Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Kategorie: Radio

0

SLUB on Air auf Europeana Radio

Sängerinnen und Sänger der Dresdner Oper des ausgehenden 19. Jahrhunderts wie Marcella Sembrich oder eine frühe Amiga-Produktion des Hits „Tico Tico“ aus der Feder des brasilianischen Musikers Zequinha de Abreu im Radio?

 

Ab sofort gibt’s das über den SLUB-Kanal auf dem neuen Online-Radio der Europeana, Europas großer Online-Bibliothek und Plattform für Kunst, Kultur und Wissenschaft.

 

 

 

Auf Europeana Radio können Sie die Kanäle von Institutionen abspielen, die Audiofiles auf der Europeana bereitstellen, neben der SLUB etwa die Maison de la culture yiddish – Bibliothèque Medem und die Lettische Nationalbibliothek. Oder Sie wählen eine aus drei übergreifenden Genre-Gruppen: Classical, Folk and Traditional sowie Popular Music.

 

Während Sie ein Stück hören, können Sie auf der Site des Players Tags vergeben, welche die Titel mit Genre-Angaben beschreiben. Zum Ende des Jahres 2017 sollen 10.000 Tags zu musikalischen Genres hinzugefügt werden. Geschafft sind bereits rund 60 Prozent. Helfen Sie so beim Hören mit, die in der Europeana enthaltenen Musiktitel noch besser zu erschließen!

 

Dabei staunt man immer wieder, was sich alles in der Europeana verbirgt. So kommen auch Rock-LiebhaberInnen auf Ihre Kosten – etwa bei Live-Mitschnitten von The Grateful Dead, von Ween oder der Tedeschi Trucks Band. Die gehörten Titel können auch direkt in den Europeana Collections recherchiert werden. Mittels der Titel-(Meta-)Daten kann man sich über die Aufnahmen informieren und Vieles sogar herunterladen. Den besten Überblick über die Titel aus unserem „SLUB Channel“, über die Sängerinnen und Sänger der Jahrhundertwende des 19. und 20. Jahrhunderts, historische Aufnahmen der Thomaner oder frühe Eterna- und Amiga-Produktionen bekommen Sie freilich direkt in unserer Digitalen Mediathek.

0

Weltenschöpfer und Wissensordner? MDR-Figaro über die Macht der Kuratoren

Täglich wird in Sammlungsinstitutionen - Bibliotheken und Museen - entschieden: Welche Objekte werden gezeigt und verliehen? Was kommt ins Magazin oder ins Depot? Was wird erworben oder digitalisiert – und was nicht?

 

"Die Macht des Kurators" ist heute Thema auf MDR-Figaro. 22 bis 23 Uhr sendet das Kulturradio die Aufzeichnung der Podiumsdiskussion, die im Rahmen der Sommerschule "Macht, Wissen, Teilhabe. Sammlungsinstitutionen im 21. Jahrhundert" stattfand. Sie können den Beitrag auch im Archiv des MDR nachhören.

 

Die Gäste des Abends: Tulga Beyerle, Direktorin des Kunstgewerbemuseums Dresden, Daniel Tyradellis, Philosoph und Ausstellungsmacher, sowie der Konzeptkünstler und Ausstellungsmacher Via Lewandowsky. Moderiert wurde das Gespräch von Andreas Höll, Kunstredakteur beim MDR.

 

 

2

Theodor Blumer – Komponist, Rundfunkpionier, Dirigent und Pianist

Anlässlich des 50. Todestages des Dresdner Musikers Theodor Blumer porträtieren wir ihn in der Rubrik Musiknachlässe. Die Katalogisierung der Notenhandschriften aus dem Nachlass Theodor Blumer wurde inzwischen abgeschlossen. Sie sind unter in der Online-Datenbank des Internationales Quellenlexikons für Musik RISM zu finden.

 

Theodor Blumer wurde 1881 als Sohn des Kammermusikers Theodor Emanuel Josef Blumer geboren. Sein Kompositionsstudium absolvierte er bei Felix Draeseke, dessen Nachlass sich ebenfalls in der SLUB befindet. Blumer war ein vielseitiger Komponist. Neben erfolgreichen Werken für den Konzertsaal schuf er Unterhaltungs- und Hausmusik und gehörte zu den Pionieren des Musikrundfunks. Sein Nachlass in der SLUB umfasst Notenhandschriften, Kopien von Notenhandschriften und Kompositionsautographe sowie Tonbänder und Kassetten, Fotos, Notizbücher, Programme, Operntextbücher und Verlagskataloge.

 

Deutsche Fotothek: Theodor Blumer, Fotografie des Ateliers Foto Schröter, Leipzig um 1940.

Anlässlich des 50. Todestages des Dresdner Musikers Theodor Blumer porträtieren wir ihn in der Rubrik Musiknachlässe. Die Katalogisierung der Notenhandschriften aus dem Nachlass Theodor Blumer wurde inzwischen abgeschlossen. Sie sind unter in der Online-Datenbank des Internationales Quellenlexikons für Musik RISM zu finden.

 

Theodor Blumer wurde 1881 als Sohn des Kammermusikers Theodor Emanuel Josef Blumer geboren. Sein Kompositionsstudium absolvierte er bei Felix Draeseke, dessen Nachlass sich ebenfalls in der SLUB befindet. Blumer war ein vielseitiger Komponist. Neben erfolgreichen Werken für den Konzertsaal schuf er Unterhaltungs- und Hausmusik und gehörte zu den Pionieren des Musikrundfunks. Sein Nachlass in der SLUB umfasst Notenhandschriften, Kopien von Notenhandschriften und Kompositionsautographe sowie Tonbänder und Kassetten, Fotos, Notizbücher, Programme, Operntextbücher und Verlagskataloge.

 

Deutsche Fotothek: Theodor Blumer, Fotografie des Ateliers Foto Schröter, Leipzig um 1940.

0

Die 'Anbetung des Kindes' am Sonntagmorgen im Radio

'Weihnachtliche Fundstücke aus Mitteldeutschland' stellt MDR FIGARO jeden Tag im akustischen Adventskalender vor. Um ein Weihnachtsbild aus dem Bestand der SLUB geht es am Sonntagmorgen: die Darstellung der Heiligen Familie im Stall zu Bethlehem, die in einem Horarium (Stundenbuch) um 1500 enthalten ist. Hier geht es direkt zum Beitrag.

 

Die prachtvoll illustrierte Pergamenthandschrift (Mscr.Dresd.A.147) stammt aus Frankreich, wahrscheinlich aus der Picardie, und ist durch einen Katalogeintrag seit 1744 in der Dresdner Bibliothek nachweisbar.

 

Zurzeit ist sie in der Schatzkammer des Buchmuseums im Rahmen der Ausstellung "Original und digital - Schätze der SLUB und die Kunst ihrer Reproduktion" bis zum 16. März 2014 zu sehen. Und sie ist Teil unserer digitalen Sammlungen.

 

Die Sendung wird am kommenden Sonntag (8.12.), 9.15 Uhr im "Familienfrühstück" des MDR FIGARO ausgestrahlt und steht danach noch eine Weile zum Nachhören im Netz.