Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

2

2.332.757 Scans. Erste Einblicke in unsere Jahresbilanz 2010

Wie im letzten Jahr an dieser Stelle wollen wir Sie im Blog über einige Daten aus unserer Jahresbilanz informieren. Den umfassenden Geschäftsbericht für 2010 werden wir wieder bis zum März hergestellt haben. Eine vergleichende Kennzahlenübersicht für 2008-2010 finden Sie bereits auf unseren Webseiten.

Mit 2,38 Millionen Entleihungen wurde bei leicht rückläufigen Erwerbungsmitteln fast exakt der Vorjahres- und Vorvorjahreswert erzielt. Das deutet darauf hin, dass das Maximum in diesem Bereich ausgeschöpft ist. Wohin die Reise geht, zeigen der steigende Anteil elektronischer Medien bei unseren Neuerwerbungen sowie das kräftige Ergebniswachstum im Dresdner Digitalisierungszentrum: 2008 233.174 Images (Buchseiten, Fotos etc.), 2009 981.169, 2010 2.332.757. Der Zugriff auf orts- und zeitunabhängig verfügbare elektronische Dokumente muss in der Leistungsstatistik der Bibliotheken deshalb künftig noch mehr Gewicht erhalten. Trotz wachsender Online-Verfügbarkeit von wissenschaftlicher Fachinformation ist die SLUB als Studien- und Kommunikationsort zugleich attraktiv wie noch nie: 2 Millionen Bibliotheksbesuche bedeuten gegenüber dem Vorjahr eine erneute Steigerung um 10%!

Selbstverständlich gibt es auch Daten, die uns weniger glücklich machen. Mit der recht hohen Zahl der Vormerkungen sind wir weiterhin unzufrieden. Auch bei der Entwicklung der Benutzerneuanmeldungen bestätigte sich der ungünstige Trend vom Ende des ersten Halbjahres. Es bleibt also durchaus etwas zu tun. Unterstützen Sie uns mit Ihren Fragen und Hinweisen. Auf den Geschäftsbericht werden wir Sie nach Veröffentlichung nochmals gesondert aufmerksam machen.

29

Der neue SLUB-Katalog. Wochenbericht für KW 2

Am 15.12. haben wir unseren neuen SLUB-Katalog einschließlich neuer Webseiten publiziert. Auf der Basis Ihrer konkreten Hinweise und Wünsche wurden seit dem Entwicklungsbericht vom letzten Freitag abermals viele wichtige Systemfortschritte erreicht. Ein wichtiger ist schon heute sichtbar, der große Rest wird nach Abschluss von erforderlichen Lade- und Indexierungsprozessen am kommenden Montag bzw. im Laufe der nächsten Woche sichtbar sein. Wir danken für Ihre Unterstützung und bitten Sie, Ihre Fragen und Anregungen auch künftig an ag-primo@slub-dresden.de zu senden.

Bereits anwenden können Sie eine "Erweiterte Suche", mit der Sie unter anderem die elektronischen Zeitschriftenaufsätze abwählen, Medientypen, Erscheinungszeiträume und Sprachen vorab auswählen und einzelne Suchfelder definieren können. Diese Erweiterte Suche ist ein erster Aufschlag, der bereits manche Wünsche bedient, und wird zügig um weitere Features ergänzt.

Nach Abschluss der notwendigen Lade- und Indexierungsprozesse werden nächste Woche folgende Punkte hinzukommen:

  • Optimierte Relevanzsortierung durch Veränderung der Sortierregeln
  • Ergänzung von fehlenden Bestandsinformationen und Links
  • Korrigierte Zuordnung von elektronischen Dokumenten zu einzelnen Medientypen
  • Verbesserung der Verlinkung bei weiteren elektronischen Mediengruppen, womit die Semantik des Systems, die Unterscheidung zwischen "Go to" (> mit Direktverbindung zu elektronischen Dokumenten) und "Get it" (√ mit Verbindung zu Bestellfunktionen), noch deutlicher werden wird
  • Zweiteilung der doppeldeutigen Standortfacette in "Standort" (im Sinne von Abholzweigstelle) und "Quelle" (im Sinne von Provenienz elektronischer Dokumente).

Wir erwarten, dass wir für das neue Katalog- und Ausleihsystem so im Laufe der nächsten Woche endgültig einen stabilen, gut funktionierenden Betriebszustand erreicht haben werden. Auf dieser Basis wird es von da an bevorzugt darum gehen, den Mehrwert unserer spezifischen Lösung gegenüber dem alten SLUB-Katalog und vergleichbaren Suchmaschinenkonzepten "von der Stange" sukzessive zu steigern. Wir sind überzeugt, dass wir das schaffen können. Helfen Sie uns dabei – mit lebendigem Austausch und konstruktiver Kritik. Meine persönliche Anerkennung unseren Shibboleth-, Webdesign-, Typo3-, LIBERO- und PRIMO-ExpertInnen, die auch in dieser Woche wieder sehr engagiert zusammengearbeitet haben.

2

Wir specken ab. 19. Januar Bücherflohmarkt in der SLUB

Dank ehrenamtlicher Hilfe können wir am 19. Januar zwischen 11 und 18 Uhr im oberen Foyer der Zentralbibliothek (zwischen Vortragssaal und BibLounge) einen kleinen Bücherverkauf durchführen. Zum Preis von in der Regel 2-3 € werden unter anderem ausgesonderte Lehrbücher und Dubletten abgegeben, aber auch überschüssige Schallplatten aus der Mediathek. Der Verkaufserlös wird für die Beschaffung aktueller Studienliteratur verwendet.

2

Deine Stimme für die Studentenstiftung Dresden! Endspurt beim Online-Voting

Mitte Dezember hatten wir schon einmal auf einen Wettbewerb des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft hingewiesen: Die Online-Wahl zur "Hochschulperle" 2010. Die Studentenstiftung Dresden ist ein heißer Kandidat und liegt momentan auf Platz 2 der Wertung. Bis 15. Januar können Sie noch Ihre Stimme abgeben. Machen Sie mit, die Stiftung hat's wahrlich verdient. Hier geht's zur Abstimmung.

0

Der neue SLUB-Katalog. Aktueller Entwicklungsbericht und Einführungsgründe

In der ersten Woche des Jahres haben wir weiter intensiv daran gearbeitet, das neue Suchsystem zügig zu verbessern und Ihren berechtigten Wünschen anzupassen. Wir danken für zahlreiche ermutigende Mails und konkrete Hinweise, mit deren Hilfe wir am schnellsten den idealen Systemzustand erreichen. Bitte schicken Sie Ihre Anregungen auch künftig an ag-primo@slub-dresden.de. Seit Neujahr haben wir neben manchen Fehlerbereinigungen folgende Veränderungen vorgenommen:

  • Der Katalog wird jetzt auch auf dem Standard-http-Port 80 ausgeliefert und ist damit besser erreichbar. Die vereinfachte Katalogadresse lautet jetzt http://katalog.slub-dresden.de
  • Das Anmeldeverfahren ist erleichtert. Noch nicht eingeloggte BenutzerInnen gelangen über den entsprechenden Hinweisbutton in der Exemplaranzeige (Bestellen möglich – bitte anmelden) nun direkt zum Anmeldebildschirm und wieder zurück zum ausgewählten Titel.
  • Für alle Exemplare wird jetzt zusätzlich der Barcode angezeigt,  für Exemplare außerhalb des Freihandbestands auch die dort bislang unterdrückte Signatur.
  • Die Mediensymbole wurden mit erläuternden Tooltips versehen, die Lesbarkeit der Quellenangabe in der Kurztitelanzeige ist verbessert.
  • Die Verlinkung von elektronischen Publikationen, z.B. zum Dokumenten- und Publikationsserver Qucosa wurde korrigiert, für andere Datenquellen sind in diesem Punkt noch Restarbeiten offen.


Daneben haben wir das Konzept der „Erweiterten Suche“ abgeschlossen und die Suche getestet. Wir gehen davon aus, dass wir Ihnen die vielfach gewünschte Erweiterte Suche nächste Woche werden anbieten können. Noch bleibt einiges zu tun, wir sind aber unverändert fest davon überzeugt, mit unserer Lösung auf dem richtigen Weg zu sein und sehr zuversichtlich, Sie sukzessive in immer größerer Zahl davon zu überzeugen. Für bislang entstandene Unannehmlichkeiten bitten wir Sie um Entschuldigung, für die noch zu erledigenden Restarbeiten um etwas Geduld. Bitte halten Sie uns zugute, dass wir mit dem komplexen System zum Teil völlig neue Wege beschreiten und wir einschließlich der Weihnachtsfeiertage noch keine vier Wochen online sind.
 

Warum überhaupt schon wieder etwas Neues?, hat manche/r gefragt. Geht es um Innovation um der Innovation willen oder um überzogenen Profilierungsdrang der SLUB? Darum geht es nicht. Es geht vielmehr darum, dass Webseiten wie Suchsystem nach unserer Überzeugung (und nachweislich nicht nur nach unserer) das in allen Bibliotheken dringend notwendige Zukunftspotential für die moderne Informationsvermittlung unter sich dramatisch wandelnden Rahmenbedingungen enthalten. Freilich müssen wir unser Konzept zügig ausbauen und nicht zuletzt auch noch besser erklären. Deshalb seien hier nochmals einige grundlegende Vorzüge zusammengestellt:

  • Umfassender Bestandsnachweis für alle gedruckten und elektronischen Medien der SLUB (d.h. Dokumente des alten SLUB-Katalogs + Mediathek + Deutsche Fotothek + weiterer Sonderkataloge) und Integration  bisher ebenfalls separater, lizenzierter Sammlungen (Artikel aus E-Journals, E-Books u.a.). Speziell die Möglichkeit der Einbindung wissenschaftlich hochwertiger elektronischer Texte und Quellen ist im gegenwärtigen Ausbaugrad längst noch nicht ausgeschöpft.
  • Einmalige Anmeldung für alle Transaktionen und Dienste (Single sign-on). Wer sich noch an die ständig notwendigen Anmeldeprozeduren im alten Katalog erinnern kann, wird das besonders zu schätzen wissen.
  • Vollständige Verknüpfung mit den WWW-Informationen der SLUB. Der Katalog ist von jeder Stelle aus erreichbar und dient zugleich als intelligentes Recherchewerkzeug für die umfangreichen WWW-Seiteninhalte.
  • Personengenaue Zuteilung von Nutzungsrechten. Entsprechend erhalten zum Beispiel nur noch diejenigen BenutzerInnen den Button für den TU-Dokumentlieferdienst angezeigt, die als Angehörige der bevorrechtigten Benutzergruppe diesen Dienst auch tatsächlich in Anspruch nehmen können.
  • Sehr schnelles Verfeinern von Trefferergebnissen über vielfältige Facetten. Auch diese Funktion ist dem bisherigen Verfahren deutlich überlegen.
  • Rechtschreibkorrektur bzw. Suchunterstützung durch „Meinten Sie?“ sowie perspektivisch auch durch Bewertungs- und Empfehlungsdienste.   

 

Um schließlich auch das noch zu sagen: Es fällt uns überhaupt nicht schwer festzustellen, dass der Vergleich mit dem alten SLUB-Katalog, den Sie selbstverständlich weiterhin erreichen können, noch nicht durchweg zugunsten der Neuentwicklung ausfällt. Wir werden aber alles daran setzen, dass sich das Blatt in sehr kurzer Frist vollständig gewendet haben wird. Helfen Sie uns dabei – mit lebendigem Dialog und aufbauender Kritik.