Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Acht Leute haben wir gefragt ...

… nennen Sie einen Ort, an dem man endlich wieder lernen kann: „SLUB!“ Alle Studierenden stecken mitten in der Prüfungszeit. Wir wollten wissen, wie es euch geht und wie ihr mit der aktuellen Situation in eurer Lieblingsbibliothek zurechtkommt.

Es ist Nachmittag, gegen 15 Uhr. Im SLUB-Foyer und -Forum herrscht reges Ein- und Ausgehen – beste Gelegenheit, um mit ein paar Studierenden ins Gespräch zu kommen. Trotz beginnendem Prüfungsstress und näher rückenden Deadlines für die Abgabe von Abschlussarbeiten haben sich Bassem, Chen, Evelin, Claudia, Marco und Sina sowie Lara und Elena kurz Zeit genommen, um uns von ihren Erfahrungen zu berichten – herzlichen Dank dafür!

Drei goldene Regeln für das Arbeiten vor Ort

Der erste Satz lautete bei allen ungefähr so: „Cool, dass die SLUB überhaupt wieder offen ist!“ Nicht für jede:n gab es die gewünschte Literatur online und für viele waren die Ablenkungen in der Wohnung zu verlockend. Die Freude darüber, wieder einen ungestörten Arbeitsplatz zu haben, ist entsprechend groß. Nachdem wir im April zunächst mit SLUB and Go, unserem kontaktarmen Ausleihbetrieb, gestartet sind, sind wir nun auch als Lernort wieder für euch da. Drei goldene Regeln machen’s möglich: 

 

1)      Für euren Besuch in der Zentralbibliothek vorher online ein Zugangsticket buchen  und dann einen freien Platz zum Lesen, Lernen und Schreiben beziehen. In den Zweigbibliotheken ist der Zugang durch Pausenscheiben geregelt.



2)      Bitte beachtet an allen unseren Standorten die Abstandsregeln. Wir haben alle Arbeitsplätze so vorbereitet, dass ihr ausreichend Abstand zu anderen Nutzenden einhalten könnt.



3)      Ein weiteres wichtiges Standbein für den Gesundheitsschutz: Hygieneregeln. Bitte tragt eine Mund-Nasenbedeckung, während ihr euch in der Bibliothek bewegt – am Arbeitsplatz kann diese abgenommen werden – und nutzt die vorhandenen Möglichkeiten zum Desinfizieren eurer Hände.

Zentralbibliothek: Öffnungszeiten und Zugangstickets

Manch ein:e Gesprächspartner:in meinte, es sei in der Bibliothek fast wie früher, mit dem Unterschied, dass nur bis 19 Uhr geöffnet ist. An dieser Stelle waren sich wiederum alle einig, dass es eine große Verbesserung wäre, wenn die Öffnungszeiten ausgedehnt würden. Das tun wir gern, um euch mit dem Start in die Prüfungszeit bestmöglich zu unterstützen: Ab dem 13. Juli könnt ihr uns in der Zentralbibliothek montags bis freitags von 9 bis 22 Uhr und auch samstags wieder von 9 bis 18 Uhr besuchen.

Damit wird sich sicher auch die Buchung der Zugangstickets etwas entspannen. Sie funktioniert laut unseren Befragten gut, aber manchmal standen sie vor dem Problem, dass alle gewünschten Zeiten bereits ausgebucht waren und der früheste Termin erst am Nachmittag zu ergattern war. Hier appellieren wir auch an eure Solidarität: Wenn ihr ein Zugangsticket gebucht, euch dann aber doch anders entschieden habt, lasst es bitte nicht einfach verfallen, sondern sagt kurz ab. Dann können andere den Termin nutzen. Wenn es für einen Termin noch freie Zugangstickets gibt, machen wir auch kurzfristig vor Ort den Bibliotheksbesuch möglich. Wir werden in der Zentralbibliothek an dem Buchungssystem festhalten, denn so können wir lange Schlangen frustrierter Wartender am besten vermeiden und Infektionsketten nachvollziehen.

Um den Infektionsschutz zu gewährleisten, können wir derzeit nur etwa die Hälfte aller Arbeitsplätze anbieten (Abstandsregel!) und insgesamt maximal 700 Nutzende am Tag in die ZB lassen.

Gruppenarbeitsräume

Insbesondere Lara und Elena beklagten fehlende Möglichkeiten für die Zusammenarbeit in kleinen Gruppen. Hier können wir aufgrund der Abstandregelungen noch nicht wieder business as usual anbieten, aber zumindest drei Arbeitsräume könnt ihr für ein Treffen mit drei bis sechs Personen buchen, zudem  die Arbeitsplätze C.25 (Makerspace M4 / AudioVideoproduktion) und C.34 (MultiMedia & Sprachlerncarrel). Das SLUB-Forum können wir erst komplett wieder öffnen, wenn es die Abstandsregelungen erlauben.

Zweigbibliotheken

Ein weiterer Punkt, den alle unsere Gesprächspartner:innen erwähnten, war die Situation in den Zweigbibliotheken: Wie sind die Öffnungszeiten und kann man auch dort wieder vor Ort arbeiten? Hier möchten wir gern noch einmal auf unsere Website verweisen, auf der die aktuellen Öffnungszeiten aller Standorte aufgelistet sind: https://www.slub-dresden.de/service/oeffnungszeiten/. Ab dem 13. Juli werden neben den Öffnungszeiten der Zentralbibliothek auch die der Zweigbibliotheken erweitert und fast vereinheitlicht. Diese Regelung gilt voraussichtlich bis zum 30. September:

ZB
Öffnungszeiten: Mo - Fr 09.00 - 22.00 Uhr / Samstag 09.00 - 18.00 Uhr
Servicezeit: Mo - Fr 09.00 - 20.00 Uhr / Samstag 09.00 - 18.00 Uhr

DrePunct
Öffnungszeiten= Servicezeiten
Mo-Fr 09.00 - 20.00 Uhr

Zweigbibliothek Recht/Medizin:
Mo-Fr 09.00 - 18.00 Uhr
Öffnungszeiten= Servicezeiten

Zweigbibliothek Forst:
Mo-Do 09.00 - 16.00 Uhr / Fr 09.00 - 14.00 Uhr
Öffnungszeiten= Servicezeiten 

Zweigbibliothek Erziehung:
Öffnungszeit: Mo-Fr 09.00 - 18.00 Uhr
Servicezeit: Mo-Fr 09.00 - 16.00 Uhr

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz

1 Kommentar(e)

  • Lachmann, Peter
    05.07.2020 11:12

    Das ist sehr gut, dass die SLUB-Öffnungszeiten verlängert werden. Manche Bücher gibt es ja nicht digital, sondern nur in der SLUB-Hauptbibliothek und wenn man an einem anderen Teilcampus (z. B. Medizin) studiert, ist es schwierig, bis 19 Uhr am Zelleschen Weg zu sein. Auch ist es gut, dass Medizin-SLUB wieder von Mo-Fr offen hat.

    Zum Lernen kann man sich ja immer noch draußen an der frischen Luft treffen, wenn in der SLUB keine Plätze mehr frei sind (das war ja schon zu Vor-Corona-Zeiten ein Problem). Es gibt ja ein viele ruhige Orte auf dem Campus, wo man draußen sitzen kann, bei Regen gibt es auch ein paar Orte, wo man draußen unter einem Dach sitzen kann.

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden