1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Archiv: Februar 2012

Ansichten: 2902
2

Maya und kein Ende. Ausstellungskatalog zum Codex Dresdensis online

Wer uns näher kennt und/oder regelmäßig Zeitung liest, weiß, dass sich in unseren historischen Sammlungen dieses Jahr (fast) alles um die Dresdner Maya-Handschrift dreht. Wegen der haltlosen Spekulationen um ein bevorstehendes Weltende am 21.12.2012 werden Direktion und Öffentlichkeitsarbeit derzeit von Interview- und Besuchsanfragen überrannt.

Unter dem Titel "Weltuntergang 2012?" stellen wir dem teilweise recht kuriosen Rummel eine Ausstellung in unserem Buchmuseum entgegen, die am Abend des 23. Februar eröffnet und bis zum 12. Mai zu sehen sein wird. Die Ausstellung dokumentiert den Weg der Dresdner Mayahandschrift in die Schatzkammer der SLUB sowie die Stationen ihrer wissenschaftlichen Erforschung. Anhand ausgewählter Tafeln werden die grafischen Zeichen interpretiert und Einblicke in die Welt der Maya, ihre religiösen Vorstellungen und hervorragenden astronomischen Kenntnisse vermittelt. Die Handschrift selbst ist selbstverständlich auch in unseren Digitalen Sammlungen aufrufbar.

Den digitalen Katalog zur Maya-Ausstellung können Sie schon ab heute betrachten. Die Welt wird am 21.12. nicht untergehen. Allenfalls wird es für die Dresdner Maya-Handschrift und die Kolleginnen der Öffentlichkeitsarbeit wieder etwas ruhiger. Wem nach Apokalypse ist, mag sich Roland Emmerichs Katastrophenfilm 2012 ansehen. Auch den haben wir im Bestand.

Ansichten: 1600
0

Die Medienkette zur Menschenkette. Die SLUB zum 13. Februar

Als Überlieferungsort vielfältiger kultureller und wissenschaftlicher Inhalte steht eine Bibliothek per definitionem für Toleranz und Weltoffenheit. Anlässlich der Zerstörung Dresdens am 13. Februar 1945 werden die Dresdner am kommenden Montag mit einer Menschenkette "den neuen Anhängern der schrecklichen alten Ideologie friedlich entgegentreten". Gegen extreme Propaganda und Legenden bietet die SLUB eine Vielzahl von Gegengiften. Erinnert sei an die berühmten Tagebücher Victor Klemperers, die bei uns bewahrt und auch online verfügbar sind, an die erst jüngst veröffentlichten dokumentarischen Aufzeichnungen des tapferen Friedrich Kellner oder den Abschlussbericht der Historikerkommission zu den Luftangriffen auf Dresden.

Die schrecklichen Auswirkungen der nationalsozialistischen Diktatur auf weltweit Millionen von Menschen lassen sich auch durch die sukzessive Digitalisierung unserer kulturellen Überlieferung zunehmend besser darstellen. So stießen wir neulich zum Beispiel zufällig auf eine Titelkarte mit folgendem Vermerk: "Bei Gretel Schiel am 13.2.45 verbrannt".

Das digitalisierte Dresdner Adressbuch 1943/44 zeigt unter "Schiel" zwei Einträge, darunter den des Friseurs Franz Schiel aus der Zöllnerstrasse 26.

 

 

Ob Gretel Schiel etwa die Ehefrau von Franz war (seinerzeit wurden nur die "Haushaltsvorstände" erfasst) oder zu einer im Adressbuch nicht genannten Familie gehörte, ließ sich nicht aufklären. Jedenfalls zeigt uns der Schadensplan der Stadt Dresden, dass die Gegend um die Zöllnerstrasse zu den weitgehend zerstörten Gebieten gehörte. Ein Holzschnitt der Zöllnerstrasse nach der Katastrophe von Wilhelm Rudolph befindet sich ebenfalls in unseren Digitalen Sammlungen.

Im stillen Gedenken an Tod und Zerstörung ist kein Platz für Parolen. Für Frieden, Demokratie und Menschenrechte finden Sie in der Bibliothek Argumente.

Ansichten: 1646
3

DNN, SZ, LVZ ... SLUB-Katalog schnürt weiteres elektronisches Zeitungspaket auf

Im Dezember hatten wir mitgeteilt, dass wir alle 1.750 internationalen Zeitungen und Magazine aus der Datenbank "Library PressDisplay" als Einzeltitel in den SLUB-Katalog übernommen haben. Seitdem müssen Sie nicht mehr wissen, dass es ein spezielles Produkt wie Library Press Display überhaupt gibt und sich auch mit der nativen Oberfläche dieser Datenbank nicht weiter beschäftigen. Es reicht, wenn Sie im SLUB-Katalog schlicht z.B. "Washington Post" oder "Rheinische Post" eingeben.

Nach demselben Prinzip hat unser Katalogteam inzwischen auch die Datenbank "wiso presse" in ihre Einzelteile "zerlegt". Im Gegensatz zu Library PressDisplay enthält wiso presse fast nur reine Textdateien (d.h. kaum Zeitungen im Originallayout), bietet dafür aber neben taz, NZZ, Handelsblatt, Tagesspiegel und Welt wichtige Blätter aus unserer Region (Sächsische Zeitung (SZ), Leipziger Volkszeitung, Dresdner Neueste Nachrichten, Mitteldeutsche Zeitung u.a.). In der Datenbank selbst sind z.B. für die Sächsische Zeitung über 2,5 Mio. Artikel erschlossen. Eine vollständige Liste der berücksichtigten Zeitungen finden Sie hier. Die Inhaltserschließung der sächsischen Blätter, die meist tagesaktuell vorliegt, macht das Produkt für den Themenbereich "Politik, Kultur und Landeskunde" außerordentlich wertvoll. Die Sächsische Zeitung umfasst so z.B. nach heutigem Stand den Berichtszeitraum 1.10.1996 - 8.2.2012. Schauen Sie selbst.

Ansichten: 1595
1

Otto von Bismarck live. Sensationelles Tondokument endeckt - und digitalisiert

Ein kleines P.S. zum gestrigen Blog-Post vom "Nutzen und Mehrwert der Digitalisierung". Die Weltpresse meldet heute, dass im New Yorker Edison-Archiv einzigartige Tonaufnahmen von Otto von Bismarck und Helmuth von Moltke (sinnigerweise zu Lebzeiten als der "große Schweiger" bekannt) entdeckt worden sind. Die Stimmen der beiden waren bislang nicht überliefert, Moltke ist mit dem Geburtsjahr 1800 überhaupt der einzige Mensch des 18. Jahrhunderts, von dem es nun ein Tondokument gibt.

Die nicht gekennzeichneten Tonträger waren seit 1957 bekannt, wurden aber offenbar erst jüngst näher untersucht und angesichts des sensationellen Funds sogleich weltweit publiziert. Was hat das mit der SLUB zu tun? "Nutzen und Mehrwert der Digitalisierung": Ein weiteres, besonders imposantes Beispiel dafür, in welch spannenden Informations-Zeiten wir leben. Natürlich gibt's das Dokument auch schon bei YouTube. Wir selbst haben keinen Bismarck im Angebot, in unserer Digitalen Mediathek, aber zum Beispiel immerhin zahlreiche prominente OpernsängerInnen aus der Zeit um 1900 (Marcella Sembrich, Karl Scheidemantel u.a.).

Kommentare

Ein interessanter Abend
22.11.2017 08:50
hak
20.11.2017 10:31
Mastodon
17.11.2017 13:10
Seid ihr auch auf Mastodon (ev...
17.11.2017 12:12
Zukunft?
08.11.2017 11:00

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten