Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Dresdner Schmalfilmtage: Filme von damals mit Tönen von Heute

Livevertonungswettbewerb bei den 21. dresdner schmalfilmtagen, mit historischen Aufnahmen aus unserem Programm zur „Sicherung des audiovisuellen Erbes in Sachsen“ (SAVE). "Digitalisierung und Film" stehen ebenfalls im Zentrum unseres Makerspace-Meetup! diesen Donnerstag (8.10.).

Der legendäre Künstlerfasching „Gauklerfest" an der Hochschule für Bildende Künste Dresden im Jahr 1959, ein psychedelisches Gesamtkunstwerk, aufgenommen von Ernst Hirsch.

Die dresdner schmalfilmtage haben sich von U bis E dem 8mm- und 16mm-Film verschrieben. Einen Höhepunkt des diesjährigen Festivals bildet der Livevertonungswettbewerb. Am Festivalfreitag, den 16. Oktober 2020, holen Solisten, Klangforscherteams und ein Chor historische Filmschätze ins Heute und vertonen diese live mit Instrumenten, Stimmen und allem was Geräusche produzieren kann.

Die zu vertonenden Archivfilme wurden im Rahmen des von Filmverband Sachsen und SLUB durchgeführten Landesprogramms „Sicherung des audiovisuellen Erbes in Sachsen“ digitalisiert und somit wieder nutzbar gemacht. 

Teilweise erstmalig wird stummen visuellen Zeugen von Kunsthappenings, Architekturmoderne, Bananenhandel und Atomen eine „Stimme“ gegeben – eine besondere Auseinandersetzung mit filmischen Archivbeständen aus den 1930er bis 1980er Jahren, die in der HfBK Dresden, in der Sammlung von Ernst Hirsch und bei der Chemnitzer Filmwerkstatt überliefert sind. Neben einer Fachjury haben Sie als Publikum die Möglichkeit, die gelungenste Vertonung zu prämieren.

Livevertonungswettbewerb bei den 21. dresdner schmalfilmtagen

Wann: 16. Oktober 2020, 21:00 Uhr

Wo: Motorenhalle. Projektzentrum für zeitgenössische Kunst, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden 

 

Passend zum Thema der Fokus  "Digitalisierung und Film" beim Makerspace Meet-up! diesen Donnerstag (8.10.): Film und Bild von gestern, heute und morgen. 

 

Dort schlagen wir die Brücke von der alten Technik - dem Schmalfilm - zum digitalen Zeitalter. Wir werden das Projekt SAVE vorstellen und damit zeigen, warum es sich eigentlich lohnt, Filme professionell zu digitalisieren. Mit dabei unter anderem Jan Nordsieck vom Konglomerat e.V., der in Vorbereitung auf die Schmalfilmtage darüber berichten wird, wie und wo z.B. in Dresden auch heute noch mit analogem Filmmaterial gearbeitet wird. 

 

Makerspace Meet-up! Digitalisierung und Film

Do, 08.10.2020 17:00 Uhr - 19:30 Uhr

Hier geht's zur Anmeldung!

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden