1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

Beitrag

Ansichten: 830 Permalink

Sachsens Kochkunst um 1600 – als digitale Handschrift und Buchtipp

Ein Forscherteam um TU-Professor Josef Matzerath erkundet seit einigen Jahren die Ernährungsgeschichte und die Hofkultur in Sachsen. In ihrer neuesten Edition präsentieren sie ein handschriftliches Kochbuch des 16. Jahrhunderts für "Fürstliche personenn" aus dem Bestand der SLUB und ein in Leipzig 1611 gedrucktes Kochbuch, von dem nur noch zwei Exemplare bekannt sind.

Die Rezepte stammen aus der Feder des kurfürstlichen Küchenschreibers Johann Deckhardt, der seit 1586 am Dresdner Hof wirkte.

 

Die Neuausgabe - ein Tipp für Weihnachten

 

 

Die Handschrift richtete sich an die exklusive Hofküche, das ausführlichere Buch an ein breiteres Publikum. Eine Ausstellung in der Hoflößnitz stellt die Dresdner Gewürzküche um 1600 vor, und Mario Pattis präsentiert an drei Abenden ein von Wolfram Siebeck kreiertes "Menu aus drei Jahrhunderten".

 

 

Rezepte in der Originalhandschrift: Ein schönes nützliches vnndt köstliches Kochbuch vor Fürstliche personenn, Auch vor Fürnehme vom Adell vnnd Haußwirthe inn deroselbigenn Küchenn zugebrauchen - Mscr.Dresd.B.204

 

 

Bei der Präsentation in Hoflößnitz mit dabei: Chefkoch Olaf Kranz von Schmidt´s Restaurant in Hellerau, der in seinem 2013 erschienen "Kochbuch 3.0" natürliche Aromen fürstlich feiert.

 

 

 

 

 

 

Chefkoch Olaf Kranz mit Begleitung vor der Originalhandschrift aus der SLUB in der Hoflößnitz

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden

Kommentare

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten