Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Kategorie: Lehr- und Lernmittel

0

Offene Bildungsressourcen – Hype oder Avantgarde? eScience Saxony Lecture am 16. Juli

Die letzte eScience Saxony Lecture im Sommersemester 2014 widmet sich am 16. Juli 2014 freien Bildungsressourcen (Open Educational Resources OER). Jöran Muuß-Merholz wird zeigen, welche Bedeutung offene Bildungsressourcen, die im schulischen Bildungskontext längst diskutiert werden, für Hochschulen haben können. Dabei geht es um folgende Fragen:

 

  • Was verbirgt sich hinter der Idee freier Bildungsmaterialien?
  • Welche Probleme versprechen sie zu lösen?
  • Was sind die aktuellen Entwicklungen, wer sind die wichtigsten Akteure?
  • Was unterscheidet Schule und Hochschule in Bezug auf OER?
  • Und inwiefern ist OER ein unverzichtbarer Baustein von eScience – oder ist es doch nur ein Hype?

 

Zur eScience Saxony Lecture sind alle Interessierten herzlich in den Vortragssaal eingeladen. Beginn ist 18.00 Uhr. Der Vortrag kann auch im Livestream verfolgt und diskutiert werden.

0

Namenssuche für die neuen Skelette. Jetzt wird gewählt!

Wie sollen die zwei Lehrskelette in der Zweigbibliothek Medizin heißen? Das fragt der Fachschaftsrat Medizin & Zahnmedizin der TUD. Die Abstimmung auf slub.invote.de/80560 endet am 6. Juni.

 

Mit einer Blutspendenaktion sammelte der studentische "Förderfonds Lehre" Spenden für anatomische Modelle, die seit Februar in der Zweibibliothek Medizin fürs Studium genutzt und auch verliehen werden. Nun sollen die beiden Skelette Namen bekommen.

 

 

Zur Wahl steht die Shortlist der dreißig Vorschläge, die seit März beim Fachschaftsrat eingingen:

- Robert und Steven
- Carl und Gustav
- Pelléas und Mélisande
- Eddie-Skeletti und Os-Man
- Spejbl und Hurvinek
- Fred und Barney
- Cosmas und Damian (Schutzpatrone der Mediziner)
- Salsa und Guacamole

 

Der Förderfonds Lehre unterstützt die Dresdner Medizin und Zahnmedizin über die Pflichtlehre hinaus mit Sach- und Geldspenden aus studentischen Fundraisingaktionen. Die Initiatoren suchen weitere Unterstützung für zusätzliche anatomische Modelle und neue Projektideen.

4

Gute Basis fürs Studium: Jetzt auch Schädel im Verleih der SLUB

Sechs Schädel, ein Fuß und ein weibliches Becken können ab heute als anatomische Modelle in der Zweigbibliothek Medizin ausgeliehen werden. "Die Leihfrist beträgt 14 Tage, ohne Verlängerungsmöglichkeit", so Katrin Rautenstrauch von der Zweigbibliothek Medizin. Zwei zusätzliche menschliche Skelette stehen in den Gruppenarbeits- und Schulungsräumen fürs Studium bereit.

 

 

 

Die Idee, anatomische Modelle in den Bestand der SLUB aufzunehmen, stammt von StudentInnen, die mit ihrem "Förderfonds Lehre" helfen, die Studienbedingungen an der Medizinischen Fakultät zu verbessern. Über die üblichen Anatomie-Atlanten und Leichenpräparierkurse hinaus soll das Anatomiestudium mit den Modellen jetzt noch anschaulicher werden. Unterstützung sammelten sie im Dezember mit einer Blutspendeaktion und dem DRK Dresden. Weitere Aktionen sollen folgen – nicht nur für zusätzliche Schädel, Skelette und andere Modelle.

 

Mitinitiator Robert Bozsak: "Wenn das Geld knapp ist, muss man kreativ sein. Die anatomischen Modelle sind unser Auftakt für den Förderfonds Lehre."

 

Danke für diese Initiative! Wenn wir mit der SLUB dazu etwas beitragen können, helfen wir gern. Wir sind gespannt auf die ersten Erfahrungen mit dem neuen Modellverleih.

1

Blutspenden für anatomische Modelle

Zehn Schädel und ein Skelett wünschen sich die beiden Medizinstudenten Franziska Höhne und Robert Bozsak. Die anatomischen Modelle sollen zukünftig in der Zweigbibliothek Medizin zu Studienzwecken zur Verfügung stehen. 

 

Dafür starteten die beiden Studenten mit dem Fachschaftsrat Medizin und dem DRK in Dresden eine zusätzliche Blutspendenaktion, die in dieser und in der nächsten Woche stattfindet. Wer schon lange wieder einmal Blut spenden wollte, ist dazu herzlich eingeladen. Mehr Details zum Ablauf bieten die studentische Medizinerseite medforum-dresden.de und die Webseite www.blutspendeaktion.de.

27

"Video ins Hirn". Über 600 Trainings zu aktueller Standardsoftware und Softwaretechnik verfügbar

Die Situation kennen Sie. Manchmal kann man über Lektüre einfach kein Wissen mehr aufnehmen. Warum nicht alternativ einen Film anschauen - zumal manche Stoffe so ohnehin besser verständlich sind? Wir versuchen das mit unseren eigenen Inhalten auch schon über den SLUB-Videokanal und haben jetzt über 600 online verfügbare Lehrvideos der österreichischen Firma video2brain lizenziert.  Im Angebot sind Filme zu den je aktuellen Programmversionen von Microsoft Office, Adobe Photoshop, zu Typo3, WordPress, JavaScript, Android und vielem anderen mehr.

Sie erreichen die Sammlung über den SLUB-Katalog unter dem Gesamttitel "video2brain" bzw. genauso über unser Datenbank-Infosystem DBIS. Für Angehörige der TU Dresden ist der Zugriff auch von außerhalb des Campus über VPN möglich. An Ihren Kommentaren zum neuen Angebot sind wir interessiert.