Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Autor: Antonie Muschalek

0

UNIROCKS – Campusfestival des Jahres

Am Mittwoch, den 10.06.15 rockt der Campus einen Abend lang mit tollen Künstlern, besten Live-Auftritten, zahlreichen Tanzflächen und Highlights. Zur Campusparty „Uni rocks“ werden Bands, Live-Acts und DJs auf zwei Bühnen für beste Partystimmung und Festivalatmosphäre sorgen. Das heißt: Der Campus wird laut an diesem Abend. Daher wird die Zweigbibliothek Rechtswissenschaft an diesem Tag nur bis 18 Uhr geöffnet sein.

Wir wünschen allen Partygängern viel Spaß beim Feiern und bitten um für Verständnis für die verkürzte Öffnungszeit.

0

Wanzen, Wahn & Wertewandel. Open Topic-Ringvorlesung der TUD

Unter dem Motto "Wanzen, Wahn und Wertewandel" werden ab Juni 2015 die Forschungsthemen der Open Topic-Professuren in einer Ringvorlesung vorgestellt. Die Vortragsreihe richtet sich an alle interessierten Zuhörer innerhalb und außerhalb der Universität.

 

Sie ist Teil der Vortragsplattform "Wissensbrücken". Dieses Veranstaltungsformat der TU Dresden will die verschiedenen Facetten der "Synergetischen Universität" erfassen und Lösungsansätze für die komplexen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts im Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik aufzeigen. Die Vorträge beginnen jeweils 17.00 und enden 18.30 Uhr im Vortragssaal der SLUB, 1. OG der Zentralbibliothek:

 

  • Do., 04.06.2015, Lars Koch: Nach dem Menschen - Visionen des Posthumanen in aktuellen TV-Serien
  • Di., 30.06.2015, Daniel Balzani: Computersimulation atherosklerotischer Arterien - Neue Möglichkeiten in der medizinischen Diagnose und Therapeutik?
  • Mi., 05.08.2015, Klaus Reinhardt: Auf die Wanzen geschaut: aus dem Bett ins Labor
  • Di., 08.09.2015, Sebastian Diehl: Ordnung durch Unordnung in makroskopischen Quantensystemen
  • Mi., 07.10.2015, Andrés Fabián Lasagni: Großflächige Herstellung von Mikro- und Submikrometer Strukturen mittels Laserinterferenzstrukturierung – ein Werkzeug zur Oberflächenfunktionalisierung
  • Mi., 04.11.2015, Stefan Neukamm: Mikrostrukturen, Materialien und Mathematik
  • Do., 03.12.2015, Martin Rohrmeier: Sounds and Structures – Musikalische Strukturbildung, Kognition und Kompetenz
  • Do., 14.01.2016, Martin Keller-Ressel: Mathematische Modellierung von Herdenverhalten und Ansteckungseffekten in Finanzmärkten
  • Mi., 03.02.2016, Sabine Müller-Mall: Juridisches Urteilen zwischen Verstand und Gefühl
2

Es war einmal... SLUB-Hörbank mit Märchen der Gebrüder Grimm

Die Erstausgabe der "Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm erschien am 20. Dezember 1812. Seitdem wurden sie in rund 160 Sprachen übersetzt und erschienen in zahlreichen Auflagen. Weltweit assoziieren Generationen von Menschen ihre Kindheit mit den Märchen des berühmten Brüderpaares. Die unzähligen Verfilmungen, Zeichentrickfilme und Hörbücher beweisen, dass das Interesse bis heute nicht nachgelassen hat.

 

Die berühmte Märchensammlung wurde von Jacob und Wilhelm Grimm im Zeitraum von 1812 bis 1858 herausgegeben. Die Anregungen für ihre Sammeltätigkeit haben die Brüder von den Romantikern Clemens Brentano und  Achim von Arnim erhalten. Mit ihrer Sammlung "Des Knaben Wunderhorn" wollten sie verhindern, dass Liebes-, Soldaten-, Wander- und Kinderlieder vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert in Vergessenheit geraten. Auch die Brüder Grimm wollten einen Beitrag dazu leisten. So entstand die Idee, Märchen, die bis dahin oft nur mündlich überliefert worden waren, in gedruckter Form zu verewigen.

 

In Kassel, wo die Brüder Grimm nach ihrem Studienabschluss 1806 wohnten, begannen sie, Märchen zu sammeln und zu überarbeiten. Viele erotische Anspielungen oder Grausamkeiten wurden beseitigt, um die Sammlung für das breitere Publikum und vor allem für Kinder attraktiver zu machen.

 

Auf unserer Hörbank am Infopunkt Musik/Mediathek der Zentralbibliothek (Ebene -1) bieten wir Ihnen eine Auswahl von Märchen, die in den 60er und 70er Jahren in der DDR auf Schallplatten erschienen sind. Die Stimmen bekannter und beliebter Schauspieler wie Rolf Hoppe, Rolf Ludwig, Franziska Troegner und Käthe Reichel nehmen Sie mit in die zauberhafte Welt von Feen, Hexen und sprechenden Tieren – dorthin, wo stets das Gute siegt.

 

Eine kleine Ausstellung zum Leben und Wirken der Brüder Grimm und eine Auswahl ihrer alten Drucke, von Briefen und Handschriften finden Sie in  unserem Buchmuseum, das täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist. Öffentliche Führungen finden jeweils samstags um 14 Uhr statt, Treffpunkt ist das Foyer der SLUB.

 

Foto oben: Jakob und Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Band. 1.: A – Biermolke. - Leipzig: Hirzel, 1854. Signatur: 1.B.2127-4,1,1
Foto unten: SLUB/ André Rous

0

Digital auf dem Vormarsch - Nutzer-Trends zum Welttag des Buches

Zum Welttag des Buches ziehen wir Bilanz zur Entwicklung unserer Besucherzahlen und Benutzung. Unsere Nutzungszahlen steigen. Und obwohl die Zahlen der Vor-Ort-Besucher seit 2014 im Vergleich zu den Vorjahren erstmals leicht rückläufig sind, nehmen die Online-Zugriffe auf die digitalen Angebote um so mehr zu. Die Nachfrage nach den „Digitalen Sammlungen“, dem digitalisierten historischen Bestand der SLUB, fiel im ersten Quartal dieses Jahres mit 1.017.523 Zugriffen erneut deutlich höher aus als im Vergleichszeitraum 2014 mit 771.116 Zugriffen. Die Digitalen Sammlungen der SLUB enthalten derzeit über 90.000 Bände sowie über 1,5 Millionen Fotos, Karten und Zeichnungen. Daneben hat die SLUB aktuell rund 80.000 E-Books von Verlagen und anderen Anbietern fest lizenziert und bietet in ihrem Katalog weitere Titel zur Auswahl an. Im ersten Quartal 2015 verzeichnete die Bibliothek ca. 570.000 E-Book Downloads.

 

Außerdem entwickeln wir unsere digitalen Nutzer-Services stetig weiter. Unser digitales 3-D-Gebäudemodell verbindet die digitale Welt mit der analogen: Wenn Sie ein Buch im SLUB-Katalog gefunden haben, bekommen sie dessen Standort im 3-D-Modell angezeigt. Das erleichtert die räumliche Orientierung und die Auffindbarkeit der digital recherchierten Medien im Freihandbereich.

 

Die SLUB Katalog-App für mobile Geräte ist jetzt barrierefrei nutzbar und bietet erweiterte Funktionen. Bislang gab es 10.200 App-Downloads von Android- und 8.220 Downloads von iOS-Geräten.

5

Lies vor! 2 - Das Vorlesefestival geht in die nächste Runde

Lies vor! - Das Vorlesefestival des Studentenrates der TU Dresden und des Fachschaftsrates der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften findet auch in diesem Semester wieder statt. Zehn Vorleserinnen und Vorleser freuen sich darauf, aus ihren Lieblingsbüchern lesen zu dürfen! Nach den ersten SLUB-Lesenächten 2009, 2010 und dem ersten Vorlesefestival im vergangenen Jahr, freuen wir uns, dass offenbar eine echte Tradition entsteht.

 

 

Lies vor! findet am 21. Januar 2015 im Victor-Klemperer-Saal im Weberbau am Weberplatz statt. Ab 18 Uhr dürfen Sie es sich dort bequem machen und ab 18.30 Uhr beginnen die Buchvorstellungen.

 

Damit es richtig gemütlich wird, sind Sie eingeladen, eigene Kissen, Decken, Stühle und Sessel mitzubringen. (Natürlich wird es für alle ohne eigene Sitzgelegenheit genügend Stühle geben.) Der Eintritt ist frei. Für die Verpflegung sorgt wieder der Fachschaftsrat Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften. Weitere Informationen bieten die Webseite des StuRas und die Seite facebook.com/liesvor.