Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Kategorie: Kartenforum

2

Workshop: Digitale Altkarten für die Raum-Zeit-Forschung

Scanqualität, Georeferenzierung, Schnittstellen, freie Lizenzen, Vernetzung und die Nachnutzung von neuen Softwareentwicklungen waren die Themen des Workshops "Digitale Altkarten als Basis raumzeitlicher Forschung" am 15. Januar 2015 in der SLUB. 80 Besucher waren dazu aus ganz Deutschland und Nachbarländern nach Dresden gekommen.

 

Am Vormittag standen die Präsentation und Georeferenzierung historischer Kartensammlungen im Fokus. Für die SLUB präsentierte Jacob Mendt Ergebnisse des DFG-Projekts "Virtuelles Kartenforum 2.0" und Dienstearchitekturen als ein technisches und organisatorisches Hilfsmittel zur Veröffentlichung digitaler Altkartensammlungen. Anschließend gab Prof. Ralf Bill von der Universität Rostock (Geodäsie und Informatik) einen Einblick (PDF) in die im Projekt neu entwickelten Georeferenzierungswerkzeuge, wobei er die automatische Bilderkennung und durch Crowdsourcing ermittelten Georeferenzierungsparameter verglich: Wer georeferenziert besser, der Mensch oder die Maschine? Der Mensch gewinnt nach aktuellen Stand ganz knapp, so sein Fazit.

 

Im Anschluss präsentierte Dr. Andreas Christoph von der Universität Jena das Projekt "Kartenarchiv Plus" und dessen Anforderungen und Entwicklungen zur Präsentation digitaler Altkarten. Dr. Petr Pridal und Hynek Pridal von Klokan Technologies zeigten in einen Überblick ihre Erfahrungen, Werkzeuge und neue Ideen zur Georeferenzierung und Recherche digitaler Altkarten. Guten Nachrichten gab es dabei auch für das Kartenforum der SLUB: Unsere digitalen Kartenbeständen sind nun auch in die internationale Suchplattform www.oldmapsonline.org integriert.

 

Um Ortsnamensverzeichnisse ging es im Detail am Nachmittag. Dr. Kristin Casemir von der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen startete mit einem Einleitungsvortrag (PDF), in dem sie Anwenderseite und Nutzungsszenarien der Ortsnamensforschung diskutierte. Im letzten Vortrag des Tages präsentierte Dr. Jesper Zedlitz das Projekt Genealogische Ortsverzeichnis (GOV), das neben Informationen und Relationen zu Ortsnamen auch deren Georeferenzen und zahlreiche Metadaten erfasst und nutzt. Wir danken allen Referentinnen, Referenten und Gästen.

0

Schätze der Kartographie - Das Beste aus 50 Kalenderjahren

Mit dem Haack Geographisch-Kartographischen Kalender 2015 feiert der Ernst Klett Verlag GmbH Gotha ein kleines Jubiläum  - die Herausgabe des 50. Kalenders. In den ersten Jahren nur in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landesbibliothek  produziert, ist die Staatsbibliothek zu Berlin heute der dritte feste Kooperationspartner. Schon seit der dritten Ausgabe 1968 unterschied sich der Haack-Kalender von anderen Kalendern mit alten Karten, indem er jedes Zwölferset einem Thema widmete und daher nicht nur schöne alte Drucke und Handzeichnungen, sondern auch eine Auswahl von inhaltlich geprägten Kalenderblättern veröffentlichte. Beispielsweise zeigte der Kalender 1968 die Geschichte der Geländedarstellung, 1984 Sitten und Gebräuche der Erdenbewohner, 2007 Veduten und Vignetten und 2013 Gärten und Parks. Der Kalender 2016 wird zum Thema "Archäologie und Antike" im DuMont Kalenderverlag GmbH & Co. KG erscheinen.

 

Historische Ansichten und Karten erfreuen sich auch in unserer durch Computer und Internet bestimmten Zeit einer besonderen Wertschätzung. Dennoch ist es nicht selbstverständlich, dass sich ein spezialisierter Kalender über ein halbes Jahrhundert ein kartographiegeschichtlich oder historisch-kulturell interessiertes Publikum erhalten kann. Für die Jubiläumsausgabe wurden die graphisch schönsten und thematisch interessantesten Karten aus den 49 Vorgängern ausgewählt. Dabei ist es ein besonderes Vergnügen, Karten, die in den ersten Jahren verwendet wurden, nun mit modernster Drucktechnik in neuer Qualität bewundern zu können. Die für den Kalender 2015 ausgewählten Karten, aus der Kartensammlung der SLUB stehen interessierten Nutzern bereits jetzt digital zur Verfügung.

 

Im Kartenforum der SLUB finden sich weitere spannende Karten. Viel Spaß beim Stöbern!


Dr. Markus Heinz und Dr. Georg Zimmermann

2

Raum-Zeit-Forschung für alle: Virtuelles Kartenforum 2.0 startet Beta-Testbetrieb

Über 2.500 georeferenzierte Messtischblätter des Kartenforums der SLUB bietet die erste Version des Virtuellen Kartenforums 2.0, das derzeit zusammen mit der Universität Rostock im gleichnamigen DFG-Projekt entwickelt wird. In dem neuen Portal warten noch 3.500 weitere Karten auf ihre Georeferenzierung. Dabei kann jeder helfen und den digitalen Messtischblättern selbst die richtigen Geokoordinaten mit wenigen Klicks zuordnen! Wie das funktioniert, steht in den FAQ des Kartenforums erklärt.

 

 

Wie sich das Stadtbild von Dresden und das Elbtal nach und nach verändert haben, lässt sich anhand der historischen Dresdner Messtischblätter im Virtuellen Kartenforum nun leicht visualiseren und nachvollziehen. Die Recherche erfolgt mit Hilfe der Kartennavigation, einer Ortsnamens- oder einer Blattnummernsuche. Außerdem kann mit Hilfe eines Zeitschiebers der Suchzeitraum eingeschränkt werden. Eine Liste zeigt dann alle Suchergebnisse und ihre Position auf einer OpenStreetMap-Karte an.

 

Um die digitalen Karten genauer zu betrachten, stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung, um z.B. die Transparenz zu verändern, im Vollbild anzuzeigen oder mehrere Karten über- und nebeneinander zu legen, deren Reihenfolge zu ändern sowie durch Klick auf die Karten Metadaten und Originalansichten anzeigen.

 

 

Ihre Hilfe bei der Georeferenzierung und Ihre Rückmeldungen zu Fehlern der Testversion sind willkommen und wertvoll für die Entwicklung weiterer Funktionen im laufenden Projekt. Der Quellcode des Virtuellen Kartenforums wurde bereits als Open Source-Software auf GitHub veröffentlicht.

0

Meilenstein! 22.222 Karten und Ansichten im Kartenforum online

Was in Vorbereitung des 800jährigen Dresdner Stadtjubiläums 2006 mit der Digitalisierung von 100 Karten und Ansichten von Dresden aus dem 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert begann, hat in der Folgezeit eine geradezu rasante Fortsetzung erfahren. Nunmehr stehen 22.222 Karten und topographische Ansichten im Kartenforum online zur Verfügung.

 

 

"La Chaine du Mont-Blanc" im Maßstab 1:50'000 ist unsere 22.222 digitalisierte Karte. Der Schweizer Xaver Imfeld war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einer der bedeutendsten Kartographen. Seine Reliefkarten gelten als Meilensteine und belegen, wie die dreidimensionale Gestalt der Erdoberfläche in einer zweidimensionalen Darstellung wiedergegeben werden kann. Die 1890 beauftragte Karte "La Chaine du Mont-Blanc" ist ein Meisterwerk dieser Darstellung. Überaus plastisch erkennt man die Abbildung des hochalpines Gletschergebietes.

 

22.222 digitale Karten bedürfen immer besserer Recherche- und Differenzierungsinstrumente. Mit einer facettierten Suche und der optionalen Einblendung einer Timeline werden Recherchen heute wirksam unterstützt.

 

Mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft erfolgte bis 2011 im Rahmen des DFG-Projekts "Exemplarische Digitalisierung und Erschließung historischer Karten und Ansichten der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden und weiterer Einrichtungen" der weitere kontinuierliche Ausbau des Informationsportals "Kartenforum". Mit Beständen aus drei wichtigen Partnereinrichtungen - Sächsisches Staatsarchiv, Bibliothek der TU Bergakademie Freiberg sowie der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften Görlitz - wurde das dabei Kartenforum qualitativ sinnvoll ergänzt und auch quantitativ mit 12.400 digitalisierten Karten und Ansichten entscheidend erweitert.

 

Dem Makel, dass dieser umfangreiche digitale Kartenbestand, bislang nicht georeferenziert und somit nicht per interoperabler Dienste verfügbar ist, wird aktuell in einem weiteren von der DFG geförderten Forschungsprojekt "Kartenforum 2.0" abgeholfen. Dessen Ziel ist nicht nur die Georeferenzierung der Digitalisate, sondern die parallele Entwicklung einer betriebsfähigen virtuellen Arbeitsplattform. Diese soll Forschern künftig die Möglichkeit bieten, Karten nach ihren räumlichen Bezügen zu recherchieren und in ihrer eigenen Arbeitsumgebung zu visualisieren.

0

Virtuelles Kartenforum und Kartenausstellung zur 26. International Cartographic Conference

1.500 Kartographinnen und Kartographen - Wissenschaftler und Praktiker - treffen sich in diesen Tagen auf der 26. International Cartographic Conference in Dresden. Die SLUB ist mit einem eigenen Stand vor Ort, präsentiert die umfangreiche Kartensammlung, das Entwicklungsprojekt "Virtuelles Kartenforum 2.0" und zeigt in einer Ausstellung seltene und dekorative Weltkarten, Stadtpläne und historische Ansichten - persönlich in den Räumen der Kartensammlung und selbstverständlich auch digital.

 

Das Kartenforum der SLUB bietet rund 21.000 historische kartographische Quellen. Die Karten wurden hochauflösend digitalisiert und sind online frei durchsuchbar nach Titel, Titelstichwort, Land/Ort, Bauwerk, Künstler, Datierung, Stichwort und Maßstab. Mit der optionalen Zeitleiste kann das gesamte Spektrum zeitlicher historischer Fragestellungen recherchiert werden, um räumliche und städtebauliche Entwicklungen zu visualisieren. Durch die Einbeziehung handgezeichneten, unikalen Kartenmaterials erreicht die SLUB eine völlig neu Qualität geografischer Fachinformation, die über die derzeitigen Angebote anderer Kartensammlungen weit hinaus geht.

 

 

 

Nun entwickeln wir diese Arbeitsplattform mit dem Virtuellen Kartenforum 2.0 für die Raum-Zeitforschung weiter. Unser Ziel: Nutzern GIS-basiert räumliche Metainformationen und Web-Map-Service zu bieten, um raum-zeitliche Recherchen in Karten, Geoinformationen und Bibliotheksbeständen noch besser zu unterstützen. Ergebnisse dieses Projekts werden wir 2014 vorstellen.