1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

Beitrag

Ansichten: 197 Permalink

Kino im Vortragssaal: SLUB zeigt "The Artist" zum (UNESCO-)Welttag des audiovisuellen Erbes

Filme, Tonträger, Fernseh- und Radioprogramme, heute vor allem auch Podcasts oder Internet-Videos dokumentieren das Zeitgeschehen und sind somit ein wichtiger Bestandteil unseres kulturellen Erbes.

 

Um auf die besondere Bedeutung dieser Medien hinzuweisen, hat die UNESCO ihnen den Welttag des audiovisuellen Erbes gewidmet, der jedes Jahr am 27. Oktober von wissenschaftlichen Einrichtungen, Film-, Schall- und Rundfunkarchiven begangen wird. Die SLUB beteiligt sich mit der Vorführung des Films "The Artist" von Michel Hazanavicius.

 

Film und Ton in der SLUB

 

Mit über 240.000 Ton- und Bewegtbildträgern besitzt die SLUB eine der größten audiovisuellen Sammlungen in öffentlicher Hand. Darin enthalten sind ganz unterschiedliche Medien, von der Schellackplatte über verschiedene Videoformate, (noch) klassische Ausleihmedien wie CD und DVD/Blu-ray, bis hin zur "digital born" Film- und Tonaufnahme. In verschiedenen Digitalisierungsprojekten widmet sich das Team der SLUB Mediathek der Erschließung, nachhaltigen Archivierung und Bereitstellung von Filmen und Tonträgern. In der Digitalen Mediathek können so über 30.000 Filmsequenzen aus der "Dokumentation zum Wiederaufbau der Frauenkirche", des Dresdner Regiekameramanns Ernst Hirsch angesehen und nahezu 20.000 historische Schellackplatten des Projekts "Archiv der Stimmen" angehört werden. Gerade diese Aufnahmen zeigen, dass jede Medienart ihren besonderen Reiz hat.

 

Vortrags- wird zum Kinosaal

 

Am Welttag des audiovisuellen Erbes zeigt die SLUB deshalb mit "The Artist" einen Film, der die Vielfältigkeit audiovisueller Medien seit ihrer Entstehung widerspiegelt.

 

So ist der relative junge Film von 2011 zwar mit neuester Technik produziert, greift aber auf das historische Academy-Format der Zwanzigerjahre mit fast quadratischem Bildausschnitt zurück. Mit vielen Dreheffekten, die an Charlie-Chaplin-  oder Buster-Keaton-Filme erinnern, opulenter Orchestermusik von Ludovic Bource im Stil der Stummfilmzeit, aber auch Original-Swing-Aufnahmen, z. B. von Duke Ellington, entführt uns die Tragikomödie in die Übergangsphase vom Stumm- zum Tonfilm.

 

Erleben Sie am Welttag des audiovisuellen Erbes im Vortragssaal der SLUB mit "The Artist" das Schicksal der Stars der Kinograph-Studios George Valentine und Peppy Miller, dargestellt von Jean Dujardin und Bérénice Bejo sowie John Goodman als Filmmogul Al Zimmer.

 

SLUB zeigt "The Artist", 27. Oktober 2017, 18:30 Uhr, Vortragssaal der SLUB (1. Etage der Zentralbibliothek, Zellescher Weg 18), Eintritt frei

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden