Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Kategorie: Dresden

3

Daten lokal verknüpfen: Regiowikis wachsen mit digitalisierten historischen Adressen

Die Stärke von Stadt- und Regiowikis ist die lokale Verankerung der darin gesammelten Informationen, die Ortskenntnis, die Autorinnen und Autoren besitzen, teilen und verknüpfen sowie die große lokale Relevanz von Spezialwissen, das in Wikipedia für das überregionale Publikum womöglich viel geringer wäre. Das Motto "Wir kennen Görlitz!" bringt dies für das Stadtwiki Görlitz gut auf den "Punkt".

 

Auch in Dresden gibt es ein Stadtwiki. Wie die "heutigen" und alten Adressen mit den Daten aus historischen Adressbüchern und anderen Quellen verknüpft werden können, lässt sich dort gut beobachten. Wer will, kann dabei helfen. Stadtwiki Dresden bietet eine Übersicht alter Adressbücher, in der die historischen Adressbücher der SLUB enthalten sind. Relevant für thematische Recherchen ist aber auch ein weiterer Zugang zu dem alten Wissen:

 

Aus einem Digitalisat der SLUB wurden kürzlich die historischen Radfahrer-Vereine Dresdens in einem neuen Stadtwiki-Artikel zusammengefasst. Ergänzt wurden sodann Links zu bereits bestehenden Stadtwikiartikeln der verschiedenen Straßen und Stadtteile sowie Direktlinks auf digitalisierte Adressbuchseiten, die die Anschriften, Vorstandsmitglieder, Orte und Termine der Clubabende der damaligen Radfahrervereine dokumentieren. Auf diese Weise werden lokal neue - bzw. alte - Zusammenhänge sichtbar – nicht nur in Dresden, überregional zum Beispiel auch in München, Karlsruhe und in Görlitz.

 

Diese Verbindungen helfen bspw. bei Recherchen zur Familiengeschichte, zur Geschichte eines Stadtteils und von Bauwerken in historischen Quellen Informationen neu zu entdecken: War Urgroßvater im Vorstand eines Radfahrerclubs? Wann und wo begannen Frauen Fahrrad zu fahren? Wo gab es 1897 eine Rennbahn und Radrennen? ... Adressen mit Geschichten und andere Fragen gibt es viele. Welche Antworten suchen Sie?

0

Denkmalschutz im Dresdner Rathaus: mit dem Wissen aus der Deutschen Fotothek

Die Installation der rekonstruierten Leuchten in der Kuppelhalle des Dresdner Rathauses erfolgte auch auf der Grundlage von Fotografien aus der Deutschen Fotothek.

 

Neues Rathaus. Foto: Walter Möbius. SLUB/ Deutsche Fotothek

 

Aufnahmen von Walter Möbius, dem Fotografen der damaligen Landesbildstelle Sachsen, aus dem Jahr 1935 halfen den beauftragten Historiker-, Techniker- und HandwerkerInnen die Rekonstruktion möglichst originalgetreu auszuführen. So berichtet die Sächsische Zeitung von dem aufwändigen Projekt: 

 

Die Spezialanfertigungen der Lampen war eine Herausforderung. Die Leipziger Kunsthistorikerin Silke Rohmer zeichnete sie zunächst und schuf ein 1:1-Modell aus Holz und Pergamentpapier. Als Vorbild verwendete sie alte Fotos. Die Firma Dotzauer aus Österreich erhielt schließlich den Auftrag. Die Mitarbeiter mussten Konstruktionszeichnungen anfertigen, eine Technologie entwickeln und eine Musterleuchte bauen. Diese wurde im Kuppelsaal montiert und mit den Aufnahmen der Fotothek Dresden verglichen. Wieder gab es Änderungen und Anpassungen.

 

Leuchten der Kuppelhalle des Dresdner Rathauses – Bildausschnitt

 

 

0

Läuft bei uns! Die SLUB bei der REWE Team Challenge Dresden

Am gestrigen Donnerstag fand die 9. REWE Team Challenge Dresden statt. Bereits im 8. Jahr nimmt die SLUB an Sachsens größtem Firmenlauf teil. So begaben sich 16 Läuferinnen und Läufer auf die sehenswerte 5km-Strecke durch die Dresdner Innenstadt mit dem Start am Altmarkt und dem Ziel im Dynamo-Stadion. Die 4 SLUB-Teams meisterten die Herausforderung souverän. Erstmals wurde die Teilnehmerzahl von 20.000 Freizeitsportlerinnen und –sportlern erreicht. Die SLUB Dresden gratuliert der Laufszene Sachsen e.V. zur wieder einmal rundum gelungenen Organisation des Abends.

 

 

 

Für meine Kolleginnen und Kollegen sowie für mich selbst ist dieser fast schon traditionell stattfindende Sportabend ein kleines Highlight im SLUB-Kalender, der uns Abseits der digitalen und physischen Medienwelt eine schöne Möglichkeit bietet, den Teamgedanken zu leben. Im nächsten Jahr werden wir wieder an den Start gehen, das ist gewiss. Ein Dank gilt auch unseren Fans an der Strecke.

0

10 Jahre AuditivVokal Dresden – Jubiläumsveranstaltung im Vortragssaal

 

Das Ensemble für "zeitgenüssliche Vokalmusik" Auditiv Vokal Dresden wird 10 Jahre alt! Gefeiert wird das Jubiläum in den nächsten drei Tagen mit Konzerten, Vorträgen und Workshops. Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, den 30. Mai 2017, 19.30 Uhr im Vortragssaal der SLUB Dresden statt. Mit Gästen aus Kunst, Kultur und Politik - unter anderen Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange, Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch und Prof. Dr. Dirk Mürbe - werden in vier auditiven roundtables Fragen nach gegenwärtigen und zukünftigen Projekten diskutiert. Unterbrochen und bereichert werden die Diskussionsrunden durch Musik von Antonio Scandello, Michael Edward Edgerton, Georg Katzer und Gerhard Stäbler.

 

Das Programm zeigt: nach 10 Jahren intensiver Projekte ist es für das #Originalklangensemble der Moderne an der Zeit, kurz inne zu halten und über das eigene Selbstverständnis und Möglichkeiten der Zukunft nachzudenken. Dazu gehört - bei aller Lebendigkeit und Dynamik der Künstler - auch das Bedürfnis, Ergebnisse über den flüchtigen Moment des Erklingens hinaus verfügbar zu halten. Am an der SLUB Dresden neu eingerichteten Dokumentationszentrum Neue Dresdner Vokalschule werden deshalb künftig Mitschnitte, Noten und Texte jedem Interessierten Einblick in die vielfältige Arbeit des Ensembles geben und zur Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Vokalmusik in Forschung und Praxis anregen.

 

Wir freuen uns mit dem Ensemble über 10 Jahre zeitgenüssliche Vokalmusik und wünschen ihm und uns für die kommende Dekade viele neue spannende Projekte und morgen ein anregendes Geburtstagsfest.

 

Feiern auch Sie mit! Neue Dresdner Vokalschule – auditiver roundtable und Konzert: Dienstag, 30. Mai 2017, 19.30 Uhr SLUB Vortragssaal

 

 

1

Tech on Tour: Wikipedia-Stammtisch am 30. Mai 2017

Tech on Tour besteht aus Treffen an unterschiedlichen Orten zwischen Autorinnen und Autoren und Menschen aus der Softwareentwicklung bei Wikimedia Deutschland.

 

So wird der nächste Wikipedia-Stammtisch angekündigt, der am morgigen Dienstag wieder in der Zentralbibliothek stattfinden wird (Gruppenraum 0.47, 19-22 Uhr):

 

... ein spannendes Thema, unsere Software auch in vielen Fällen in der Nutzung einfacher zu gestalten und neue Wünsche zu äußern. Es ist vor allem auch für Nichttechniker spannend!

 

Bereits 2016 fanden Wikipedia-Treffen in der SLUB statt: mehrere Wikipedia-Sprechstunden seit April, eine Wikisource-Sprechstunde im Oktober und das WikiLibrary Barcamp im Dezember. Um Wissensaustausch geht es dabei, um persönliche Treffen mit anderen Autor- und AdministratorInnen, Tipps und Tricks, Unterstützung und um Projekte, die auch bei diesen Treffen neu erdacht werden.

 

Alle Treffen von Wikipedianern im deutschsprachigen Raum bietet eine übersichtliche Karte – demnächst in der näheren Nachbarschaft: Leipzig, Bautzen und Oberlausitz und Jedlová (Tschechien). In Dresden bietet "Tech on Tour" morgen in der Zentralbibliothek der SLUB eine Gelegenheit für den Blick unter die sprichwörtliche "Motorhaube" der Wikipedia und ihrer Schwesterprojekte.