Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Article

Article

Permalink

Die Twitter-Marke ist geknackt. Hier kommt der Gewinner!


Auf dem Foto sehen Sie Gilbert Röhrbein, Student der Medieninformatik an der TU Dresden. Er hatte das Glück, gestern unser 1.111. Twitter-Follower zu werden. Deshalb sitzt er nun in seinem brandneuen, ganz persönlichen SLUB-Liegestuhl. Als "payloadbay" ist Gilbert Röhrbein nicht nur bei Twitter aktiv, sondern auch (und intensiver) bei identi.ca, einem anderen, im Sommer 2008 gestarteten  Mikroblogging-Dienst. Nochmals herzlichen Glückwunsch an den Gewinner, mit Dank, dass wir ihn hier kurz persönlich vorstellen durften.




Auf unsere nun 1.120 Twitter-Follower sind wir schon ein wenig stolz. Nach unserer Kenntnis ist das für deutsche Bibliotheken momentan der Spitzenwert (Wer mehr hat, bitte melden!) und auch im internationalen Vergleich schlagen wir uns offenbar recht wacker. Folgt man einem Bibliotheken-Ranking in Twitter, rangiert die SLUB nach Groß- und Größtbibliotheken aus USA und UK gegenwärtig unter den ersten 30.

Nun sind Mikroblogging-Dienste für uns kein Rennomierprojekt oder die Spielwiese selbstverliebter BibliothekarInnen, sondern neben WWW, SLUBlog und anderen Kanälen ein weiterer ernsthafter Versuch, Sie in die Entwicklung dieser Bibliothek möglichst gut einzubeziehen. Dazu wollen wir Twitter & Co. künftig noch intensiver für Einblicke in unsere Werkstatt nutzen und open beta für laufende Entwicklungsvorhaben der Digitalen Bibliothek organisieren. Regelmäßige Blog-LeserInnen wissen, dass wir bis zum Jahresende noch drei wichtige Baustellen abzuschließen haben: die Weiterentwicklung unseres Präsentationsmodells für Digitalisate, eine Runderneuerung unserer Webseiten sowie die Einführung eines Discovery-Systems für eine umfassende, benutzerfreundliche Mediensuche. Bei allen drei Aufgaben werden wir in Kürze vermehrt Ihren Rat und Ihre Unterstützung suchen.

Wer noch nicht mit uns twittert/mikrobloggt, hat nun vielleicht hinreichend Gründe, neu einzusteigen - auch ohne den Anreiz eines Liegestuhls. Wir würden uns freuen.

0 Comment(s)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden