Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

0

Nur noch fünf mal schlafen. Neuer Katalog und neue Webseiten starten am 15.12.

Am 15.12. wird die SLUB mit ihren digitalen Angeboten in ein neues Zeitalter eintreten. Die Webseiten, vor allem aber auch unser Katalog werden vollständig überarbeitet sein und Ihnen zahlreiche wichtige Servicevorteile bieten.

Der Katalog
wird die bisher getrennt vorgehaltenen Bestandsnachweise und online verfügbaren Inhalte aus dem alten SLUB-Katalog, der Deutschen Fotothek, der Mediathek, aus dem Dokumentenserver Qucosa und den Digitalen Sammlungen integrieren. Darüber hinaus werden umfangreiche lizenzierte Datenbanken mit elektronischen Büchern, Aufsätzen und wissenschaftlich relevanten Fakten direkt in dieselbe Suche eingebunden sein. Von den gleichfalls angebotenen neuen Möglichkeiten der Treffereinschränkung und Trefferverarbeitung werden Sie ebenfalls begeistert sein. Über dieselbe Suchoberfläche lassen sich nicht zuletzt auch sämtliche Inhalte der Webseiten der SLUB durchsuchen.



Die Webseiten

werden das zentrale Findmittel, die Visitenkarte der Bibliothek, grafisch und funktional vollständig abgestimmt umgeben und einige Features enthalten, die Sie so längst nicht überall antreffen (z.B. angereicherter Index zur Webseitensuche mit linked open data, 3D-Modell zur Standortbestimmung, animierte Grafiken). Insgesamt war es uns wichtig, die Seiten schlanker zu gestalten, zugleich aber auch den Servicenutzen wie den Joy of use zu erhöhen.



Die letzten verbleibenden Tage werden viele fleißige ExpertInnen noch mit der feinen Feile arbeiten, um Ihnen nächsten Mittwoch möglichst reife Produkte zu bescheren. Drücken Sie uns die Daumen. Wir freuen uns ab 15.12. auf Ihre Rückmeldungen.

2

Bib-Lounge im Umbau. 13.12.-16.12. nur provisorischer Verkauf

Nächste Woche wird die Cafeteria in der Zentralbibliothek umgerüstet. Durch Verlagerung von Kasse und Kaffeemaschinen sollen die "Nur-Kaffee-TrinkerInnen" von den sonstigen KundInnen getrennt und so Wartezeiten verkürzt werden. Außerdem wird es neue Kaffeemaschinen geben.

Während der Umbauarbeiten bietet das Studentenwerk zwischen 9 und 19 Uhr einen kleinen Interimsverkauf im Foyer vor der Cafeteria an. Ab 17.12. ist die Bib-Lounge wieder geöffnet. Im Grundangebot: Blechkuchen, Panini, Flaschengetränke - und natürlich Kaffee.

Für den größeren Hunger gibt es die SLUB-nahe Mensa Siedepunkt (seit 10.10. auch mit Sonntagsbrunch). Fragen und Anregungen zum Angebot von Bib-Lounge und Siedepunkt richten Sie am besten direkt an unseren Pächter, das Studentenwerk Dresden. SLUB und Studentenwerk bitten für die kurze Umbauphase um Verständnis.

2

Neue SLUB-Arbeitsplätze in Pilotprojekt mit Coworking-Unternehmen. Wer will teilnehmen?

Über die Arbeitsform des Coworking hatten wir hier schon im September anlässlich der ersten Coworking-Woche kurz berichtet. Inzwischen gibt es mit neonworx einen Anbieter von Coworking-Spaces ganz in der Nähe von SLUB und TU-Campus, in der Franklinstraße 20.

Wir dachten, dass die Gründung von neonworx eine sehr gute Gelegenheit sei, um

  1. Ihnen zusätzliche attraktive, zeitlich garantierte Arbeitsplätze im Stil unserer begehrten Carrels anbieten zu können und
  2. mit Ihnen die Chancen des Coworking hinsichtlich Interdisziplinarität und Fruchtbarkeit für neue Ideen praktisch zu testen.

 

Wir haben daher mit Neonworx eine Projektvereinbarung geschlossen und bekommen im ersten Halbjahr 2011 pro Quartal Raum für etwa bis zu 15 SLUBianer (z.B. 6 Einzelarbeitsplätze, 4 Coworkingplätze, 1 Gruppenarbeitsraum).

 

Wer zwischen 10. Januar und 31. März an dem Versuch teilnehmen möchte, melde sich bitte möglichst bis 20. Dezember per Mail an geschaeftsstelle4@slub-dresden.de. Wie bei den Carrels der SLUB sollten Sie eine wissenschaftliche Abschlussarbeit oder einen Projektantrag vorbereiten. Sie sollten darüber hinaus Aufgeschlossenheit und kommunikatives Talent für die Chancen des Coworking haben. Schließlich sollten Sie auch bereit sein, z.B. hier im Blog über Ihre Erfahrungen zu berichten und mit uns die Idee weiter zu entwickeln. Angesichts der oben beschriebenen Arbeitsmöglichkeiten können Sie sich auch als Mini-Arbeitsgruppe mit 2-3 Leuten melden. Größere Gruppen behindern dagegen erfahrungsgemäß die Offenheit gegenüber Dritten.

Informationen über Neonworx und die Räumlichkeiten finden Sie auf den Webseiten des Unternehmens. Mit wem Sie es zu tun bekommen und wie ungefähr Ihre Bewerbung aussehen sollte, sehen Sie z.B. an der Seite von Daniel Hottas.

Wir sind gespannt auf Ihr Interesse und die praktischen Erfahrungen aus diesem Politprojekt. Über die TeilnehmerInnen an diesem Feldexperiment entscheiden wir nicht per Los, sondern im intellektuellen Verfahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

1

Es weihnachtet sehr. Ein Schwibbogen für die SLUB

Für die Zugereisten: Ein Schwibbogen ist ein Lichterbogen, den es als festen Bestandteil der Erzgebirgischen Volkskunst bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts gibt. Für uns haben die jungen Kunsterzieherinnen und Absolventinnen der TU Dresden Regine Ludwig und Cornelia Ley einen unikalen Bücher-Schwibbogen gestaltet. Das Werk können Sie in einer Vitrine im Foyer der Zentralbibliothek sehen, in der wir mit wechselnden Themen über die Sondersammelgebiete der SLUB informieren. In der aktuellen Präsentation sind mit Informationen zur Volkskunst des Erzgebirges gleich drei Sammelschwerpunkte des Hauses vereint: Die Landeskunde Sachsens, die Technikgeschichte (Aufbau der Holzspielwarenindustrie) und die Gegenwartskunst. Herzlichen Dank an alle Beteiligten für ihre Initiative.

0

Sicherheit geht vor. Weitere Defis für die SLUB

Die im Sommer letzten Jahres installierten Defibrillatoren im Foyer der Zentralbibliothek und in der Bereichsbibliothek DrePunct mussten bisher glücklicherweise noch nicht für einen Notfall eingesetzt werden. Das ist freilich kein Grund, um nicht weitere Bereiche der stark frequentierten SLUB mit solchen Lebensrettern auszustatten. In diesen Tagen werden deshalb drei zusätzliche Geräte in den Ebenen -1 und -2 der Zentralbibliothek sowie in der Zweigbibliothek Rechtswissenschaft angebracht.

Defi - wie bitte? Nähere Informationen zu Defibrillatoren und ihrer Funktion und Arbeitsweise finden Sie im entsprechenden Blog-Post vom August 2009. Dank an Sabine Fügner, unsere Beauftragte für Arbeitssicherheit, die das Thema initiiert und beharrlich auf der Agenda gehalten hat.