1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Archiv: Dezember 2011

Ansichten: 789
1

Exzellenzbewerbung der TU Dresden! Diese Woche entscheidende Phase. Werden Sie UnterstützerIn

Nachdem die TU Dresden in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder im März einen ersten Etappensieg errungen hat, tritt die Bewerbung mit dem Vor-Ort-Termin der internationalen Gutachterkommission morgen und übermorgen in die wichtigste Phase. Die beiden Tage werden wesentlich mit entscheiden, ob die TU Dresden als eine von sieben zugelassenen Neubewerbungen bzw. einzige ostdeutsche Hochschule den Status einer Exzellenz-Universität erhält. Im Juni 2012 werden die Ergebnisse bekannt gegeben.

Die SLUB ist im Rahmen von DRESDEN-concept an dem Projekt beteiligt und wird alles ihr Mögliche beitragen, um die Dresdner Bewerbung zum letzten Erfolg zu führen. Sie können selbst mithelfen, indem Sie sich in die offizielle Unterstützerliste eintragen, auf Ihren Kommunikationskanälen für die TU werben und in den nächsten beiden Tagen auf dem Campus möglichst bella figura machen.

Rektor Hans Müller-Steinhagen und sein Team haben in den letzten Monaten mit größtem Engagement auf diese Dezemberwoche hingearbeitet und sukzessive mehr MitstreiterInnen gewonnen. Wie immer es am Ende ausgehen wird: Diese gewaltige Leistung verdient allen Respekt und wird die Hochschule in jedem Fall weiter prägen.

Ansichten: 812
0

SLUBsemantics. Der Einführungsfilm ist online! Open Beta ab 14.12.

Unsere multilinguale semantische Suche "SLUBsemantics", ein völlig neuartiges, zusätzliches Suchwerkzeug im SLUB-Katalog, hat in den letzten Wochen die Closed-Beta-Phase durchlaufen. Am nächsten Mittwoch, dem 14. Dezember, werden wir die erste Version als Open Beta publizieren. Wie angekündigt, gibt es vorab einen kleinen Film, der Sie in das Produkt einführt. Diesen Film können Sie seit heute über unseren Videokanal oder die Projektseite von SLUBsemantics aufrufen. Ebenfalls bereits online ist eine FAQ-Seite, die Ihnen weitere Anschauung vermittelt.

Mit unserem Kooperationspartner Avantgarde Labs freuen wir uns sehr, diese Weltneuheit präsentieren zu können und sind gespannt auf Ihr Urteil. "Weltneuheit"? Zugegeben, ein sehr starkes Wort. Bisher ist uns aber in der Tat nichts Vergleichbares begegnet, weshalb der Ausdruck bis zum Beweis des Gegenteils getrost stehen bleiben darf. Bilden Sie sich selbst ein Urteil. Zunächst über den Film, ab nächster Woche umfassend und live im Echtsystem.

Ansichten: 892
0

Medizin und Jura top, Informatik schwach. Die Neuanmeldungen zum Semesterstart

Wie im Vorjahr haben wir uns in den letzten Tagen mit unseren Neuanmeldungen aus dem September bis November beschäftigt. Das sind die Monate, in denen das Wintersemester anläuft und sich jährlich das Schicksal unserer Kundenstatistik entscheidet. 54% aller Anmeldungen entfielen 2010 auf diese zwölf Wochen. Wegen der gestiegenen Studierendenzahlen verzeichneten wir gegenüber dem Vorjahr ein Anmeldeplus von 5,6%. Allein im Oktober trugen sich 5.085 Menschen neu zur Benutzung ein. Die 2010 erreichte Zahl von 50.028 aktiven BenutzerInnen der SLUB sollte damit gesichert sein.

Die Benutzung in der SLUB setzt bei den Studierenden eine bewußte Willensentscheidung voraus, da wir als rechtlich selbständige Anstalt nicht jeder/m bei Neuimmatrikulation an der TU Dresden automatisch eine SLUBcard verpassen (können). Um so aufschlußreicher ist, welche Studis offenbar eher auf eine Bibliothekskennung verzichten zu können glauben und welche nicht. Dass es bei der SLUBcard längst nicht nur um die Ausleihe von Büchern, sondern auch um den Zugriff auf digitale Dienste und lizenzierte Fachinformation geht, versteht man, sofern man den SLUB-Katalog einmal aufgerufen hat.

Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich ein kaum verändertes Bild. Während Architektur, Erziehungswissenschaften, Jura, Medizin, Philosophische Fakultät und Wirtschaftswissenschaften jeweils weitgehend komplett versammelt sind, bildet die Informatik wieder das Schlußlicht. Offenbar haben wir bislang nicht einmal jede/n zweite/n Informatik-Ersti gewinnen können. Verblüffenderweise schwächelt abermals auch die Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften (Durchdringung knapp 70%), während wir im Bauingenieurwesen gegenüber dem Vorjahr erfreulich zulegen konnten (von 66% auf 76%).

Einige der bislang Bibliotheksabstinenten werden uns bis Jahresende noch selbst entdecken, andere haben ihr Studium vielleicht auch schon wieder beendet. Um die anderen werben wir mit Informationen und möglichst passgenauen Angeboten. Bitte weitersagen ...

Ansichten: 1032
0

Noch mehr Suchkomfort. Verbesserte Treffereinschränkung im SLUB-Katalog

Kurz vor Veröffentlichung unserer multilingualen semantischen Suche, die wir Ihnen ab nächster Woche als zuschaltbares neues Werkzeug im SLUB-Katalog anbieten werden, haben wir das Refine in der "normalen" Suchoberfläche nochmals verbessert. Neben der Einschränkung von Ergebnissen über die bekannten Facetten können Sie nun auch durch Eingabe beliebiger zusätzlicher Wörter in den Ergebnissen suchen. Das Drill-Down über Facetten und die Suche in den Ergebnissen sind frei kombinierbar, die zuletzt erzielten Treffer bilden jeweils die Ausgangsmenge. Das folgende Bild kann das Prinzip veranschaulichen: 1. Sie suchen "weihnachtsmarkt" und bekommen 732 Ergebnisse, 2. Sie können anschließend z.B. alle Bücher zum Thema über die Medientypfacette auswählen (29 Treffer), 3. Durch Eingabe von "Dresden" im freien Suchfeld verringern sich die relevanten Treffer auf 12 Titel, 4. Mit der Facette "Erscheinungsdatum" suchen Sie sich den gewünschten Zeitraum aus. Die Abfolge der Schritte 2 bis 4 können Sie frei wählen. Testen Sie selbst. Damit bekommen Sie nun selbst große Treffermengen spielend klein - im wahrsten Sinn des Wortes.

Ansichten: 2065
2

With a little help from my friends. Werden Sie Buchpate!

Bei aller Euphorie ob der dynamischen Entwicklung der digitalen Dienste wollen wir heute auch wieder einmal über die handschriftlichen und gedruckten Kronjuwelen der 455jährigen SLUB sprechen. Für die meisten von Ihnen wird unser historischer Bestand mit seiner Vielzahl an wertvollen und bemerkenswerten Stücken (Maya-Codex, Bachs h-Moll-Messe, Dürers Skizzenbuch u.v.a.) nicht zum persönlichen Bibliotheksalltag gehören, gleichwohl prägt das in den Abteilungen Sammlungen und Deutsche Fotothek bewahrte Kulturerbe die Identität unseres Hauses als Forschungs- und Landesbibliothek entscheidend. Es ist Reservoir für unsere Digitalen Kollektionen, muss aber unbedingt auch im Original gepflegt und erhalten werden.

Der damit verbundene finanzielle Aufwand ist immens und kann allein aus regulären Haushaltsmitteln nicht getragen werden. Wir präsentieren daher schon seit einiger Zeit auf einer speziellen Webseite ausgewählte restaurierungsbedürftige Werke und werben um Buchpaten und Spenden für Restaurierungsarbeiten und Schutzbehältnisse. Bereits mit einer Spende von 25 EURO kann sich Ihre Hilfe in Form eines säurefreien Schutzbehälters materialisieren. Für Ihre Spende oder die Übernahme einer Buchpatenschaft haben wir ein Online-Formular vorbereitet. Eine im Buchmuseum aufgestellte Spendenbox regt ebenfalls zu Geldspenden an. In diesem Jahr kamen dort bereits über 1.500 EURO zusammen, womit die Restaurierung von zwei botanischen Werken sowie die Beschaffung von 14 Schutzbehältnissen möglich wurden. Wir danken allen PatInnen und SpenderInnen - sowie der Kollegin Bärbel Kühnemann, die sich neben manch anderem dem Buchpatenprogramm so engagiert widmet.

Kommentare

Ein interessanter Abend
22.11.2017 08:50
hak
20.11.2017 10:31
Mastodon
17.11.2017 13:10
Seid ihr auch auf Mastodon (ev...
17.11.2017 12:12
Zukunft?
08.11.2017 11:00

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten