Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Autor: Katrin Bicher

Eröffnung am 29.09. um 19:00 Uhr Der Kreuzchor begeht in diesem Jahr sein 800-jähriges Bestehen. Jubiläen sind Gelegenheiten, Rückschau zu halten, sich zu erinnern und zu betrachten, was die eigene Geschichte an Geschichten aufgeschichtet hat. Etliches kommt dabei in acht Jahrhunderten zusammen und einiges wird, wie Sie wissen werden, in verschiedenen Veranstaltungen des Chores, der Schule, der Fördervereine, der Stadt über das ganze Jahr hinweg gezeigt und erzählt. Auch die Musikabteilung...

Read more
1

200 Jahre und 200 Tage könnte es her sein, dass dem Dresdner Königlichen Bibliothekar Friedrich Adolf Ebert in den trüben Wochen des vergehenden Jahres einfiel, die sowieso anstehende Revision der Bestände der Königlichen Öffentlichen Bibliothek zu nutzen, um musiktheoretische Werke und Musikdrucke endlich einmal aus den verschiedenen Bereichen der Bibliothek von asiatischer Geschichte bis Mechanik herauszuholen und einander benachbart aufzustellen. Gleich nach dem Jahreswechsel, ab dem 8....

Read more

Quellenpräsentation und Konzert, 9. April 17.30 Uhr im Talleyrandzimmer und 19 Uhr im Vortragssaal Violinenmusik am Dresdner Hof? Ja, natürlich, da ist bestimmt der berühmte Pisendel gemeint! Johann Georg Pisendel, der seinerzeit weit bekannte Geiger Augusts des Starken, Konzertmeister und Orchesterleiter mit einem so leistungsfähigen Orchester, dass Johann Sebastian Bach regelmäßig neidisch nach Dresden schielte, stand ihm selbst ein solcher Apparat in Leipzig nicht zur Verfügung und hätte...

Read more

„Guter lieber Tag“, so heißt es zufrieden im Haushaltsbuch der Familie Schumann am 13. September 1847, Clara Schumanns 28. Geburtstag. Eine ganz besondere Freude hatte Robert Schumann seiner Frau gemacht – neben Torte, Blumen, Melone und Ananas schmückte ein inniger Zuneigungsbeweis ihren Geburtstagstisch: ein Klaviertrio in d-moll. Die Ehepartner waren einander seit langem musikalisch vielfach verwoben zugetan– Robert bewunderte Clara am Klavier, sie liebte es, seine Werke zu spielen, er...

Read more

Am 14. Februar 1816 notierte Friedrich Adolf Ebert, Bibliothekar und späterer Direktor der Königlichen Öffentlichen Bibliothek Dresdens in seinem Tagebuch: "Das Numeriren der Musik vollends beendigt, die ausgeschnittenen u neu zu bindenden Bücher aus derselben für den Buchbinder zurecht gelegt u den Katalog der Musik abzuschreiben angefangen." Dieser lapidar anmutende Vermerk eines Revisionsabschlusses ist dabei weit mehr als das Zeugnis eines reinen Verwaltungsaktes – es ist die...

Read more