Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Kategorie: TU Dresden

8

Wo bleiben die 13%? Die Neuanmeldungen zum Semesterstart

Im Gegensatz zu "echten" Universitätsbibliotheken in entwickelten Universitäten, wo alle Erstsemester mit Studienbeginn automatisch eine CampusCard (Beispiel Heidelberg) für Mensa, Bibliothek und Rechenzentrum verpasst bekommen, müssen sich die neuen Studierenden der TU Dresden in der SLUB separat anmelden: Nicht zuletzt wegen unseres Status als rechtlich selbständiger Einrichtung.

Um das Anmeldeverfahren möglichst einfach zu gestalten, hatten wir dieses Jahr zum Vorlesungsbeginn erstmals auch eine "Außenstelle" im Hörsaalzentrum eingerichtet. Mitte November können wir sagen, dass wir 4.631 TUD-Erstsemester und damit 87% der Zielgruppe erreicht haben. 2009 lag derselbe Wert bei 85%. In den nächsten Monaten werden sich sicher noch einige weitere Prozent hinzugesellen, augenblicklich fehlt aber noch eine/r von 10 Erstis.

Seit letztem Jahr erfassen wir auch, wie sich die neuen BibliotheksbenutzerInnen (bzw. Bibliotheksabstinenten) jeweils über die Fakultäten verteilen. Bereits weitgehend komplett sind wir z.B. in Architektur, Erziehungswissenschaften, Jura, Medizin, Philosophischer Fakultät und Wirtschaftswissenschaften (jeweils über 90 bis 100%), besonders unterrepräsentiert sind Informatik (56%), Bauingenieurwesen (66%) und - man lese und staune - Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften (73%).

Die Ursachen scheinen teilweise auf der Hand zu liegen (Informatik), teilweise aber auch nicht (Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften). Falls Sie stichhaltige Begründungen kennen, lassen Sie sie uns wissen. Wir werden jedenfalls weiter um jede/n Einzelnen werben, weiter fleißig messen und unsere Dienste ausbauen, auch für den gegebenenfalls noch offenen Informationsbedarf der angehenden InformatikerInnen. Bitte weitersagen ...

4

Die TU Dresden startet durch. Exzellenzinitiative und Rektorwahl

Seit gestern ist Dresden-concept, die WWW-Seite zur Dresdner Bewerbung in der Exzellenzinitiative online. Am kommenden Mittwoch wird außerdem die Wahl des neuen Rektors der TU stattfinden. Heute abend und morgen werden sich die drei Kandidaten öffentlich vorstellen.

An Dresden-concept und den schönen WWW-Seiten ist auch die SLUB ein wenig beteiligt. Eine Qualitätsuniversität mit dem Gütesiegel der Exzellenzinitiative wäre für den gesamten Wissenschaftsstandort Dresden von immenser Bedeutung. Bis zur Einreichung der Antragsskizzen am 1. September bleibt Zeit, sich entsprechend zu engagieren.

6

Die SLUB im Spiegel der Fachschaften. Gemeinsames Engagement für die bestmögliche Bibliothek

Dank der studentischen Vertreter in der Bibliothekskommission der TU Dresden, Peter Reinhart und Marcel Zeidler, erfuhr das gute Zusammenspiel zwischen SLUB und Studierendenschaft in dieser Woche einen neuen Höhepunkt. Die beiden haben seit November 2009 alle 22 (!) Fachschaftsräte in der Universität nach ihrer Zufriedenheit mit der Bibliothek befragt, dazu zahlreiche Gespräche in Fachschaftsratssitzungen geführt und die Ergebnisse zuletzt schriftlich auf 18 Seiten zusammengefasst. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit sollten sie eigentlich einen SLUB-Verdienstorden bekommen (den wir aber leider erst noch kreieren müßten). Auf jeden Fall gebührt ihnen ein herzliches Dankeschön und große Anerkennung.

Die Ergebnisse der Rundfrage sind für uns in jeder Hinsicht erfreulich. Erstens wird ungeachtet mancher Verbesserungsmöglichkeiten "eine sehr hohe Gesamtzufriedenheit" festgestellt. Ich zitiere aus dem Papier: "In vielen Fachschaftsräten haben wir zunächst vielfältiges Lob notiert. Wir mussten nicht selten gezielt nachfragen und Themen in den Raum werfen, um überhaupt Verbesserungsmöglichkeiten mitnehmen zu können."

Ebenso wertvoll wie diese schöne Bewertung sind konkrete Hinweise auf Punkte, wo wir noch besser werden können. Zu nennen sind hier unter anderem das Leitsystem in der Zentralbibliothek (der Weg von der RVK-Signatur zum Buch u.a.), die knappen Gruppenarbeitsräume oder Unzulänglichkeiten des elektronischen Katalogs. Ein großes Thema ist die generelle Überlastung der Zentralbibliothek speziell in der Prüfungszeit, die wir aber wohl nur in enger Kooperation mit der TU werden mindern können. Darüber hinaus bestätigt sich wieder, welch bedeutenden Einfluß der Faktor "Mensch" auf die Kundenzufriedenheit hat: Während in einigen Fachschaften die fachlichen Bezugspersonen der SLUB überaus gelobt werden, sind sie in anderen offenbar nur wenig bekannt.

Wir werden die gesammelten Meinungen der Fachschaften in den nächsten Wochen gründlich auswerten und Verbesserungsvorschläge so weit wie möglich aufgreifen. Was das im einzelnen heißt, erfahren Sie sukzessive hier im Blog. Im Übrigen bleiben wir selbstverständlich weiter im Gespräch.