Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Article

SLUBlog

Permalink

Meilenstein! 22.222 Karten und Ansichten im Kartenforum online

Was in Vorbereitung des 800jährigen Dresdner Stadtjubiläums 2006 mit der Digitalisierung von 100 Karten und Ansichten von Dresden aus dem 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert begann, hat in der Folgezeit eine geradezu rasante Fortsetzung erfahren. Nunmehr stehen 22.222 Karten und topographische Ansichten im Kartenforum online zur Verfügung.

 

 

"La Chaine du Mont-Blanc" im Maßstab 1:50'000 ist unsere 22.222 digitalisierte Karte. Der Schweizer Xaver Imfeld war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einer der bedeutendsten Kartographen. Seine Reliefkarten gelten als Meilensteine und belegen, wie die dreidimensionale Gestalt der Erdoberfläche in einer zweidimensionalen Darstellung wiedergegeben werden kann. Die 1890 beauftragte Karte "La Chaine du Mont-Blanc" ist ein Meisterwerk dieser Darstellung. Überaus plastisch erkennt man die Abbildung des hochalpines Gletschergebietes.

 

22.222 digitale Karten bedürfen immer besserer Recherche- und Differenzierungsinstrumente. Mit einer facettierten Suche und der optionalen Einblendung einer Timeline werden Recherchen heute wirksam unterstützt.

 

Mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft erfolgte bis 2011 im Rahmen des DFG-Projekts "Exemplarische Digitalisierung und Erschließung historischer Karten und Ansichten der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden und weiterer Einrichtungen" der weitere kontinuierliche Ausbau des Informationsportals "Kartenforum". Mit Beständen aus drei wichtigen Partnereinrichtungen - Sächsisches Staatsarchiv, Bibliothek der TU Bergakademie Freiberg sowie der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften Görlitz - wurde das dabei Kartenforum qualitativ sinnvoll ergänzt und auch quantitativ mit 12.400 digitalisierten Karten und Ansichten entscheidend erweitert.

 

Dem Makel, dass dieser umfangreiche digitale Kartenbestand, bislang nicht georeferenziert und somit nicht per interoperabler Dienste verfügbar ist, wird aktuell in einem weiteren von der DFG geförderten Forschungsprojekt "Kartenforum 2.0" abgeholfen. Dessen Ziel ist nicht nur die Georeferenzierung der Digitalisate, sondern die parallele Entwicklung einer betriebsfähigen virtuellen Arbeitsplattform. Diese soll Forschern künftig die Möglichkeit bieten, Karten nach ihren räumlichen Bezügen zu recherchieren und in ihrer eigenen Arbeitsumgebung zu visualisieren.

0 Comment(s)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden