Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Autor: Antonie Muschalek

0

SLUB zieht erste Bilanz zum "Makerspace" – Abschlussveranstaltung am 19. Juni ab 16 Uhr im DrePunct

Nach einer zweimonatigen Testphase zieht die SLUB gemeinsam mit den Projektpartnern – der FabLab Dresden-Community und der TU Dresden – ein Resümee zum „Makerspace“. Der als offene Werkstatt für, Workshops, Do-It-Yourself-Projekte und neue Ideen geschaffene Kreativraum in der Bereichsbibliothek DrePunct war in den vergangenen neun Wochen Plattform für zahlreiche Begegnungen.

 

„Ziel des Projektes war es, Begeisterung für gemeinsames Gestalten und innovative Methoden und Techniken zu wecken sowie den offenen Zugang und die freie Weitergabe von Wissen zu fördern und Experten unterschiedlicher Fachdisziplinen miteinander zu vernetzen“, so Lukas Oehm, Projektleiter und Fachreferent für Maschinenwesen und Werkstoffwissenschaft an der SLUB. „Seit April haben wir im Makerspace vielseitige Kurse, Veranstaltungen und Projekte initiiert. Zwischen 3D-Druckern und Lasercutter entstanden dabei ausgefallene Modelle, Prototypen, neue Netzwerke und spannende Ideen“, berichtet der Projektleiter. Vom selbst gebauten Fahrradanhänger über Modelle von Powertools (Akkuschrauber, Winkelschleifer, Bohrmaschine und Co.) bis hin zu einem DIY-Scanner.

 

Was macht ein Makerspace in einer Bibliothek?

Bibliotheken vermitteln Wissen und helfen, neues Wissen zu schaffen und zu strukturieren. Traditionell geschah dies vor allem mit Texten, in Büchern und Lesesälen. Doch die Digitale Revolution verändert Bibliotheken. Elektronische Medien, vernetzte und interaktive Lernräume werden immer wichtiger. Makerspaces und öffentliche Bibliotheken teilen dabei gleiche Ziele: die Wissensvermittlung in aktivierenden Lernumgebungen.

 

Dass ein Makerspace für den Campus in der SLUB funktioniert, haben die Initiativen FabLab Dresden, Werk.Stadt.Laden, die SLUB und die Lehrstühle für Technisches Design, Mediengestaltung, Wissensarchitektur und Kommunikationsakustik der TU Dresden in der zurückliegenden Testphase erfolgreich gezeigt.

 

Eindrücke der neunwöchigen Projektzeit gibt es unter http://slubdd.de/makerspace und http://fablabdd.de/metafab/.

0

SLUB zeigt Sonderexponate zum Richard Strauss-Jubiläum

Die Sächsische Landesbibliothek –  Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) zeigt anlässlich des 150. Geburtstages von Richard Strauss am 11. Juni 1864 einige Exponate in ihrer Schatzkammer, die das Schaffen des berühmten Komponisten und Dirigenten näher beleuchten. Neben einem eigenhändigen Skizzenbuch aus Richards Strauss Feder ist der Erstdruck seiner Oper „Salome“ zu sehen, die am 9. Dezember 1905 unter der Leitung Ernst von Schuchs mit großem Erfolg in der Elbresidenz uraufgeführt wurde. Theaterzettel, ein Brief des Komponisten an Generalmusikdirektor von Schuch, eine Schellackplatte und Fotografien ergänzen die kleine Schau. Außer "Salome" wurden in Dresden weitere acht Opern von Richard Strauss uraufgeführt, darunter "Elektra" (1909), "Der Rosenkavalier" (1911) und "Die ägyptische Helena" (1928). Außerdem präsentiert die SLUB acht Kollektionen der Deutschen Fotothek zu Richard Strauss - Bildnisse, Werke, Autographe, Programme.

 

Die Schatzkammer des Buchmuseums beherbergt Kostbarkeiten aus dem Bestand der SLUB: neben der weltbekannten Maya Handschrift gehören einzigartige Handschriften, Wiegendrucke sowie Autographe berühmter Persönlichkeiten aus den Beständen. Rund um die Schatzkammer präsentiert das Buchmuseum regelmäßige Sonderausstellungen. So eröffnet am 25. Juni die nächste Sonderausstellung unter dem Titel „Der Kurfürstendamm Dresdens - Die Prager Straße in Fotografien 1871 bis 2013".

 

Jeden Samstag um 14.00 Uhr finden öffentliche Führungen durch das Buchmuseum statt. Treffpunkt ist im Foyer der Bibliothek, Zellescher Weg 18. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Größere Gruppen werden gebeten gesonderte Gruppenführungen anzufragen unter tour@slub-dresden.de oder unter der Rufnummer 4677-340. Das Buchmuseum der SLUB öffnet täglich von 10 bis 18 Uhr. Die Schatzkammer des Buchmuseums öffnet auf Wunsch. Der Eintritt ist frei. 

 

Mehr Informationen unter http://www.slub-dresden.de/ueber-uns/buchmuseum-veranstaltungen/virtuelle-schatzkammer/richard-strauss-festjahr-2014/

und http://www.deutschefotothek.de/cms/strauss.xml

0

Zweigbibliothek Recht schließt am 4. Juni bereits 18 Uhr

Veränderte Öffnungszeiten zur Campusparty

Aufgrund der Campusparty ist die Zweigbibliothek Recht am 4. Juni nur bis 18 Uhr geöffnet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.