Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Aufruf zum Sternlauf "Dresden für alle" am 08.12.2014

Alle im DRESDEN-concept e.V. vereinigten Wissenschafts- und Kultureinrichtungen Dresdens rufen ihre Mitarbeiter und die Studierenden auf, sich mit unseren ausländischen Mitbürgern zu solidarisieren und am Sternlauf zu beteiligen. Als Generaldirektor der SLUB bitte ich Sie, die gemeinsame Resolution von DRESDEN-concept e.V. zu unterstützen:

 

 

DRESDEN-concept, der Verbund führender Dresdner Wissenschafts- und Kultureinrichtungen, ruft hiermit seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Studierenden zur Teilnahme am Sternlauf unter dem Motto "Dresden für alle" am 08.12.2014 auf!

 

Die Sternläufe beginnen am 08.12.2014 an den folgenden Orten zu den angegebenen Zeiten:

 

  • Route 1: 16:30 Uhr ab Bahnhof Neustadt
  • Route 2: 18:00 Uhr ab Synagoge
  • Route 3: 17:00 Uhr ab Dresdner Zoo
  • Route 4: 17:00 Uhr ab Fritz-Foerster-Platz (TU Dresden)
  • Route 5: 18:00 Uhr ab Annenkirche
  • Route 6: 18:00 Uhr ab Bahnhof Mitte

 

Ziel des Sternlaufes ist der Rathausplatz. Vor dem dortigen Trümmerfrau-Denkmal ist ab 19 Uhr die Abschlussveranstaltung mit kurzen Reden und Musik geplant.

 

Was man derzeit in Dresden beobachten muss, ist äußerst beunruhigend. Tausende Menschen finden sich in der Innenstadt zusammen, um gegen die 'Islamisierung des Abendlandes' zu demonstrieren. Natürlich sind wir alle von den Gräueltaten des Islamischen Staates (IS) entsetzt und abgestoßen. Aber davon auf das Verhalten aller Muslime, aller Flüchtlinge und Asylbewerber zu schließen, ist falsch und gefährlich und spielt rechtsradikalen Gruppierungen in die Hände. Unsicherheiten und latente Angst vor dem Unbekannten und Fremden werden missbraucht, um Abneigung und Widerstand zu schüren gegen Flüchtlinge; gegen genau die Menschen, die unsere Hilfe und Unterstützung am nötigsten brauchen.

 

In Forschung und Lehre sind Spitzenleistungen nur durch gemeinsame Anstrengungen möglich. Wissenschaft ist international! So leben auch die Mitgliedseinrichtungen von DRESDEN-concept vom Miteinander ausländischer und deutscher Studierender und Wissenschaftler, die alle unabhängig von Religion und Herkunft fester Bestandteil in unseren Einrichtungen sind.

 

Die PEGIDA-Demonstrationen behindern alle Aktivitäten unserer Partner für ein weltoffenes und tolerantes Dresden. Wir wollen, dass ausländische Studierende und Wissenschaftler sich für Dresden und unsere Einrichtungen entscheiden und dass sie sich hier willkommen fühlen. Wir müssen verhindern, dass angesichts der aktuellen Demonstrationen der PEGIDA-Anhänger in der Welt ein Bild von Dresden entsteht, das in erster Linie abschreckt und unsere Stadt als ausländerfeindlich darstellt.


Als Mitglieder von DRESDEN-concept distanzieren wir uns von diesen Veranstaltungen und rufen deshalb auf, an dem Sternlauf am 08.12.2014 teilzunehmen.

40 Kommentar(e)

  • Freiheit
    18.12.2014 16:03
    Absolut Friedlich

    Das mit der Presse die bewusst die Leute rausgenommen hat denen man ansah das sie nicht klar im Kopf sind kann ich bestätigen. Übrigens haben die dann massiv mit suggestiv Fragen gearbeitet.

    Übrigens wenn sich 20 Männer auf drei Jungs stürzen und verprügeln ist das nicht absolut friedlich sondern wiederwärtig. https://mopo24.de/#!nachrichten/pruegelei-nach-pegida-demonstration-3173

  • es war soweit
    15.12.2014 20:23
    da hat man es wieder gesehen

    Ich war gerade wie angekündigt bei der heutigen Demo. Ich bin (noch) nirgends mitgelaufen, aber habe mal auf beiden Seiten reingesehen.
    1. Es gab dort keine "angebliche Naziwelle". Nicht einmal 1 % hatten ein "rechtes Erscheinungsbild".
    2. Pegida wurde mit Polizeiwagen geschützt. Das Großaufgebot der Polizei hatte dagegen die Aufgabe die linken Terroristen in Zaum zu halten.
    3. Die Lügenpresse war auch vor Ort und hat fast ausschließlich Leute angesprochen, die ins "rechte Klischee" passen und soweit möglich noch Ausländer, die dann in die Kamera heulen durften.

    • Patrick
      16.12.2014 07:26
      größter Blödsinn...

      den ich hier bisher von PEGIDA Leuten gelesen habe. Seit wann braucht man das Klischeehafte Aussehen eines Skinheads um rechts/ein Nazi zu sein? Goebels lief auch im Nadelstreifenanzug rum. Des weiteren Blieb es absolut friedlich auf Seiten der Gegenkundgebung.

  • test123
    15.12.2014 15:14
    Richtig...

    Auf die Straße gehen hilft.
    Skatepark Lingener Allee um 18.30 Uhr.

    Für Freiheit für Demokratie und freie Rede

  • alfabeto
    15.12.2014 14:09
    Auch heute wieder

    So lange es keinen vernünftigen öffentlichen Diskurs zwischen den auseinanderstrebenden Meinungen und damit eine gesamtgesellschaftliche Einbettung offensichtlicher Probleme gibt, hilft nunmal nur Auf-die-Straße-gehen.
    Für heute 18 Uhr lädt das Bündnis "Dresden für alle" zu einer Kundgebung auf den Theaterplatz ein:
    http://www.mdr.de/sachsen/pegida-proteste-dresden100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

  • Patrick
    13.12.2014 17:34
    zum Thema...

    ... noch was "witziges"

    https://www.youtube.com/watch?v=I4EweFaE850

    bitte anschauen liebe PEGIDA und Hirn einschalten, vor allem mal auf die Vorstrafen eures "Führers" schauen

  • Mr. WasgehtSiedasan
    11.12.2014 19:33
    Das hin und her

    macht doch keinen wirklichen Sinn. Jeder hat eine eigene Meinung zu dem Thema... Meine ist das es so nicht weiter gehen kann bzw. darf... Wenn PEGIDA jeden Montag "spazieren" geht sollen sie es machen, solange es friedlich bleibt... Es gibt aber immer welche die quer schießen seien es die "Rechten" die das für sich ausnutzen oder die Antifa die mit Gegendemos kommt... Es wird immer iwas sein...

    PS: Was ist den in 2, 3 oder mehr Jahren??? Dann gibt's vllt den Glaubenskrieg auf deutschem Boden und ehrlich gesagt: Ich habe keine Ambitionen und auch Nerven mir dann jeden Tag Gedanken zu machen ob es meiner Familie gut geht...

  • lyna
    11.12.2014 00:04
    ?!

    Meine Antwort war lediglich eine Erklärung dafür, dass das Wort "Flüchtling" durchaus ein konkreter Begriff ist und keine Verallgemeinerung, wie Sie in Ihrem vorigen Beitrag kritisierten. Über sichere Herkunftsländer und ähnliches habe ich gar nicht gesprochen, sondern lediglich ausgeführt warum die Verwendung des Begriffes durchaus angebracht ist. Im Prinzip wollte ich damit nur dasselbe ausführen wie Sie in Ihrem letzten Beitrag: den Unterschied zwischen Flüchtling/Refugee auf der einen und Asylsuchendem auf der anderen Seite. Meine eigene Meinung zu Einwanderung, Asyl und Flüchtlingen habe ich nur am Rande anklingen lassen.
    Falls es Sie interessiert: Ich halte uns -als Verursacher von Armut und Ausbeutung, sagen wir mal Verursacherprinzip- für vollverantwortlich gegenüber den, die oft abwertend als Armutsflüchtlingen bezeichnet werden. Zwar ist mir klar, das es keine Lösung ist, alle nach Deutschland kommen zu lassen (ja auch ich bin egoistisch und möchte mir nicht meinen unverdienten Wohlstand von anderen weniger glücklichen streitig machen lassen). Das befreit uns aber nicht von der Verantwortung diesen Menschen gegenüber.

    Und somit:
    >Ich freue mich darauf sie nächste Woche bei PEGIDA zu sehen, jetzt wo wir wissen das PEGIDA und sie die selben Ziele für Flüchtlinge verfolgen.<

    Ja ich schließe mich auch den Zeugen Jehovas an weil die (ebenso wie ich) an einen Gott glauben... Ernsthaft?
    Es gibt kaum eine Gruppierung, mit der man nicht wenigstens grundlegende Werte teilt (ja ich nehme an mit der selben Überzeugung könnten die Pegida-Anhanger auch der nächsten muslimischen Glaubensgemeinschaft beitreten. Die meisten davon sind nähmlich auch gegen Islamisten... )

    Pegidas Hauptanliegen ist aber nicht die bessere Versorgung von Flüchtlingen sondern der Schutz des "Abendlandes" (ein Begriff den ich bisher eher aus dem Geschichtsunterricht kenne) und die verhinderung von "Glaubenskriegen" (von denen ich nichts sehe)...
    In meinen Augen wird diese Gesellschaft eher durch Gleichgültigkeit, Geiz, Neid und Intoleranz bedroht, denn durch Menschen anderer Kulturkreise.
    Von daher würde ich mich wohl eher einer Gruppierung für die Verständigung zwischen den Kulturen anschließen, als einer derart angstgetriebenen Vereinigung wie Pegida.

  • Freiheit
    10.12.2014 16:41
    ...

    1. "Refugee" ist -nach meinem Kenntnisstand- der englische Begriff für Flüchtling."

    Korrekt, wenn wir aber von Asyl Bewerber/ Asylanten sprechen dann sollten sie "Asylum-Seeker" googeln, das gibt es auch in einfachem Englisch.(http://simple.wikipedia.org/wiki/Asylum_seeker).
    Zusammenfassend für Sie, nur wer die Rechtsstellung eines Flüchtlings (31,1 %) oder subsidiären Schutz (0,8%) ist ein Refugee. Mit der Forderung Refugees welcome stehen sie also auf Seiten der PEGIDA ( siehe deren "Grundsatzprogramm").
    Die überwältigende Mehrheit (mehr als 2/3) sind eben keine Flüchtlinge sondern schaden nur der Akzeptanz der echten Flüchtlinge.
    Alles nachzulesen beim BAMF.

    In den TOP 5 der Herkunftsländer gibt es nur Syrien, wo Krieg und Verfolgung herrschen. Platz zwei und drei (Serbien und Kosovo) haben gar gerade eine Assozierungsabkommen mit der EU unterzeichnet ;). Also bevor Sie antworten lesen Sie ihre eigenen Quellen richtig, sollte man von einem angehenden Akademiker erwarten können.

    Ich freue mich darauf sie nächste Woche bei PEGIDA zu sehen, jetzt wo wir wissen das PEGIDA und sie die selben Ziele für Flüchtlinge verfolgen.



    Ps: Die gibt es, etwa aus dem europäischen Ausland, wobei hier Einwanderer nicht richtig ist, da es ein gemeinsame Europäische Verträge dazu gibt. Bestreitet ja keiner oder ;)
    Und wegen dem Libanon und der Türkei: Wenn sie vor Verfolgung flüchten, gehen sie in ein Land das ihnen kulturell nahe ist. Sollte ich hier einmal fliehen müssen werde ich auch nach Schweden gehen und nicht nach Kenia.

  • lyna
    10.12.2014 15:43
    Flüchtlinge?

    >Refugees sind nicht willkommen. Wir haben in Deutschland Asylrecht und dieses sieht nur für politischen Flüchtlingen ein Asylstatus vor. Durch die Verallgemeinerung als Flüchtlinge werden zu recht Asyl suchende in einen Topf geworfen mit abzulehnenden Anträgen, was den politisch verfolgten ein Bärendienst ist.<

    1. "Refugee" ist -nach meinem Kenntnisstand- der englische Begriff für Flüchtling.
    2. In Deutschland wird als Flüchtling ANERKANNT wer in seinem Heimatland (aus welchen Gründen auch immer) VERFOLGT wird.
    All diesen Personen ist nach deutschem Gesetz Flüchtlingsschutz (also ein Aufenthaltsrecht) zu gewähren.
    3. gibt es in Deutschland noch "Subsidiären Schutz". Personen, denen in ihrem Heimatland Gefahr droht (etwa auf Grund bewaffneter Konflikte) dürfen ebenfalls bleiben.

    Soviel zu den offiziellen Begrifflichkeiten (Nachzulesen etwa auf der Internetseite des Bundesamtes für MIgration und Flüchtlinge).
    Folglich: Flüchtling sind -nun vielleicht nicht allen hier willkommen, werden aber doch zumindest von Deutschland aufgenommen. Der Begriff bezeichnet nähmlich genau die jenigen die hier Asyl erhalten.

    Un ich bin mehr als froh das unser (nebenbei: wirklich reiches) Land sich keine negativen Beispiele zum Vorbild nimmt. Sehen wir lieber nach Jordanien und dem Libanon(im Libanon herscht im Moment ein Verhältnis von Flüchtlingen: Einwohnern 1:4). Diese selbst armen Länder können sich nicht hinter dem Mittelmeer verschanzen und ihren Wohlstand horten. Das wenigste was wir tun können ist diejenigen Flüchtling die es überhaupt her schaffen (und nicht vorher ertrinken) aufzunehmen und zu unterstützen.

    PS: Und dann gibt es natürlich noch die "ganz normalen" Einwanderer, die unabhängig von einem Flüchtlingsstatus nach Deutschland kommen, etwa um hier zu arbeiten. Sichwort Fachkräfte.

  • Freiheit
    10.12.2014 14:45
    Ein Keil in unsere Mitte...

    @Patrick: Das ist richtig wir haben uns aus verschiedenen, aber ähnlichen Strömungen und Völkern geformt. Kein Mensch hier sagt, das eine multikulturelle Gesellschaft per se schlecht ist. Aber sie ist auch nicht aus sich heraus gut. Fragen sie mal in Pariser Vororten oder in Malmö nach.

    @ Alexander Bigga: Lustig, fröhlich ? Ich war diese Woche auf der Anti-Pegida Demo und das einzige was mir aufgefallen ist (Lautsprecherwagen rechts vom Rathaus) waren viele Kinder und Jugendliche die Alkohol konsumiert haben. Danach ist dann die Antifa abmarschiert und hat einen wenig friedlichen Eindruck gemacht. Pegida distanziert sich von den Rechten, wo distanziert sich die Gegendemo von dieser roten SA ( die übrigens aus Berlin gekommen sind, wenn man dem Dialekt einiger glauben schenken kann) Wo distanziert sich Dresden Concept und die Slub vom Stura der auf seiner offiziellen Facebookseite (Verantwortlicher im Sinne des Presserechts) die Sitzblockade am Elbufer (Verstoß gegen das Versammlungsgesetz) gut heißt ?
    Im übrigen ist der Aufruf zum gemeinsamen Tanzen sicherlich kein politischer Protest sondern maximal Folklore

    @ all: Hier soll ein Keil durch die Mitte der Gesellschaft getrieben werden, deswegen auch die mediale Aufmerksamkeit. Lass euch nicht instrumentalisieren!!!
    Im übrigens zum Thema "Refugees welcome": Refugees sind nicht willkommen. Wir haben in Deutschland Asylrecht und dieses sieht nur für politischen Flüchtlingen ein Asylstatus vor. Durch die Verallgemeinerung als Flüchtlinge werden zu recht Asyl suchende in einen Topf geworfen mit abzulehnenden Anträgen, was den politisch verfolgten ein Bärendienst ist. By the way, die Golfstaaten lehnen die Aufnahme von Flüchtlingen aus Angst vor sozialen Unruhen ab ;)

  • Linke Sauerei
    09.12.2014 20:14
    @ Bigger

    Vielleicht das nächste mal genauer lesen ?

    1. Es steht nicht geschrieben, dass Dresden-Concept oder SLUB Linke sind, wohl aber dass durch diesen Auftritt linke Kräfte unterstützt werden. Das ist ein Unterschied. Zuzugeben ist, dass aufgrund der Kürze des Textes die Passage missverständlich geschrieben war.

    2. "Was ist an dem Aufruf "volksverhetzend"? "
    Sehr gute Frage. Wenn Medien und an sich neutrale (Bildungs-)Institutionen nichts Besseres zu tun haben, als nationalkonservative Parteien und politische Gruppierungen nach "rechts" zu rücken, um damit gleichzeitig einen Multi-Kulti-Traum zu fördern, der eine nachhaltige Auslöschung des Volkes und seiner kulturellen Identität mit sich bringt, dann ist das volkshetzerisch, weil durch die Stimmungsmache offensichtlich eine Meinung unterdrückt werden soll, die in der (deutschstämmigen) Bevölkerung zu Recht verwurzelt ist. Die ganze Gegendemonstration zielt doch nur darauf ab, Andersdenkende liberale Bürger zu verunglimpfen, damit diese sich in Besorgnis ihres sozialen Status nicht auf die Straße trauen. Aber das wird dieses mal nicht funktionieren.

    • Patrick
      10.12.2014 11:19
      selten so gelacht

      Bei Ihren Kommentaren musste ich wirklich herzhaft lachen, danke erstmal dafür :-)
      Seid wann führt eine Multikulturalität zur Auslöschung eines Volkes (war das 1939-1945 nicht genau anders herum?)? Sehen Sie sich Österreich an eines der multikulturellsten Länder Europas und dort ist mitnichten die Österreichische Kultur von der Auslöschung bedroht, im Gegenteil Sie ist wesentlich bereichert.
      Im Übrigen lebt eine Kultur, Sprache, usw. von so einer Weiterentwicklung/Bereicherung, passiert dies nicht sterben Sie schlichtweg aus. Auch Ihre so geliebte "deutsche Kultur" hat sich aus verschiedenen Kulturen entwickelt (Grob erklärt aus versch. Stämmen mit unterschiedlichen Göttern, Ritualen, Sprachen etc)

  • Linke Sauerei
    09.12.2014 17:56
    Bildung ist unpolitisch

    Guten Tag,
    es ist eine Ungeheuerlichkeit, dass eine Bildungsinstitution Stimmung für eine bestimmte politische Richtung macht. Dies ist umso abartiger, als es sich dabei um Linke handelt, deren sehnlichster Wunsch in der Zerstörung Deutschlands und der Errichtung anarchistischen Wahnsinns liegt.

    Mit dieser volkshetzerischen Stimmungsmache hat sich die SLUB ein Eigentor geschossen. Selbstverständlich sind ausländische Studierende in Deutschland willkommen. Nicht dagegen unkontrollierte Masseneinwanderung und religiöser, insbesondere islamischer und sonstiger Multi-Kulti-Wahn

    Gegen Linke. Für Deutschland

    Ich werde ALLEINE WEGEN DIESER SAUEREI an der nächsten Demo FÜR PEGIDA teilnehmen, ihr miesen Meinungsunterdrücker.

    • Jens Bemme (SLUB Dresden)
      10.12.2014 09:36
      Bildung und Wissen sind unpolitisch?

      @"Linke Sauerei"

      Es mag abgedroschen klingen: Neugier und kulturelle Vielfalt sind die Basis für gute Bildung, Wissenschaft und Wohlstand - in Dresden, Sachsen, Europa, weltweit. Und dafür demonstrieren die Pegida-Leute meines Erachtens gerade nicht!

      Was hilft? Offener Streit für ein weltoffenes Europa! Und im Übrigen wirken Bildung und Wissen zum Glück immer auch politisch.

    • Alexander Bigga (SLUB Dresden)
      09.12.2014 18:21
      Wir miesen Meinungsunterdrücker...

      Lieber "Linke Sauerei",

      ich kann mir ja nicht verkneifen, kurz zu antworten, bevor ich mich wieder meiner Lieblingsbeschäftigung widme.

      Wo haben Sie jetzt diese Links-Rechts-Diskussion aus dem Beitrag entnommen? Wo entnehmen Sie, dass es sich bei DRESDEN-Concept oder der SLUB um lauter "Linke" handelt? Was ist an dem Aufruf "volksverhetzend"?

      Es ist ein Aufruf, dem Sie folgen können - oder auch nicht, wie "Alfabeto" das oben schon ganz richtig geschrieben hat. Niemand verbietet Ihnen stattdessen zur nächsten Pegida-Demo zu gehen. Ich hoffe aber, Sie halten es aus, dass es Menschen mit anderer Meinung gibt, die sich vielleicht auch nächste Woche zu einer friedlichen, lustigen Gegendemonstration zusammenfinden.

      So, nun werde ich noch schnell ein paar Meinungen unterdrücken ;-)

      Mit freundlichen Grüßen aus der SLUB

      Alexander Bigga

  • Wähler
    08.12.2014 23:01
    Und?

    Und was tun wir als nächstes?

    • Freiheit
      10.12.2014 18:28
      ...

      Am nächsten Montag nicht nur für unsere Kultur und gegen Fanatismus jeder Art, sondern auch für das Recht auf freie Rede auf die Straße gehen.
      Die freiheitliche demokratische Grundordnung muss scheinbar jede Generation neu verteidigt werden. Jetzt sind wir dran.

  • lyna
    08.12.2014 22:34
    ...

    ... und noch etwas:
    "Bin ein Migrant!" Na und? Macht Sie das zu einem Islamexperten? Insbesondere der Nachsatz ("unsere Politiker/ Kirchen") lässt doch eher daran zweifeln...

    Und wenn dieses "Volk" oder zumindestens eine nicht geringe Anzahl der Bevölkerung hier für Religionsfreiheit und Toleranz ist, ist es doch etwas unverschähmt, die gewählten Vertreter dieses Volkes als Verräter zu bezeichnen!

  • lyna
    08.12.2014 22:22
    Ein bisschen differenzierter bitte...

    Islamisierung und Asylpolitik in einen Topf zu werfen ist dann doch etwas vorschnell.
    Hier wird das Kind mit dem Bad ausgekippt.
    Dass die Asylpolitik recht kompliziert und nicht immer nachvollziehbar ist (unter anderem auch in ihrer Willkür- hier wird nach "Aktenlage" über das Leben von Menschen geurteilt) ist die eine Sache; schnellere Asylverfahren, bessere Hilfen zur Eingewöhnung und -insbesondere bei Kriegsflüchtlingen- psychologische Unterstützung ist hier dringend geboten.
    Menschen in Not , ja Menschen in Lebensgefahr dringend benötigte Hilfe zu verwehren, ist in meinen Augen Tötung durch Unterlassung oder aber Beihilfe zum Mord (um es mal drastisch auszudrücken). Dies mit dem Hinweis auf eine angebliche Islamisierung zu tun (für die ich keinerlei Beweise sehe) ist eine Diskriminierung Andersgläubiger. Auch eine ganze Religionsgemeinschaft in einen Topf zu werfen, ist nicht gerade ein Beweis für Objektivität.

  • Alex
    08.12.2014 19:08
    Weg mit dem Sternmarsch!

    Bin ein Migrant! Zum Islam möchte ich folgendes sagen: der ist Gewaltbereit, Intolerant und Frauenfeindlich. Und unsere Politiker/ Kirchen rufen uns Tag für Tag auf wegzuschauen. Ich und meine Familie haben endgültig die Nase voll von diesen Politikern "Volksfeinden"! Ich kenne Niemanden der die Islamisierung und Asylpolitik nachvollziehen kann.

  • Katharer
    08.12.2014 15:26
    Mitschuld

    Jeder der bei dem Sternmarsch mitmacht, macht sich mitschuldig an dem Leid und Tot Abertausenden Menschen.
    Im Irak werden Menschen geköpft, Frauen versklavt , Christen vertrieben.
    Das alles auch finanziert von in Deutschland lebenden Salafisten.
    In Köln gab es entsprechende Festnamen.
    Über 500 Salafisten aus Deutschland kämpfen im Irak . Heiß gemacht und angeworben in deren Moscheen und Gemeinden. Deswegen wurde die erste Moschee in Bremen verboten
    Hunderte Moscheen und Imame in Deutschland werden von der Türkischen Religionsbehörde bezahlt und sind direkt Erdogan unterstellt
    Dieser weist daraufhin das Frauen und Männer nicht gleichberechtigt sind.
    Auch diese Zitate sind Interessant
    9. “Assimilation ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit
    1. “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.”

    Es gibt unter den Asylbewerber viele Verbrecher
    Einfach mal Razzien Asylantenheime googeln

    Solange Scharfmacher wie Salafisten und Erdogans Imame in Deutschland wirken und radikalisieren kann es zu keinem friedlichem Zusammenleben kommen.
    Warum Demonstrieren Sie nicht dagegen?
    Damit helfen Sie den friedlichen und Integrierten Muslimen in Deutschland

    Warum demonstrieren Sie nicht gegen die Verbrecher und Asylbetrügern?
    Damit helfen Sie den wirklichen Kriegsflüchtlingen

    Unterstützen Sie nicht Salafisten, Erdogan und Verbrecherische Asylbetrüger mit Ihrem Sternmarsch bei dem die Kampftruppen der SAntifa wieder gewalttätig auftreten werden
    Unterstützen Sie die friedlichen und integrierten Muslime und Kriegsflüchtlinge mit dem Spaziergang bei Pegida

    • Dievoneben
      09.12.2014 17:36
      Muslime solidarisieren sich mit Christen

      Lieber Katharer,

      dort, wo der "Islamische Staat" in Syrien und im Irak Jagd auf Christen macht, solidarisieren sich mutige Muslime mit ihnen. Sie verstecken Christen und/oder besuchen christliche Gottesdienste - um zu zeigen, dass sie diese Verfolgung ihrer NachbarInnen, Verwandten und Landsleute nicht hinnehmen. Das tun sie unter Gefahr für ihr Leib und Leben. Diese Muslime wissen zu unterscheiden zwischen Islamismus und Islam. Und Sie?

      Beste Grüße

    • H.A.
      08.12.2014 16:06
      Auf zum Sternmarsch!

      @Katharer:

      Es gibt unter den Deutschen viele Verbrecher
      Einfach mal Polizeiberichte googlen

      Es gibt aber auch Dummköpfe, die glauben mit Stammtischparolen fischen gehen zu können. Zum Glück gibt es aber auch Rektoren, Bibliotheksdirektoren und viele andere.

      Auf zum Sternmarsch!

    • Alexander Bigga (SLUB Dresden)
      08.12.2014 15:52
      Alles wild durcheinander...

      Lieber Katharer,

      Sie mischen da ja wild irgendwas zusammen, ohne auch nur eine Quelle zu nennen. Gerne können Sie unseren Katalog (s.o.) nutzen, um sich etwas zu belesen. Auch helfen wir gerne bei der Literaturverwaltung weiter.

      Ihre Vorwürfe bzgl. Straftaten von Asylbewerbern wurden in den letzten Wochen u.a. von Polizeipräsident Kroll beim Dresden Dialog widerlegt. Gehen Sie doch auch mal zu solchen Veranstaltungen und informieren Sie sich aus erster Hand.

      Natürlich dürfen Sie zur PEGIDA-Kundgebung gehen und Ihre Meinung kund tun.

      Ich werde auch meine Meinung vertreten und mit vielen Kollegen und Freunden zum Sternmarsch gehen, weil wir von einem weltoffenem und toleranten Dresden überzeugt sind.

      Mit freundlichen Grüßen

      Alexander Bigga

  • Alfabeto
    08.12.2014 11:12
    Wer regt sich eigentlich hier worüber auf?

    Ich verstehe überhaupt nicht, worüber sich "wunderlich"e "Freiheit"s und "Art5GG"-Autoren echauffieren - der Aufruf zum Sternlauf ist ein Aufruf, nicht mehr und nicht weniger. Wem's nicht passt, der muss nicht hingehen.
    Ich persönlich empfinde es jedenfalls als angemessen, dass sich eine wissenschaftliche Einrichtung, deren letzter Zweck die Erhellung der Köpfe ist, öffentlich von Aktivitäten distanziert, die genau das Gegenteil bewirken möchten (und darüber hinaus noch ganz bewusst den Begriff "Montagsdemo" in Mißkredit bringen).

    p.s. Dass übrigens gerade die Leute, die sich in eigener Sache auf's GG berufen, selbiges flugs vergessen haben, wenn es um die Haut Anderer geht, dürfte gerade der deutschen Öffentlichkeit sattsam bekannt sein.

    • aufgepasst
      09.12.2014 10:53
      Mehr als nur "ein Aufruf"

      So, so... Es ist also "nur" ein Aufruf und nicht mehr? Dann empfehle ich Ihnen mal einen Perspektiven-Tausch, um den eigenen Denkhorizont zu erweitern:

      Was würden Sie von gleicher Bildungseinrichtung halten, wenn es stattdessen zur Teilnahme an der "Pegida"-Kundgebung aufgerufen hätte? Wären man seitens Personen wie Ihnen nicht gleichermaßen, und das zurecht, empört? Ich frage Sie also: Wer hat den Anspruch auf die absolute Wahrheit gepachtet?

      Ich gestehe Ihnen, jedem Studenten, jedem Mitarbeiter, gleich ob TU, SLUB, MPI, usw. seine eigene Meinung zu. Aber eine öffentliche Einrichtung hat eine gewisse Neutralitätspflicht. Ansonsten sehen wir uns schneller in DDR oder 3. Reich wieder, als uns lieb ist.

  • J.H.S. Richter
    08.12.2014 11:11
    294 Aufrufe zu Hass und Gewalt im Koran gefährden den Frieden und unsere Freiheit!

    Es ist keineswegs die Angst vor dem Unbekannten die Islamexperten und -Kritikern Sorge bereitet, sondern das Bekannte!

    Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass der Islam und unser Grundgesetz nicht vereinbar sind. Die Frage ist nur wer setzt unser Grundgesetz durch und verbietet den Koran und die Islam-Ideologie?

    https://www.facebook.com/180549381968823/photos/a.883938004963287.1073741827.180549381968823/883940504963037/?type=1&theater

    https://www.facebook.com/180549381968823/photos/a.883930124964075.1073741826.180549381968823/883930168297404/?type=1&theater

  • JAM
    08.12.2014 10:24
    Wo bleiben die Europa-Flaggen

    Ich frage mich ja wo die Europa Flaggen bei der PEGIDA bleiben oder die Solidarisierung mit den Südeuropäischer Ländern. Es heißt ja Patriotische Europäer, aber ich sehe nur Deutschland Flaggen und höre immer wieder die Rede von der Bedrohung unseres Volkes/Kultur. Wer ist eigentlich dieses Volk?

  • Wunderlich
    08.12.2014 01:09
    Wann werden die Kampfgruppen wieder gegründet?

    Bildungseinrichtungen rufen zu Demonstrationen gegen die grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit auf. Es fragt sich nun nur noch, wann man dem DDR-Vorbild weiter folgt und die Kampfgruppen wieder gründet. Die staatlich geförderte ANTIFA stellt ja schon so was wie eine Kerntruppe dazu dar, ist aber zu undiszipliniert. Da gehören erfahrene Führungskader her. Aber Vorsicht: Die Kampfgruppen haben im entscheidenden Moment versagt und wurden flugs aufgelöst, damit sie die Waffen nicht in die falsche Richtung halten. Aber Geschichte wiederholt sich ja nicht, sagen unsere klugen Wissenschaftler, sicher auch von Der TUD.

  • Patrick
    07.12.2014 23:01
    überlesen

    Liebe pro PEGIDA Kommentatoren ,
    Sie sollten sich aus dem GG nicht nur die Passagen raussuchen die ihnen passen. Steht da nicht auch alle Menschen sind gleich? Und die Würde des Menschen ist unantastbar? Nichts was die PEGIDA fordert entspricht diesen Grundwerten unserer Gesellschaft. Islamisierung des Abendlandes? Wachen sie auf wir haben nicht mehr das Jahr 1500

  • Wähler
    07.12.2014 22:31
    Bumerang

    Liebe Mutti, lieber Vati,

    wer Schulen und Hochschulen kürzt, wird "Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes" ernten und schließlich doch zielstrebig mit ihnen im Koalitionen eingehen.

  • Art5GG
    07.12.2014 19:49
    Ich sehe es genauso.

    Dass seitens einer öffentlichen Einrichtung zur Teilnahme an einer politischen Veranstaltung aufgerufen wird, bzw. seitens einer Person im öffentlichen Amt (Rektor der TUD) untersagt wird, an Verantsaltungen teilzunehmen, sehe ich persönlich als HÖECHST BEDENKLICH an. Es ist schlichtweg nicht Auftrag dieser Einrichtungen an der politischen Willensbildung zu wirken. PEGIDA ist (nach allen meinen Erkenntnissen) eine Bewegung im Rahmen der FDGO. Und deshalb ist sie auch zu tolerieren!

    • Jan
      23.12.2014 19:04
      Für ein Dresden für alle

      Erst recht zu Weihnachten: Flüchtlinge willkommen, für ein Dresden für alle!

    • HB
      23.12.2014 16:58
      Hochlebe PEGIDA

      Weiter so.

  • Freiheit
    06.12.2014 17:14
    Gruppenbezogene Feindlichkeit

    Schade, dass ohne Argumente nur die Nazikeule kommt. Fakt ist wir sind eine Demokratie und jeder hat ein Recht zu seiner Meinung innerhalb des GG und des VersG. Bei den Demonstrationen der letzten Woche haben sich die Gegendemos nur durch Straftaten ausgezeichnet.
    Eine weitere Diskussion ist sinnlos.

    • jule
      07.12.2014 14:27
      ...

      ... leider unterstreichen sie mit ihrer antwort nur mein kommentar, denn ich habe sie weder als nazi verunglimpft, noch haben sich die gegendemos "nur" (zitat s. oben) durch straftaten ausgezeichnet. mit ihrer überschrift "gruppenbezogene feindlichkeit" bestätigen sie damit nur sich selbst.

  • Freiheit
    06.12.2014 09:37
    ich dachte seit 89 ist alles anderst....

    Die politische Steuerung der Bevölkerung durch Bildungseinrichtungen ist also wieder da. Seit 89 sollten wir eigentlich genau das überwunden haben.
    Glauben Sie nicht das es SLUB-Besucher gibt die sich an PEGIDA beteiligen?
    Beschäftigen Sie sich erst mit den Inhalten von Pegida bevor sie verteufelt werden.

    Achja im Umfeld der Gegendemonstration (gefördert vom Stura) letzte Woche kam es zu gewaltätigen Übergriffen, Nötigung, Beleidigung und durch eine Sitzblockade zu einer Einschränkung unser aller im GG gewährten Grundrechte.
    Die Slub als Hort der Bildung ruft also zur Teilnahme an einer Demo auf, bei der aller Wahrscheinlichkeit nach Straftaten begangen werden.

    Pegida sollte auch noch für das GG demonstrieren, welches schleichend ausgehölt wird. Gesetzestreue Sluber sollten sich der Pegida anschließen.

    PS: Mal schauen wie lange mein Kommentar hier drin steht, immerhin hat die Slub auf diesem Blog Hausrecht. Aber vlt lässt man uns ja noch das Recht zur freien Rede ( immerhin bekommt die vom Verfassungsschutz beobachtete kriminelle V ereinigung Antifa auch durch die Demo ab BHF Neustadt von der Slub dieses Recht)

    • Gräulich
      08.12.2014 17:04
      Beibt mal auf dem Boden

      Momentan wird von der slub nicht dazu aufgerufen sich an Straftaten zu beteiligen, sondern am Sternemarsch teilzunehmen, was eine angemeldete Demonstration ist und damit genau wie die PEGIDA unter freie Meinungsäußerung fällt.
      Die Blockaden letzte Woche war im übrigen von keiner Organisation geleitet oder Organisiert, sondern es waren lediglich Bürger die außerhalb der regulären Demonstration gehandelt haben. Würden alle so radikal denken wie sie, hätten sie sich jetzt im zweifelsfall der verleumdung schuldig gemacht :)

    • jule
      06.12.2014 15:50
      und ich dachte nach '45 wird alles anders ...

      ... und ich dachte auch, dass man als student weitsichtigkeit und differenziertes urteilungsvermögen besitzen sollte. ihr kommentar lässt mich daran zweifeln. schade.

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden