Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

"Meistzitierte Wissenschaftler 2015" im Fokus

Die klassische Zitation wird häufig als Maß dafür angenommen, welchen Einfluss die publizierten Forschungsergebnisse in der Fachwelt haben. Die Veröffentlichung der weltweit meistzitierten Wissenschaftler wird daher in jedem Jahr mit Spannung erwartet. Thomson Reuters hat vor kurzem nun die Highly Cited Researchers 2015 bekanntgegeben.  Die Datenanalyse beruht auf 120.793 hochzitierten Publikationen in den 22 Fachdisziplinen der Essential Science Indicators (ESI) im Zeitraum 2003-2013. Berücksichtigung finden somit nur Publikationen in Zeitschriften, die in der Science Edition und Social Sciences Edition der Web of Science Core Collection nachgewiesen werden. Im Detail ist die Methodik hier dokumentiert.

Abbildung: Fachdisziplinen der Essential Science Indicators (ESI)

Wie schon 2014 zählen auch in diesem Jahr drei Forscher der TU Dresden zu den „Highly Cited Researchers“: im Fachgebiet Psychiatry / Psychology Prof.  Hans-Ulrich Wittchen als einer von nur drei Wissenschaftlern Deutschlands, im Fachgebiet Material Science Prof. Karl Leo als einer von nur zehn Wissenschaftlern Deutschlands sowie im Fachgebiet Biology & Biochemistry bereits zum zweiten Mal  Dr. Michael Kuhn vom Biotechnologischen Zentrum der TU Dresden (BIOTEC) als einer von acht Wissenschaftlern Deutschlands. 

Enorm wichtig ist eine genaue Adressangabe der zugehörigen Institution, um  Wissenschaftler entsprechend zuordnen zu können. Daher hier ein Tipp: Thomson Reuters bietet für eine begrenzte Zeit die Möglichkeit für Korrekturen an. Bis zum 1. Dezember 2015 können Autoren noch die Berichtigung fehlerhafter Einträge oder Ergänzung unvollständiger Angaben beantragen.  

Vor der Zitation kommt das Publizieren. Maßgebliche Bedeutung für die spätere Wahrnehmung in der Fachwelt hat dabei die Auswahl der am besten geeigneten  Zeitschrift. Haben Sie Fragen nach allgemeinen Entscheidungskriterien oder möchten Sie beispielsweise wissen, wie Sie die Sichtbarkeit Ihrer Forschungsergebnisse erhöhen können, unterstützen wir Sie mit unserem Bibliometrie-Service gerne: in Form von individueller Beratung zum Beispiel in der Wissensbar oder auch nach Absprache sowie im Rahmen von Kursen in Ihrem Fachbereich.

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden