Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Sport frei in der SLUB: 15. Markt für Dresdner Geschichte und Geschichten zum Thema Sport und Tourismus

Mehr als 40 Aussteller haben sich für die Posterpräsentation angemeldet. In Vorträgen werden die Themen vertieft.

Die Bäume auf dem Wall stehen noch - ansonsten erinnert nichts mehr an den Sportplatz, auf dem sich heute das Hauptgebäude der SLUB befindet. Am Wochenende (23./24. Februar) kommt der Sport zumindest für zwei Tage zurück in die Bibliothek, wenn sich der 15. Markt für Dresdner Geschichte und Geschichten den Themenfeldern Sport und Tourismus in Dresden und Umgebung widmet. Ehrenamtliche Historikerinnen und Historiker präsentieren hier die Ergebnisse ihrer Erforschung der Orts- und Regionalgeschichte – oftmals mit Hilfe von Quellen aus der SLUB. Die Bandbreite der Forschungsfelder reicht von Dresdner Ausflugsgaststätten im Stadtzentrum über den Segelflugsport auf den Dresdner Elbwiesen und Hotel- und Tourismusgeschichte(n) aus der DDR-Zeit bis hin zu Sportvereinen in der Dresdner Johannstadt.

Mehr als 40 Aussteller haben sich für die Posterpräsentation angemeldet. In Vorträgen werden einzelne Fragen vertieft, etwa die nach der Bedeutung von offener Datendokumentation und Zugänglichkeit von Forschungsergebnissen auch in der ehrenamtlichen Forschung. Den Auftaktvortrag am 23. Februar um 10:30 Uhr hält Joachim Schindler zur 150-jährigen Geschichte des organisierten Tourismus in Dresden und Umgebung. Seine Bücher zur Geschichte von Wandern und Bergsteigen in der Sächsischen Schweiz finden sich auch im SLUB-Bestand, im vergangenen Jahr wurde Schindler - selbst passionierter Bergsteiger - mit dem Sächsischen Landespreis für Heimatforschung ausgezeichnet. Führungen durch die Ausstellung, die SLUB und das Buchmuseum runden das Programm ab. Kommen Sie vorbei!

 

Veranstaltungsort: Klemperer-Saal der SLUB
Öffnungszeiten
: Samstag 23. Februar 10 bis 17 Uhr, Sonntag 24. Februar 10 bis 15 Uhr
Eintritt: 2 Euro für Besucher ab 16 Jahre (Freien Eintritt haben Vereinsmitglieder, geladene Gäste, Sponsoren, Aussteller, die einen Ausstellerausweis vorweisen können und Inhaber des Dresden-Passes.)
Programm
: Eine detaillierte Auflistung der Aussteller, Vorträge und Führungen finden Sie auf der Website des Vereins "Dresdner Geschichtsmarkt" e. V.

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz

3 Kommentar(e)

  • Rainer Kirmse , Altenburg
    20.09.2019 11:36
    Ein kleines Gedicht über das Skispringen bei Wind und Wetter

    WINDLOTTERIE

    Wohin wird der Wind sie tragen,
    Wird man heute alles wagen?
    Nur bei Aufwind ist gut fliegen,
    Schwebt man federgleich zu Siegen.
    Die Medaillenträume schwinden,
    Bläst es ungestüm von hinten.

    Kommt der Wind noch von der Seite,
    Wird nichts mit der großen Weite.
    Man muss schon Flugkünste zeigen,
    Will man's nicht total vergeigen.
    Nur wer mit Rasmus ist im Bunde,
    Kann hoffen auf die große Stunde.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Mit freundlichen Grüßen

  • Rainer Kirmse , Altenburg
    20.09.2019 11:28
    Ein kleines Gedicht über Deutschlands Wintersport Nummer 1

    BIATHLON

    Ein begeisternder Sport
    An kaltem windigen Ort,
    Wo sie mit ihren Flinten
    Auf den Loipen sprinten.

    Mit vollem Stockeinsatz
    Beginnt die rasante Hatz.
    Den Blick nach vorne nur,
    Geht's in die eisige Spur.
    Die Fans heizen allen ein,
    Keiner läuft für sich allein.

    In des Schießens Rahmen
    Erleben wir manche Dramen,
    Sollten die kleinen Scheiben
    Mehrfach unversehrt bleiben.
    Jedem abgegeb'nen Schuss
    Folgt Freude oder Verdruss.

    Super gewachste Bretter
    Laufen bei jedem Wetter.
    Trainer sind am Rand aktiv,
    Helfen aus so manchem Tief.
    Auf der Strecke alles gegeben,
    Strebt man dem Ziel entgegen.

    Hier sonnt man sich im Jubel,
    Oder meidet den Trubel.
    Das Podest ist ziemlich klein,
    Man trinkt Wasser oder Wein.

    Rainer Kirmse , Altenburg

  • Rainer Kirmse , Altenburg
    20.09.2019 11:13
    Ein kleines Gedicht über Deutschlands Sportart Nummer 1

    FUßBALLIMPRESSIONEN

    Der Deutschen liebster Sport
    Wird gespielt an jedem Ort.
    Getreten an's runde Leder
    Hat wohl schon ein Jeder.

    Schon in frühester Jugend
    Pflegt man die Kickertugend.
    Auch Opas sind noch am Ball,
    Bewundert von uns überall.

    Ins Stadion stürmt die Meute,
    Des Wahnsinns fette Beute.
    Hier erleben wir Ekstase,
    Dramatik in jeder Phase.

    Neunzig Minuten Spielgenuss,
    Kommentiert wird jeder Schuss.
    Am Ende steht man im Glück,
    Oder will sein Geld zurück.

    Man kann viel Knete machen,
    Doch auch Randale entfachen.
    In diversen Ligen und Klassen
    Klingeln gehörig die Kassen.

    Die Bundesliga steht obenan,
    Hier will man rein irgendwann.
    Spielt man noch international,
    Ist man wirklich erste Wahl.

    Der Profi ist ein wahrer Held,
    Malocher und Mann von Welt.
    Schnelle Autos sind angesagt,
    Bei Frauen ist er sehr gefragt.

    Für den Sieg wird alles getan,
    Trainiert wird so oft man kann.
    Man erstrebt die Meisterschaft,
    Hochmotiviert mit ganzer Kraft.

    Rainer Kirmse , Altenburg

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden