Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Kategorie: Lernort

0

Prüfungszeit: SLUB in Höchstform für Eure Spitzenleistungen!

Erweiterte Öffnungszeiten

 

Da wir wie üblich zur Prüfungszeit mit besonderem Nutzerandrang rechnen, gelten seit gestern wieder spezielle Öffnungszeiten. Das sind vor allem gute Neuigkeiten für 'Sonntagslerner', denn die Zentralbibliothek, die Bereichsbibliothek DrePunct und die Zweigbibliothek Rechtswissenschaft öffnen jetzt sonntags zusätzlich bzw. länger. Auch die Zweigbibliothek Forstwesen stellt sich auf ein erhöhtes Besucheraufkommen ein und öffnet wochentags länger als üblich. 

 

 

Zusätzliche Sitzmöglichkeiten

 

Um dem erhöhten Bedarf an Sitzplätzen zu begegnen, wird in der Zentralbibliothek wieder vorübergehend mit Klappstühlen aufgerüstet.

Diese zusätzlichen Sitzgelegenheiten sind über alle Ebenen verteilt und unsere Nutzer sind herzlich eingeladen, sie nach ihrem persönlichen Bedarf flexibel zu platzieren.

 

 

Faire Sitzplatzreservierungsregeln

 

Um die Arbeitsplätze bestmöglich zu nutzen und ein in diesem Sinne faires und rücksichtsvolles Miteinander zu fördern, kommen erneut unsere roten Pausenscheiben zum Einsatz, mit denen Ihr einen Platz während Eurer wohlverdienten Lernpausen für maximal 60 Minuten reservieren könnt. Falls Ihr mit diesem System noch nicht vertraut seid, könnt Ihr Euch hier darüber informieren.

 

 

Alternative Lernorte

 

Wem die saisonbedingte Konkurrenz um Sitz- und Arbeitsplätze in der stark frequentierten Zentralbibliothek eher lästig ist, dem seien an dieser Stelle unsere Zweig- und Bereichsbibliotheken als echte Alternativen wärmstens empfohlen! Wer an dieser Stelle gern einen Tipp loswerden möchte, ist herzlich eingeladen, uns einen Kommentar zu hinterlassen: Wo und wann findet Ihr für Euch persönlich die besten Bedingungen im Interesse einer möglichst produktiven und störungsfreien Lernumgebung?

 

Wir wünschen Euch starke Nerven und maximale Erfolge!

Die Prüfungszeit ist für Euch eine echte Herausforderung? Hier findet Ihr Beratungsangebote im Überblick.

0

Für noch besseren Service und umfassende Beratung auf Augenhöhe: Neue Servicetheken im SLUB-Forum!

 

Hier berät unsere Kollegin Heike Sütterlin individuell und auf Augenhöhe - die neuen Servicetheken machen es möglich!

 

 

 

Wer aufmerksam durch die Ebene 0 in der Zentralbibliothek läuft, wird bemerkt haben, dass wir unseren Servicebereich umgestaltet und seit kurzer Zeit teilweise neu möbliert haben. Die neuen Theken unterstützen unser erklärtes Ziel, die Beratung durch unser Personal vor Ort mit der Ausleihe und Rückgabe von Medien an einem zentralen Punkt zu verbinden. Das zugrundeliegende Konzept, den Wandel von der reinen Ausleih- hin zur umfassenden Servicetheke, setzen wir seit letztem Jahr erfolgreich um und haben damit bereits gute Erfahrungen gemacht.

 

In Zeiten der Digitalisierung sinkt der Bedarf an „physischen“ Medien und entsprechenden Bearbeitungsvorgängen. Die dadurch freigesetzten Kapazitäten möchten wir in die intensive Nutzerberatung und ausführliche Kundenbetreuung investieren, denn hier sehen wir uns tatsächlich mit gestiegenen Ansprüchen und neuen Herausforderungen konfrontiert. In diesem Sinne sind unsere Kollegen/innen an den Servicetheken Ihre kompetenten Ansprechpartner für alle möglichen Fragen und Anliegen. Im Bedarfsfall vermitteln sie Sie an unsere Experten/innen und vereinbaren mit Ihnen einen persönlichen und kostenfreien Beratungstermin an unserer SLUBWissensbar.

 

 

Gern nehmen sich unsere Kollegen/innen auch spontan Zeit, um umfänglichere Anliegen an diesem abgeschirmten Beratungsplatz in Ruhe und im Sitzen zu besprechen.

 

 

 

 

 

 

Für reine Ausleih- und Rückgabevorgänge stehen Ihnen natürlich auch unsere Automaten zur Verfügung - unabhängig von den Servicezeiten.

4

Die Bibliothek im 21. Jahrhundert - Diskussion mit Stararchitekt Rem Koolhaas in der SLUB

Eine Veranstaltung der MSAO FUTURE FOUNDATION in Kooperation mit der SLUB in der Reihe COMMUNITY BUILDING

 


Alle Bilder: Nationalbibliothek Katar © Claudia Lux

 

Welche Rolle spielen Bibliotheken, ihre Räumlichkeiten und Architektur im digitalen Zeitalter? Der Lesesaal war über Jahrhunderte das Herzstück einer Bibliothek. Als Studierzimmer mit streng geordneten Bankreihen, in denen sich jeder für sich (allein) seiner Bücherauswahl widmet und liest. „Leise, still und sehr akademisch“ - dafür stand die Aura einer Bibliothek, ein Ort der konzentrierten Ruhe, geordnet, mit klar getrennten Funktionen.

 

Bibliotheken haben sich in den letzten 20 Jahren stark verändert. Mehr als je zuvor sind sie Publikumsmagneten, haben sich früh und bewusst auf die Veränderungen der Digitalisierung eingestellt, die veränderten Bedürfnisse ihrer Nutzerinnen und Nutzer nach Arbeiten in Gemeinschaft erkannt und dafür neue Raumkonzepte entworfen. Ein Beispiel dafür: die neu errichtete Nationalbibliothek in Katar. Im April 2018 eröffnet, bietet sie einen offenen Raum mit vielen Angeboten: Ein Museum, ein offenes Buchregale-Magazin, ein Co-Working-Space, ein Auditorium - mal Kino, mal Theater -, Studierzimmer, Lounges, Café und mehr fügen sich aneinander, frei im Raum gestaltet.

 

An diesem Beispiel diskutieren wir mit den Architekten Rem Koolhaas und Georg Gewers sowie der Bibliothekarin Claudia Lux (Nationalbibliothek Katar) und SLUB-Direktor Achim Bonte neue Raum- und Nutzungskonzepte für die Bibliothek von morgen.

 

Rem Koolhaas, niederländischer Architekt und ein renommierter Vertreter zeitgenössischer Architektur, entwarf mit seinem Office for Metropolitan Architecture die neue Nationalbibliothek in Katar, Claudia Lux hat den Prozess als Projektleiterin begleitet.

Haben wir Ihr Interesse an dieser Veranstaltung geweckt? Dann kommen Sie vorbei und diskutieren mit uns!

 

Die Bibliothek im 21. Jahrhundert - wie sie unsere Gemeinschaft und die Architektur verändert

Donnerstag, 17. Januar 2019, 19:00 Uhr
Klemperer-Saal
der SLUB Dresden
Eintritt frei

Podium: Rem Koolhaas, Georg Gewers, Prof. Dr. Claudia Lux, Dr. Achim Bonte
Moderation: Cornelius Pollmer (Süddeutsche Zeitung)

 

Veranstaltungstipp zur Einstimmung
Form, Funktion und Design - Ausstellung und Filmpremiere
Donnerstag, 17. Januar 2019, 17:00 Uhr
Bereichsbibliothek DrePunct
Mehr erfahren

0

Zwischen Gläsergravur und Formatvorlagen: Unser Kursangebot

"Wir führen Wissen" heißt es in unserem Slogan. Aber noch viel lieber geben wir dieses Wissen auch an Sie, liebe Nutzerinnen und Nutzer, weiter.


Sie kommen bei Ihrer Seminararbeit nicht weiter? Finden bei Ihrer Literatur-Recherche nie die passenden Quellen oder "Word" treibt Ihre Geduld mal wieder auf die Spitze? Vielleicht brauchen Sie auch einfach noch ein Weihnachtsgeschenk? Dabei können wir Sie mit unserem Kursangebot unterstützen. Glauben Sie nicht? Dann lesen Sie hier:

Für Einsteiger und Fortgeschrittene

In regelmäßigen Abständen, vor allem aber zu Semesterbeginn, bieten wir für Bibliotheksneulinge Führungen durch die SLUB an, erklären, wie die Nutzung funktioniert, wo welche Medien zu finden sind und wie man eine Recherche startet. Dazu gehören auch Führungen für spezifische Zielgruppen. So gibt es die Einführung auch für Hörgeschädigte, auf Englisch und Spanisch und speziell für Lehrerinnen und Lehrer.

Workshop (Foto: Wladimir Raizberg)Weiterführend bieten wir Ihnen Workshops und Kurse zum Erfolgreichen Recherchieren, zur Textverarbeitung, und zur Literaturverwaltung an - dabei geht es um die Erstellung von Dokumentstruktur und Formatvorlagen, die Arbeit mit Literaturverwaltungsprogrammen wie Citavi, Zotero oder Endnote oder die finale Formatierung der Abschlussarbeit in LaTeX.

Wissenschaftliches Schreiben leicht gemacht

Seit 2016 kooperiert die SLUB mit dem Schreibzentrum der TU Dresden und der GA-Schreibwerkstatt der Graduiertenakademie im Netzwerk Schreiben. Darin werden pro Semester rund 100 Veranstaltungen zum akademischen Schreiben angeboten: Von „Schluss mit der Zettelwirtschaft - Mitschriften mit System“ über „Produktiv trotz Netflix & Co. - Konsequente Zeitplanung“ bis hin zu "Formulierungshilfen für wissenschaftliche Arbeiten" begleiten die Kolleginnen und Kollegen von Studenten bis Post-Docs alle Interessieren durch alle Phasen des Schreibens einer wissenschaftlichen Arbeit, auch in individuellen Beratungen.

Wissen kommt von... Machen - im SLUB Makerspace

Wer es praktischer mag und Interesse für das Handwerkliche besitzt, ist im Makerspace der SLUB genau richtig. Dieser offene Kreativraum in der Bereichsbibliothek DrePunct richtet sich an Menschen, die ihre Ideen und Do-It-Yourself-Projekte realisieren möchten.
Dort können Sie, liebe Nutzerinnen und Nutzer, nicht nur neue Techniken ausprobieren, Erfahrungen austauschen und Mitstreiter finden, sondern auch Ihren Führerschein machen: für den Styroporcutter, den 3D-Kunststoffdrucker oder den Lasercutter. In regelmäßigen Abständen bietet der Makerspace daneben Termine zur offenen Werkstatt und zu Workshops an z.B. zu Thema 3D-Druck mit Holzmaterialien oder zur Gravur von Gläsern als besonderes Weihnachtsgeschenk.

0

Wissens-WERTE: Zehn andere Zahlen zur SLUB

Dass es in einer Bibliothek wie der SLUB mehrere Millionen Medien gibt, ist nicht neu. Was aber noch in uns steckt, verraten wir in unseren Wissens-Werten.

Gibt es eine Zahl, die Sie besonders überrascht?

6.104

Kauftipps wurden uns im Jahr 2017 von unseren Nutzerinnen und Nutzern gegeben. 4.194 wurden davon auch angeschafft. Sie haben Fragen zum Kauftipp? Die Antworten finden Sie hier.

 

2.336

Arbeitsplätze bieten alle Standorte der SLUB insgesamt, allein 1.331 davon befinden sich in der Zentralbibliothek.

2013

gab es die erste Hochzeit in der SLUB. Das Paar hatte sich während des Studiums hier kennengelernt.

6,5 Millionen

elektronische Volltexte wurden im vergangenen Jahr von unseren Nutzerinnen und Nutzern heruntergeladen.

 

 

3.108

historische Medien wurden im ersten Halbjahr 2018 in unserer Restaurierungswerkstatt entsäuert. Die Entsäuerung von Papier ist ein Verfahren, das Bücher und Dokumente vor dem Zerfall bewahrt.

1556

ist das Jahr, in dem Kurfürst August von Sachsen mit dem systematischen Aufbau einer Privatbibliothek beginnt. Seine "Liberey" ist zunächst im Dresdner Residenzschloss untergebracht. Auf diese geht die heutige SLUB zurück.

979

Schulungen und Führungen wurden 2017 in der SLUB durchgeführt. Unsere aktuellen Veranstaltungsangebote finden Sie hier.

4.843.079

Bilddokumente bildeten zum 30.6.18 den Gesamtbestand der Deutschen Fotothek, über zwei Millionen sind davon in der Bilddatenbank der Deutschen Fotothek online verfügbar.