Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Erleichterung von Boxenstopps. 120 zusätzliche Buchboxen in der Zentralbibliothek

Damit Sie bei uns entliehene Medien nicht allzu häufig zwischen Wohnung und Bibliothek hin und her schleppen müssen, bieten wir Ihnen in den meisten Standorten abschließbare Buchboxen an, die Sie über den SLUB-Katalog bequem vormerken und verwalten können. Vor allem in der Zentralbibliothek war die bisher vorhandene Kapazität selten ausreichend und die Vermehrung dieser besonderen Schließfächer ein regelmäßig geäußerter Wunsch. Unter Ausnutzung letzter Wandreserven (im Durchgang zur Lehrbuchsammlung) ist es gelungen, unser Angebot nochmals um 120 Boxen auszubauen.

Eine Buchbox können Sie maximal bis zu sechs Wochen belegen. Da der Service auch nach der Erweiterung ein knappes Gut bleiben wird, bitten wir Sie, damit vernünftig umzugehen. Details entnehmen Sie bitte den Benutzungsregeln. Wie Buchboxen aussehen, zeigt das folgende Bild. Schöner ist die Bibliothek dadurch wohl nicht geworden; aber durchaus wieder ein wenig nützlicher.

8 Kommentar(e)

  • Petra Metzelthin (SLUB Dresden)
    25.11.2011 15:35
    Farbdrucker in der ZB

    Hallo, Tobias,
    wir freuen uns, dass Sie mit dem Service des selbständigen Ausdruckens während der gesamten Öffnungszeit der Zentralbibliothek zufrieden sind. Ihre Anregung, auch farbige Seiten selbst auszudrucken, geben wir gern an die Firma ACRIBIT-Copyshop weiter.

  • Tobias H.
    24.11.2011 18:53
    Kaputte Kopierer, Möglichkeit von SB-Farbausdrucken in der Zentralbibo

    Den Kommentaren von Jakob kann ich mich nur anschliessen. Die Kopierersituation insbesondere in der Zweigbibliothek Erziehungswissenschaften ist wirklich eine Katastrophe. Insofern freue auch ich mich auf die neuen Kopierer für die Zweigbibliotheken.
    Gleichzeitig wollte ich noch ein weiteres Anliegen anbringen:
    Ich nutze sehr gern und intensiv den Service, sich über das ACRIBIT-System Seiten selbst auszudrucken. Für s/w funktioniert das auch sehr gut (einmal abgesehen davon, dass der Drucker in der ZwB Erziehungswissenschaften während der vorlesungsfreien Zeit wochenlang kaputt war :-(, aber jetzt funktioniert er ja zum Glück wieder :-).
    Es wäre sehr hilfreich, wenn es zumindest in der Zentralbibo auch die Möglichkeit geben würde, sich farbige Seiten selbst auszudrucken. Immerhin nimmt ja der Anteil und die Nutzung elektronischer Medien immer weiter zu, und da braucht man dann halt ab und an auch mal einen Farbausdruck.

  • Jakob
    23.11.2011 15:32
    OT: Kaputte Kopierer

    Es passt nicht wirklich zu dieser erfreulichen Nachricht, aber da bzgl. des folgenden Anliegens in der Vergangenheit nichts passiert ist, was zu einer dauerhaften erfreulichen Lösung geführt hat, versuche ich es hier in der Semi-Öffentlichkeit:

    Bitte, bitte, bitte lassen Sie endlich vernünftige Kopierer in der Zweigbibliothek Erziehungswissenschaften aufstellen! Es stehen hier vier Geräte. Eigentlich ausreichend, sollte man meinen. Allerdings sind zwei davon seit längerer Zeit immer wieder kaputt (einer mindestens seit Beginn meines Studiums vor fünf Jahren, zumindest gefühlt), und jetzt ist beim dritten der Toner leer (was ja an sich kein Problem ist, aber es war eben der einzige für meine Zwecke funktionierende Kopierer):

    Alles, was ich will, ist beidseitig kopieren (was man an drei Geräten theoretisch könnte), und zwar so, dass man das Kopierte auch noch entziffern kann (und es nicht von grauem Schleier und schwarzen Flecken überzogen ist) und dass man nicht aller drei Scans den beknackten Kasten öffnen, sich die Hände verschmutzen und irgendwelche Papierfetzen herausziehen muss.

    Warum doktert Acribit immer wieder offensichtlich sinnlos erfolglos herum? Gibt es kein Geld für ordentliche, dauerhaft einwandfrei funktionierende Geräte? Sind 10 Cent für ein zweiseitig bedrucktes Blatt Papier immer noch zu wenig? Immerhin bezahle ich auch für Kopien, die ich dann wegschmeißen muss. Und ich vermute, ich bin nicht der einzige, der sich damit rumärgert. Zumindest kann man hier des Öfteren entnervten KommilitonInnen begegnen...

    Ich kann gar nicht sagen, wie sehr mich diese Sache nervt. Ist ja nicht so, dass das zum ersten Mal passiert, oder dass noch nie jemand diese Defekte gemeldet hätte... Es reicht nicht, ein Schild "DEFEKT" aufzuhängen und dieses nach einer Woche wieder abzunehmen!

    • Jens Mittelbach (SLUB Dresden)
      24.01.2012 08:22
      @Eine Woche noch ...

      Hallo Jakob,

      momentan warten wir mit ACRIBIT auf die Geräte der ersten Charge. ACRIBIT wird zunächst die Geräte in der Zweigbibliothek Erziehungswissenschaften tauschen, obgleich die Auswertung der Maschinen-Logs gar keine so hohe Ausfallrate zutage gebracht hat. Die Geräte werden nach und nach ausgetauscht, weil die Kartenlesegeräte usw. umgebaut werden müssen. Im Februar werden die Geräte in der Rechtswissenschaft und im DrePunct getauscht. In der Zentralbibliothek werden einige Geräte umgesetzt und einige ausgetauscht.

    • Jakob
      23.01.2012 16:57
      Eine Woche noch...

      ... dann hat Acribit geliefert. Oder? Wie sieht's aus - schon was passiert bezüglich der Kopierer?

    • Michael Golsch (SLUB)
      24.11.2011 13:32
      Kaputte Kopierer

      ... Oh ja, selbstverständlich sind wir auch schon im 21. Jahrhundert angekommen. ;)

    • Jakob
      23.11.2011 21:29
      Kaputte Kopierer

      Lieber Herr Golsch,

      das sind gute Neuigkeiten! Hoffentlich reicht es dann auch für das 21. Jahrhundert. :)

    • Michael Golsch (SLUB)
      23.11.2011 16:49
      @Kaputte Kopierer

      Hallo Jakob,im Januar gibt es in den Zweigbibliotheken neue Kopierer - das hat uns ACRIBIT heute zugesichert. Die Maschinen werden alles können, was man gemeinhin von einem Kopierer im 20. Jahrhundert erwartet: ohne Schleier und Flecken beidseitig kopieren, und das ohne zu ermatten. :)

      Wir bleiben dran - versprochen.

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden