Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Ranga Yogeshwar wirbt für kulturelles Erbe der Bibliotheken

Sein Großvater, der indische Bibliothekar und Mathematiker Shiyali Ramamrita Ranganathan (1892–1972), bezeichnete im Jahr 1932 Bibliotheken als wachsende Organismen: A library is a growing organism. Zehn Jahre nach dem Bibliotheksbrand von Weimar am 2. September 2004 warb sein Enkel, der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, historische Bibliotheken zu schützen und so den Staffelstab der Kultur weiterzugeben. Er unterzeichnete mit zahlreichen Prominenten den Weimarer Appell "an die Verantwortlichen in Bund, Ländern und Gemeinden, in Kirchen, Vereinen und Stiftungen, in gleicher Weise wie die baulichen Denkmäler auch die gefährdeten Originale der reichen kulturellen und wissenschaftlichen Überlieferung in Deutschland zu sichern!"

 

Verbrannte Weimarer Handschrift vor und nach der Restaurierung

 

Der 2001 gegründeten nationalen Allianz Schriftliches Kulturgut Erhalten gehört auch die SLUB Dresden an, die im Jahr 2007 den nationalen Aktionstag "Restaurierung und Digitalisierung“ausrichtete. Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung wird die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts als "gesamtstaatliche Aufgabe" anerkannt, die von Bund und Ländern koordiniert und verstärkt werden soll. Der Aktionstag 2014 in Weimar verdeutlichte die großen Fortschritte, aber auch die Bedarfe bei der massenhaften Restaurierung verbrannter Bücher. "Ich finde es gut, dass wir nicht einen Gedenktag, sondern einen Aktionstag begehen", sagte Ranga Yogeshwar, denn Staat und Gesellschaft müssten gemeinsam noch viel mehr tun, um die schriftliche analoge und digitale Überlieferung zu sichern. Die Kulturnation Deutschland dürfe sich nicht des Tatbestands unterlassener Hilfeleistung schuldig machen. Auch für die SLUB ist die systematische Bestandserhaltung von Originalen, die Unterstützung durch Buchpaten und die digitale Langzeitsicherung von größter Bedeutung.

 

Ranga Yogeshwar unterstützt mit Worten und Taten, links von ihm Kultusminister Matschie und Rolf Griebel als Sprecher der Allianz Schriftliches Kulturgut Erhalten, rechts Bibliotheksdirektor Michael Knoche und Bettina Schmidt-Czaia, Leiterin des 2009 eingestürzten Kölner Stadtarchivs

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden