1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

Beitrag

Ansichten: 974 Permalink

Maschinelle Tiefenerschließung von Datenbankinformation! Der SLUB-Katalog wächst weiter

Der März ist hinsichtlich innovativer Informationsprodukte aus der SLUB wirklich kaum zu schlagen. Nach der neuen digitalen Mediathek und der Katalog-App findet heute mit über 30 Fachleuten aus Bibliotheken, Verlagen und Softwarehäusern ein Workshop über moderne Datenbankinformation und Data-Mining statt. Auf der Grundlage des Dienstes "Databases on demand" (DBoD) werden wir dabei erstmals ein Verfahren vorstellen, mit dem Datenbankinhalte unmittelbar in die Katalogsuche integriert werden können.

Über DBoD sind aktuell rund 1.050 bibliografische, Volltext- und Faktendatenbanken für 26 Universitäten, Fachhochschulen und andere wissenschaftliche Einrichtungen online verfügbar. Die Oberfläche von DBoD sehen Sie selbst eher selten, da Sie die Datenbanktitel in der Regel direkt über den SLUB-Katalog oder das Datenbank-Infosystem anwählen. Im nächsten Ausbauschritt gehen wir in der Erschließung deutlich weiter und machen neben den Datenbanktiteln auch die lizenzierten Datenbankinhalte direkt für die Katalogsuche produktiv.

Zu abstrakt? Nehmen wir Beispiele: Sie suchen im SLUB-Katalog "Schwingbeanspruchung" und erhalten künftig auch direkt die Information, dass die Datenbank "Perinorm" relevante Treffer enthält (neben anderen z.B. DIN 69888 Auswuchtanforderungen an rotierende Werkzeugsysteme). Mit dem nächsten Mausklick gelangen Sie in die Anwendung und gezielt zur relevanten Textstelle. Sie wollen sich über den 800jährigen Thomanerchor informieren: Der SLUB-Katalog zeigt Ihnen, dass die Datenbank "Religion in Geschichte und Gegenwart" einen Artikel "Knabenchöre" enthält, in dem der Thomanerchor thematisiert wird. Ein zweiter Treffer schlägt die Verbindung zum Komponisten Heinrich Schütz, der dem Thomanerchor Stücke gewidmet hat.

Der SLUB-Katalog (und alle anderen Suchmaschinen, die die Technik nachnutzen werden) wird so mittels innovativer Technik nochmals um zahlreiche wissenschafsrelevante Treffer bereichert und erhält nach SLUBsemantics ein weiteres starkes Profilmerkmal. Das hat so bislang weder Google noch ein anderer privater oder öffentlicher Informationsdienstleister. Heute zeigen wir das Verfahren auf unserem Testserver, im April werden wir es mit dem SLUB-Katalog im Echtsystem verbunden haben. Seien Sie gespannt. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden

Kommentare

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten