      Die Bibliothek ist das ganze Jahr über klimatisiert, jedoch gibt es aufgrund der Größe der Räume kältere und wärmere Ecken.
      Der Lesesaal Sammlungen ist ebenfalls klimatisiert. Aus Gründen des Bestandsschutzes herrscht dort konstant ein eher kühles Klima, um die wertvollen Handschriften zu schützen.

      Die Büros der Mitarbeiter werden durch Öffnen der Fenster klimatisiert ;0).

  • Franziska
    29.07.2010 22:12
    @Aufgaben des Sicherheitspersonals

    Zunächst möchte ich den MitarbeiterInnen der SLUB ein großes Kompliment machen: die fast unerträglichen Außentemperaturen der letzten Wochen und das zunehmende Besucheraufkommen ist doch recht gut bewältigt worden. Ich war zeitweilig lieber in der "kühlen" SLUB als in der Sauna vor der Tür und die MitarbeiterInnen waren stets freundlich.
    Allerdings ist mir in den letzten Wochen vermehrt aufgefallen, dass sich wohl niemand mehr so recht an die Nutzungsbedingungen (zumindest Teile dieser) hält. Dass es etwas lauter ist, wenn mehr Menschen da sind ist ja in Ordnung, aber ich habe irgendwann auch keine Geduld mehr, wenn hinter mir jemand sein Brötchen aus der Alufolie wickelt oder jemand ca. 5 m vom Wachmann entfernt lautstark telefoniert. Es tut mir leid, aber ich finde, dass das wirklich zu weit geht. Der Eingangsbereich wird zum Großraumbüro (es hat ja auch wirklich jeder seine Sachen mit, darum gibt es auch mittags noch genügend Schränke) und der Rest leidet, denn - Gott sei Dank - ist das Gebäude ja mit eher offenen Strukturen versehen. Dennoch ist es immernoch eine Bibliothek, ich komme mir aber manchmal vor wie im Schwimmbad oder einem Hühnerstall.

    Gute Nacht und bis morgen im Tempel der Glückseligkeit ;o)

  • userin
    27.07.2010 16:17
    Täiusche ich mich ...

    ... oder kann es sein, dass die Sicherheitsleute neuderdings Rundgänge auf den einzelnen Etagen machen?

    Letzte Woche war das noch nicht ...

    LG

    • Achim Bonte (SLUB)
      27.07.2010 18:08
      @Aufgaben des Sicherheitspersonals

      Hallo,

      nein, der Eindruck ist richtig. Mit dem im April eingeführten neuen Zugangskonzept zur Zentralbibliothek ist auch verbunden, dass die KollegInnen ambulant werden, um auf BenutzerInnenfragen und offensichtliche, grobe Ordnungswidrigkeiten leichter eingehen zu können. Im Idealfall also quasi eine Kombination aus wandelndem Wegweiser und Kaufhausdetektiv. Das klappt in den letzten Wochen zunehmend besser.

  • Alex
    17.07.2010 00:35
    Klimaanlage

    Ich muss sagen, dass ich es in den letzten Tagen (mal ausgenommen vom Lesesaal) deutlich angenehmer in der SLUB finde, ja sogar fast schon sehr erträglich. Als hätte jemand die Anlage hochgestellt:)

    gruß

  • Michael Golsch, SLUB Dresden
    16.07.2010 09:32
    Klimatechnik in der SLUB

    Hallo MW,

    es ist richtig, dass die derzeitigen Außenlufttemperaturen auch unsere Raumlufttechnik auf eine besondere Bewährungsprobe stellen.
    Für die Innenraumtemperatur im Sommer gilt (bei Außentemperaturen > 26° C), das diese der Außentemperatur mit einer Differenz von ca. 6 K nachgeführt wird, was auch den für uns verbindlichen Standards entspricht. Bei den derzeitigen Außenluftparametern (teilweise oberhalb des Auslegungspunktes) können daraus im Ausnahmefall zeitweilig auch Innenraumtemperaturen von mehr als 26° C resultieren.
    Der Deutschen Bahn (Es ist halt so: Wer den Schaden hat…) machen wir damit jedenfalls noch keine Konkurrenz.

    Durchaus nachvollziehbar ist aber, das diese Werte individuell als zu warm empfunden werden können. Im Verhältnis zur Außentemperatur und nicht zuletzt mit Blick auf Energiebilanz und Wirtschaftlichkeit halten wir diese Regelung jedoch für vertretbar.

  • MW
    13.07.2010 16:12
    Gebäudetechnik

    Bei derartigem Nutzeraufkommen interessiert mich noch etwas:

    Des öfteren liest man hier, im Sommer ist es in der Slub subjektiv zu warm, wo auch nicht wenige schlussfolgern, dass die Klimatechnik nicht hinterherkommt.

    Sollte ein deartiger Ansturm, bzw. konstant hohe Nutzungszahlen dann nicht eine Leistungserhöhung der Anlage ermöglichen, bzw. fordern? Ist sowas ohne weiteres möglich? Auf welche Rahmenbedingungen ist die Klimatechnik derzeit ausgelegt?

  • Jogy
    12.07.2010 14:14
    Lampe

    Vielen Dank fürs reparieren.

    Grüße, Jogy

  • Jogy
    10.07.2010 16:03
    Drehkreuz & Lampen

    Guten Tag,

    aufgrund des großen Menschenansturms auf die SLUB hat nun auch das erste Drehkreuz mittlerweile seine Lebensdauergrenze erreicht. Zum Glück wurden vorsorglich 3 eingebaut.

    Vor 10min hat auch meine Lampe am Tisch aufgegeben. Werden die eigentlich ab und zu kontrolliert? Da ich meinen Stammplatz ungern verlassen möchte, wäre es schön wenn man das irgendwo online melden kann. Aber eine direkte Nummer hat der Platz wohl nicht, oder?

    Lieber Facilitymanager, die Lampe befindet sich am Tisch der sich an der Stirnseite des Regals "Psychologie CU 3000-CU 3500 CU 1600-CU 2700" direkt unterm Flucht- und Raumplan befindet.
    Vielleicht konnt ich so etwas zur optimierten Arbeit beisteruern.

    Schönes SLUB-WE noch!

    • bigbug21 (Peter)
      11.07.2010 11:30
      @Jogy

      Hallo Jogy,

      defekte Lampen, PCs und Ähnliches lassen sich schnell über den Punkt "Fragen Sie uns!" auf der SLUB-Startseite melden. Binnen weniger Stunden werden solche Anliegen dort während der üblichen Bürozeiten nach meiner Erfahrung beantwortet.

      Viele Grüße
      Peter

  • Thomas Schwiteilo, Vorsitzender des Arbeitskreises SLUB
    09.07.2010 00:18
    Ingo is recht!

    Ingo, wir können Ihre feigen Anschuldigungen an die SLUB nicht mehr länger hinnehmen! Aber Sie haben recht. Dieses Vorgehen seitens der Staatsbibliothek verwässert die statistischen Landesergebnisse durch unwissenschaftliche Versuchsanordnung immens.

    Wir fordern beide Seiten auf, ihr Verhalten zu überdenken.

    Nit freundlichen Grüßen, AK SLUB

  • Ingo
    08.07.2010 11:06
    Zählung

    Mich interessiert die genaue Messung der Bibliotheksnutzer. Wird einfach nur jeder gezählt, der durch die Sicherheitsschleuse geht? An einem normalen SLUB-Arbeitstag gehe ich dort etwa zwei bis drei Mal durch. Wie wird das herausgerechnet? Denn das wird vielen so gehen, die mehrere Stunden hier verbringen.

    • Jens Mittelbach (SLUB)
      09.07.2010 09:33
      @Ingo: Zählmechanismus

      Der Prozentsatz, den wir von der durch das Zählgerät ermittelten Gesamtzahl abziehen, ist so bemessen, dass mehrmaliges Durchschreiten der Sicherungsschleuse durch Nutzer pro Tag statistisch aus der Tagesgesamtzahl herausgerechnet wird. Dieses Verfahren ist üblich in Bibliotheken, so dass die Vergleichbarkeit gegeben ist.

  • Robert
    08.07.2010 10:19
    brummen und magazin..

    ich glaube am meisten merkt man das Brummen an den Magazinbestellungen und der zum Teil never-ending Schlange um die Bücher abhzuholen. Echt schade dass man sich anstellen muss, nur um die Präsenzbücher zurückzugeben.. geht das nicht auch anders? Rückgabefach/wagen fiel mir spontan ein. So stellt man sich manchmal mehrmals täglich an, um abzuholen, oder die Dame merkt dass bereits abholbereite (Präsenzbücher) noch nicht im Regal stehen, nicht am Standort waren. Was in dem Zusammenhang auch schade ist, dass die Bücher bereits als Selbstabholerbereit verbucht sind aber nicht im Regal liegen..

    Trotzdem well Done!

    • Jens Mittelbach (SLUB)
      09.07.2010 10:57
      @Robert: Warteschlangen

      Lieber Robert, dass unsere Präsenzmedien vom Personal ausgegeben und zurückgenommen werden, hat konservatorische Gründe. Aber Sie haben ganz recht: Warteschlangen sind ärgerlich. Deshalb bieten wir Ausleihautomaten an, die die Selbstbedienung ermöglichen. Leider stellen wir fest, dass noch immer ein großer Teil der Thekenvorgänge reine Ausleihen aus dem Freihand- oder ausleihbaren Magazinbestand darstellen (33% aller Vorgänge). Diese könnten eigentlich komplett wegfallen, wenn die betreffenden Nutzer ihre Scheu überwinden würden, die Automaten zu benutzen. Wir leisten hier übrigens gerne Hilfe!

      In sehr naher Zukunft werden wir unseren Kassenautomaten in Betrieb nehmen können. Dann fallen 5 bis 7% der Thekenvorgänge definitiv weg, weil das Begleichen von Gebühren (auch mit EC-Karte) am Automaten erfolgt. Wir sind zuversichtlich, dass wir dann auch in Spitzenzeiten kürzere Schlangen haben werden.

  • Christopher Dathe
    07.07.2010 16:45
    tatsächlich?

    Gratulation, aber irgendwie kommt es mir noch gar nicht so voll vor, wie es in der Hochphase der Prüfungszeit eigentlich ist. Es gab ja auch mittags noch genug Spinde und Plätze im Lesesaal waren auch um 10 Uhr noch nicht alle besetzt.
    Gibts da eine Erklärung für? Zufällig an einem Tag extrem vele kurze Besuche, oder etwas dergleichen?

    viele Grüße

  • Tobi
    07.07.2010 16:14
    Der Rückgabeautomat hält dem Brummen nicht stand

    Liebe SLUB,

    schön, dass es brummt. Allerdings scheint manch technisches Gerät der SLUB unter ebenjenem Brummen zu leiden.

    Ich habe vorhin am Rückgabeautomaten in der Zentralbibliothek ein Buch abgeben wollen, dieses ist im ersten Moment auch ganz normal "gefressen" worden, dann kam es auf einmal zurück. Nun gut, das Buch wurde nicht erkannt...
    Nicht ganz... es war wohl unter dem Barcodelesegerät schon mal durch,der Rückbuchungsvorgang hatte funktioniert, es kam ein Zettel aus dem Drucker, dass ich das Buch ordnungsgemäß zurückgegeben hätte. Ich hatte also ein Buch in der Hand, was in der Datenbank der SLUB als zurückgegeben verbucht worden war.
    Ich muss zugeben, dass ich einen Moment in Versuchung war, dieses, wenn auch schon etwas in die Jahre gekommene, Standardwerk wieder mitzunehmen. Offiziell war es ja wieder in den Händen der SLUB, wer hätte es merken sollen?
    Ich konnte mich allerdings von diesem Gedanken losreißen und habe es dann bei der Dame an der Theke abgegeben, die mir auch nochmal bestätigt hat, dass es schon nicht mehr in meiner Ausleihliste stand.

    Liebe SLUB, bitte repariert den Automaten, zumal die Dame an der Theke mir auch gesagt hat, dass es nicht das erste Mal in letzter Zeit war, dass irgendwie die Rückgabe via Automat nicht so funktionierte wie sie sollte.
    Früher oder später wird vermutlich wirklich mal jemand ein Buch auf diesem Wege in seinen gefühlten Besitz übergehen lassen, wenn nicht Abhilfe geschaffen wird.
    (Falls ein lange Schlange an der Rückgabetheke ist, wird sich auch mal die jedem innewohnende persönliche Faulheit melden und die Hemmschwelle sinkt weiter...)

    Viele Grüße

    • Eos
      08.07.2010 12:38
      ist mir auch schon passiert

      Genau dieses Phänomen ist mir auch schon passiert. Allerdings liegt das schon lange zurück.

      Dass die Barcodes einer ganzen Reihe von Büchern nicht gelesen werden konnte, ist mir in den letzten Wochen leider sehr häufig passiert. Sowohl bei ganz neuen als auch älteren Büchern/Barcodes.

    • Florian
      07.07.2010 22:28
      @Tobi: Rückgabeautomat

      Ging mir auch schon so, ist allerdings schon gut 3/4 Jahr her..

      PS: Ich war gestern auch da ;)

    • Wolfgang Kaufmann
      07.07.2010 18:39
      Bei mir ebenfalls!

      Das Phänomen ist offenbar doch nicht extrem selten. Auch ich hatte vor ca. 14 Tagen die Freude einen Rückgabebeleg und das zurückgekommene Buch in den Händen zu halten. Allerdings habe ich mir die Ausleihtheke nicht angetan, sondern das Buch einfach noch mal in den Automaten gesteckt. Beim 2. Mal hatte er es akzeptiert. Habe ich eben nun zwei Belege - was solls.
      Zum Brummen: Wenn es nur brummen würde, wäre es ja noch erträglich, aber meistens quatscht es ziemlich penetrant und oft auch unnötig laut.

    • Joachim J.
      07.07.2010 17:39
      Bei mir ebenfalls innerhalb der letzten zwei Wochen

      Hallo, bei mir hatte ich das selbe Phänomen innerhalb der letzten Woche. Erstmalig seit 5 Jahren Studium. Ich habe das Buch ebenfalls abgegeben.

    • Jens Mittelbach (SLUB)
      07.07.2010 17:37
      @Tobi: Rückgabeautomat

      Da übertreiben unsere Mitarbeiter aber sehr, dieser Fehler - missglückte Rückgabe bei gleichzeitiger Rückverbuchung - ist höchst selten. Was öfter vorkommt ist, dass der Barcode nicht gelesen werden kann. Das passiert, wenn das Medium nicht mit dem Barcode zum Automaten zeigend eingelegt wird. Mitunter spiegelt der Barcode auch sehr oder ist beschädigt. Dann nehmen unsere Mitarbeiter den Band gern zurück.

      Wir bedanken uns sehr für Ihre Ehrlichkeit. Die währt ja bekanntlich am längsten, denn es ist wirklich nicht ratsam, Bücher einzubehalten. Im Automaten läuft eine Logdatei mit, die Störungen und missglückte Rückgaben aufzeichnet.

      Dennoch: wir prüfen, ob derzeit gehäuft Störungen auftreten, und kümmern uns ggf. darum, dass unser Rückgabeautomat harmonisch mitbrummt.

  • Ralf Lippold
    07.07.2010 16:04
    Brummen ist wie ein Bienenstock - da ist Leben drin

    ... dieser ungeheure Nutzerstrom hört sich hervorragend an und ist ein gutes Zeichen:-)

    Sehr gespannt, von den nächsten Schritten zu erfahren.

    PS.: Fortschritt ist das Werk der Unzufriedenen (Jean-Paul Satre)

  • Philipp
    07.07.2010 15:45
    Glückwunsch

    Gratulation, SLUB! Darf man fragen, wie die Zählung erfolgt?

    • Jens Mittelbach (SLUB)
      07.07.2010 16:06
      @Philipp: Zählmechanismus

      Die Zählung erfolgt automatisch beim Durchschreiten der Sicherheitsschleuse, weshalb wir darauf Wert legen, dass durch dieses Tor die Arbeitsbereiche nur verlassen, nicht aber betreten werden. Da letzteres nun doch hin und wieder passiert, ziehen wir von der ermittelten Zahl einen bestimmten Prozentsatz ab und erhalten so einen verlässlichen Wert.

  • Eos
    07.07.2010 15:22
    Ich mag's wenn's brummt :-)

    Ich finde selbst in den stark ferquentierten Zeiten, dass der Geräuschpegel sehr gut erträglich ist.

    In der -2 herrscht das optimale leise Brummeln. In der 0 ist es mir zu unruhig und im Lesesaal witzigerweise zu leise. Da traut man sich ja nichtmal zu husten... ;-)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden

Kommentare

Winckelmann in Rundfunk und Fe...
16.12.2017 11:17
ad rem Winkelmann
11.12.2017 11:53
@Klimaanlage?
11.12.2017 08:40
Zukunft
08.12.2017 14:52
Zukunft? 2
08.12.2017 13:29

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten