Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

Beitrag

Permalink

Bibliotheksentwicklung mit EFRE. Sächsischer Landesarbeitskreis der EU-Referentinnen und EU-Referenten in der SLUB

Um die Informationsinfrastruktur in Sachsen zukunftsfähig weiterzuentwickeln, werben die sächsischen wissenschaftlichen Bibliotheken unter Federführung der SLUB erfolgreich Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ein. Auch in der laufenden Förderperiode 2014-2020 wurden bereits vier Projekte mit einem Gesamtvolumen von rd. 5 Mio. EUR positiv begutachtet. Ohne diese Mittel wären viele innovative Entwicklungsziele nicht realisierbar. Die aktuellen Vorhaben betreffen zum Beispiel die Weiterentwicklung des SLUB-Katalogs im Sinne von Linked Open Data, die Öffnung von Qucosa für weitere Medientypen (Fotos, Filme, Töne u.a.) oder den Aufbau einer möglichst umfassenden Materialdatenbank in Zusammenarbeit mit WissenschaftlerInnen der TU Dresden (Material Hub).

 

An deutschen Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind EU-Referentinnen und -Referenten die zentrale Kontaktstelle, wenn es um EU-Förderprogramme für Forschung, Entwicklung und Innovation, wie bspw. Horizon 2020, geht. Sie beraten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu den jeweiligen Förderprogrammen und -maßnahmen, um für eine Projektidee die geeignete Finanzierungsmöglichkeit zu finden und unterstützen diese bei der Antragstellung sowie beim administrativen Projektmanagement.

 

Heute trifft sich der Sächsische Landesarbeitskreis der EU-Referentinnen und -Referenten (LAK) im Vortragssaal der SLUB zu seiner nächsten Sitzung zum Informations- und Erfahrungsausstausch zu aktuellen Entwicklungen in der EU-Forschungsförderung und aus dem Europäischen Sozialfonds.

 

Auf der Internetseite des BAK finden Sie u. a. auch Informationen zu den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern auf lokaler oder regionaler Ebene. Herzlich willkommen in der SLUB!

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden