Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

3

Altbestandskatalogisierung im Plan. Täglich mehr elektronische Nachweise

Im August 2009 hatten wir Sie hier erstmals darüber informiert, dass wir aus EU-Fördermitteln und mit Unterstützung eines Dienstleisters ältere Bestandsnachweise in den elektronischen SLUB-Katalog nachtragen. Bis 2013 soll es kein Buch der SLUB mehr geben, das nicht im SLUB-Katalog verzeichnet ist. Zettelkataloge, digitalisierte Zettelkataloge (Imagekataloge) und andere Suchhilfsmittel werden damit endgültig überflüssig.

Das Zwischenergebnis nach rund 15 Projektmonaten kann sich sehen lassen. Allein im größten, derzeit laufenden Teilprojekt, das den Hauptkatalog der ehemaligen Sächsischen Landesbibliothek betrifft, werden inzwischen wöchentlich 10.000 Exemplarsätze produziert. Bei einem aktuellen Stand von rund 339.000 bereits bearbeiteten Bänden bedeutet das, dass voraussichtlich bis Ende Februar 2011 der gesamte Altbestand aus dem Hauptkatalog der Sächsischen Landesbibliothek online recherchierbar sein wird. Speziell die regelmäßig an älteren Beständen interessierten BenutzerInnen werden den sukzessiven Ergebnisfortschritt schon heute bei ihren Recherchen feststellen können. 400.000 Bücher entsprechen zum Beispiel dem Gesamtbestand einer kleineren Universitätsbibliothek wie Landau, Hildesheim oder Weimar.

Auf der Basis des bisher Geleisteten sind wir sehr zuversichtlich, das Gesamtprojekt termingerecht abschließen zu können - im Interesse der Sichtbarkeit unserer Bestände und Ihres Informationsbedarfs.

38

Zum Start der neuen Systeme. Der zweite Tag

Gestern hatten wir in unserem neuen Katalog 25.744 Suchanfragen. Zugleich haben wir seit dem letzten Kurzbericht mit Hochdruck am System weitergearbeitet. Neben zahlreichen kleineren Fehlerbereinigungen laufen inzwischen zum Beispiel die Verlängerung von Medien wie das Löschen von Vormerkungen restlos stabil.

Von vielen BenutzerInnen und KollegInnen von nah und fern haben wir sehr fundierte Hinweise und Anerkennung erhalten. Herzlichen Dank dafür! Um möglichst perfekte Funktionsabläufe im neuen Katalog werden wir uns weiter bemühen. Dass sich die Geister scheiden, sowie es um Fragen des Geschmacks bzw. des jeweils besten Weges zum Ziel geht, zeigen die Äußerungen hier im SLUBlog, aber etwa auch ein Eintrag in einem renommierten nationalen Bibliotheksblog, in dem der Abschied vom bisherigen "Wimmelbild-Design" als bemerkenswerte Leistung hervorgehoben wird.

Aus den bisherigen Rückmeldungen kristallisieren sich zunehmend klare Schwerpunkte heraus, über die wir ohne Scheuklappen nachdenken wollen. So sind wir zwar weiterhin überzeugt, dass der Verzicht auf eine "Erweiterte Suche" möglich und sinnvoll ist, wollen aber versuchen, Ihnen noch vor Weihnachten einen Vorschlag für eine solche Erweiterte Suche anzubieten. Auch die als zu opulent empfundene Kurztitelanzeige ist nicht in Stein gemeißelt. Die Veränderungen folgen schließlich keinem Selbstzweck, sondern sollen Ihnen die Arbeit erleichtern. Wir versprechen weiteren hohen Einsatz, Sie bitten wir um etwas Menschenfreundlichkeit, weitere kluge Hinweise unter ag-primo@slub-dresden.de und etwas Geduld. In diesem Sinne alle guten Wünsche zum Vierten Advent.

32

Zum Start der neuen Systeme

Seit 30 Stunden sind unsere neuen Webseiten und der neue SLUB-Katalog online. Wir haben dazu zahlreiche hilfreiche Hinweise und auch einigen Zuspruch bekommen, aber auch harte Kritik, da speziell die Benutzerdienste an wichtigen Stellen noch nicht rund laufen. In der Sache akzeptieren wir die Kritik und bitten für die noch vorhandenen Unzulänglichkeiten um Entschuldigung. Über den Ton mancher Kommentare wollen wir dagegen lieber schweigen, ebenso über die verbreitete Tendenz, über neue Lösungsansätze und komplexe Systeme innerhalb von wenigen Minuten den Stab zu brechen.

 

Seit gestern haben wir

  • die kurzzeitig fehlerhafte An- und Abmeldung bearbeitet
  • vielfältige designerische Details verbessert und noch bestehende Zeichensatzprobleme behoben (z.B. im Benutzerkonto)
  • Anzeigeprobleme bei einzelnen Datenquellen bzw. -gruppen durch Neuindexierung überwunden
  • Hinweise auf Anschaffungsvorschlag und Lieferdienste ergänzt.

 

Wohl noch im Lauf des Abends wird auch der Fehler bei der Medienverlängerung bereinigt sein, voraussichtlich morgen werden wir den Regelsatz haben, mit dem wir unsere digitalisierten Drucke in den Katalog einbringen.

 

Für möglichst konkrete Fehlermeldungen und Verbesserungsvorschläge sind wir weiterhin dankbar, am besten direkt unter ag-primo@slub-dresden.de.

Gegenüber dem bisherigen SLUB-Katalog integriert der neue rund 5 Millionen gedruckte und elektronische Medien aller Typen (Bücher, Zeitschriften, Karten, Fotos, Zeichungen …) aus dem SLUB-Hauptbestand, der Fotothek, der Mediathek und den Digitalen Sammlungen. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere lizenzierte Quellen mit E-Books, elektronischen Aufsätzen und Faktensammlungen eingebunden (s. die bisher berücksichtigten Datenquellen). Es lohnt sich also, sich mit dem neuen Katalog intensiver zu beschäftigen. Wie die Zugriffszahlen belegen, tun das auch viele. Bereits gestern hatten wir 19.290 Suchanfragen mit einer durchschnittlichen Antwortzeit von 1,24 Sekunden. Gewiss muss noch Manches besser werden. Wir bitten dazu um etwas Geduld und Ihre Unterstützung.

2

Deine Stimme für die Studentenstiftung. Online-Wahl zur "Hochschulperle" 2010

Dass die Studentenstiftung Dresden nicht nur für die SLUB, sondern für die gesamte Dresdner Hochschullandschaft außerordentlich verdienstvoll und als ideenreiche Eigeninitiative vorbildlich ist, wußten wir schon lange. Was wir bis vor kurzem nicht wußten, ist, dass die Studentenstiftung im Juni 2010 zu einer "Hochschulperle" des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft gewählt wurde. Zitat: "Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden Sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken."

Aus der anregenden Liste der monatlich gekürten Hochschulperlen wird in Kürze die Perle des Jahres gewählt. Wir weisen Sie im Blog und über Twitter nochmals darauf hin, wenn das Online-Voting eröffnet ist. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des Stifterverbands. Wie auch immer die Wahl ausgehen wird: Dank an Jens Bemme, Martin Bockisch und alle anderen Stützen der Studentenstiftung Dresden für ihr tolles Engagement.

0

Nur noch fünf mal schlafen. Neuer Katalog und neue Webseiten starten am 15.12.

Am 15.12. wird die SLUB mit ihren digitalen Angeboten in ein neues Zeitalter eintreten. Die Webseiten, vor allem aber auch unser Katalog werden vollständig überarbeitet sein und Ihnen zahlreiche wichtige Servicevorteile bieten.

Der Katalog
wird die bisher getrennt vorgehaltenen Bestandsnachweise und online verfügbaren Inhalte aus dem alten SLUB-Katalog, der Deutschen Fotothek, der Mediathek, aus dem Dokumentenserver Qucosa und den Digitalen Sammlungen integrieren. Darüber hinaus werden umfangreiche lizenzierte Datenbanken mit elektronischen Büchern, Aufsätzen und wissenschaftlich relevanten Fakten direkt in dieselbe Suche eingebunden sein. Von den gleichfalls angebotenen neuen Möglichkeiten der Treffereinschränkung und Trefferverarbeitung werden Sie ebenfalls begeistert sein. Über dieselbe Suchoberfläche lassen sich nicht zuletzt auch sämtliche Inhalte der Webseiten der SLUB durchsuchen.



Die Webseiten

werden das zentrale Findmittel, die Visitenkarte der Bibliothek, grafisch und funktional vollständig abgestimmt umgeben und einige Features enthalten, die Sie so längst nicht überall antreffen (z.B. angereicherter Index zur Webseitensuche mit linked open data, 3D-Modell zur Standortbestimmung, animierte Grafiken). Insgesamt war es uns wichtig, die Seiten schlanker zu gestalten, zugleich aber auch den Servicenutzen wie den Joy of use zu erhöhen.



Die letzten verbleibenden Tage werden viele fleißige ExpertInnen noch mit der feinen Feile arbeiten, um Ihnen nächsten Mittwoch möglichst reife Produkte zu bescheren. Drücken Sie uns die Daumen. Wir freuen uns ab 15.12. auf Ihre Rückmeldungen.