Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Erfolgreiche DEAL-Verhandlungen erlauben Open Access in Wiley-Zeitschriften

Nach vier Jahren kommt es endlich zum Vertragsabschluss mit einem der größten Wissenschaftsverlage.

Im Rahmen der DEAL-Verhandlungen verhandelten die deutschen Wissenschaftsorganisationen fast vier Jahre lang mit den drei größten Wissenschaftsverlagen Elsevier, SpringerNature und Wiley um faire Preismodelle und bundesweite Lizenzen. SLUB und TUD unterstützen die DEAL-Verhandlungen, indem sie nach einem Scheitern der Verhandlungen mit Elsevier die Lizenzen mit diesem Verlag aus wissenschaftspolitischen Gründen nicht verlängerten. Umso erfreulicher ist es, dass die DEAL-Verhandlungen mit Wiley erfolgreich zu einem Vertragsabschluss gebracht werden konnten, von dessen Vorteilen auch die Studierenden und Wissenschaftler/-innen der TU Dresden profitieren.

Zentrale Vorteile des Vertrages

Lesender Zugriff

Sie erhalten Zugriff auf das vollständige Wiley-Zeitschriftenportfolio mit über 1.700 Zeitschriften ab dem Erscheinungsjahr 1997.

Open-Access-Publizieren in hybriden Zeitschriften

Akzeptierte Manuskripte von Angehörigen der TU Dresden können ab dem 01.07.2019 in allen Wiley-Hybrid-Zeitschriften im Open Access veröffentlicht werden. Die Artikelbearbeitungsgebühren werden über den DEAL-Vertrag von der SLUB als Universitätsbibliothek getragen. Die SLUB ermuntert ausdrücklich zur Open-Access-Publikation unter einer CC-BY-Lizenz. 

Publizieren in reinen Open-Access-Zeitschriften

SLUB und TUD fördern mit anteiliger Unterstützung der DFG seit 2013 das Publizieren in reinen OA-Zeitschriften über den Publikationsfonds der TU Dresden. Mit einer Reihe von Verlagen konnten Sonderkonditionen ausgehandelt werden. Im Rahmen des DEAL-Vertrages werden die Artikelbearbeitungsgebühren von Publikationen in Wiley-Zeitschriften, die ab dem 22.01.2019 akzeptiert wurden, vollständig über die SLUB abgerechnet. Die Artikelbearbeitungsgebühren werden pauschal um 20% reduziert. Ein Antrag auf Kostenübernahme ist nicht notwendig.

SLUB und TU Dresden bekennen sich ausdrücklich zu den von der DFG gesetzten Förderbedingungen für Publikationsfonds und sind aktive Unterstützer der TU9-Handreichung zu einheitlichen Kriterien für Open-Access-Publikationsfonds. Die in den DFG-Förderbedingungen und der TU9-Handreichung festgesetzte einheitliche Kostenobergrenze von 2.000 EUR brutto je Artikel ermöglicht es, Open-Access-Publizieren nachhaltig finanziell zu ermöglichen; gehört aber leider nicht zu den Vertragskonditionen des DEAL-Vertrages. In Anerkennung der besonderen Bedeutung des DEAL-Vertrages für die Open-Access-Transformation, werden über zeitlich begrenzt bereitgestellte Sondermittel auch Einreichungen in Journalen gefördert, deren Artikelbearbeitungsgebühren diese einheitliche Kostenobergrenze überschreiten.

DEAL with Wiley: How do you benefit from it?

Through the DEAL Agreement with Wiley you have free access to Wiley's complete portfolio with over 1.700 journals.

Moreover, SLUB as university library pays the due fees for publishing open access if:

  • You are a TU Dresden affiliated member by the acceptance date for publication and
  • Your article is a primary research or review

SLUB strongly encourages you to publish Open Access under CC-BY license.

Fragen zum Vertrag und dem Thema Open-Access-Publizieren beantworten Ihnen gerne Frau Eloisa Deola Borges und Michael Wohlgemuth vom Open-Access-Team der SLUB (E-Mail: openaccess@slub-dresden.de).

Why publishing open access is good for your carreer?

Publishing your article open access will give you:

  • Higher visibility and citation rates - articles are made freely available
  • Copyright retention - under a Creative Commons license
  • Compliance with reasearch funding entities' recommendations
Creative Commons Lizenzvertrag

Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden