1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Archiv: April 2016

Ansichten: 316
0

Vom Archiv ins Netz. Historische Bestände der UB Chemnitz digitalisiert

Die historischen Bestände der Universitätsbibliothek Chemnitz stehen dank des Landesdigitalisierungsprogramms ab jetzt online zur Verfügung und sind durch Langzeitarchivierung für die Zukunft gerüstet.

 

Was verbindet die Herren Bach, Rühlmann, Stöckhardt, Redtenbacher und Weinhold? Ihnen verdankte Chemnitz einst seinen Ruf als „sächsisches Manchester“. Heute eint sie ihr Auftritt in den digitalen Sammlungen der Universitätsbibliothek Chemnitz. Deren Grundstock bilden technische, ingenieurwissenschaftliche sowie naturwissenschaftliche Lehrbücher und Monographien namhafter Chemnitzer Gelehrter aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

 

Schon in den 1860er Jahren zählte Sachsen zu den führenden Industrieregionen der Welt. Das expandierende Chemnitz trug einen erheblichen Teil dazu bei durch die Entwicklung und Produktion von Dampfmaschinen, Schlag- und Wickelmaschinen, Spul- und Feinspinnmaschinen, Walzen- und Schermaschinen, Strickmaschinen sowie mechanischen Webstühlen. Für Bergwerke und Fabriken entstanden in Chemnitz Bohr- und Hobelmaschinen, Drehbänke und Turbinen. Auf die Forderungen der Industrie nach wissenschaftlich gebildeten Absolventen reagierte die Stadt mit der Gründung anwendungsorientierter Fachschulen und weiterer Bildungseinrichtungen.

 

Entsprechend bildete die Königliche Gewerbeschule Chemnitz die Industrie wissenschaftlich und zugleich praxisnah aus. Dort lehrte der Mathematiker Christian Moritz Rühlmann (1811-1896), der zu den frühen Wegbereitern technischer Bildung zählte und das erste Lehrbuch zur Allgemeinen Maschinenlehre verfasste. Es wurde wie das Werk seines Kollegen Julius Adolph Stöckhardt (1809-1886) Schule der Chemie in zahlreiche Sprachen übersetzt. Ferdinand Redtenbacher (1809-1863) schuf die theoretischen Grundlagen für die Maschinenkonstruktionslehre. Seine Werke verbinden theoretische Erkenntnisse mit praktischen Erfahrungen und umfassen Themen wie Reibung, Widerstandskräfte und Störgrößen in der Konzeption von Maschinen. Sein Lehrbuch Resultate für den Maschinenbau galt lange Zeit als Standardwerk. Der Begründer der Experimentalphysik Adolf Ferdinand Weinhold (1841-1917) beendete mit Beginn seiner Lehrtätigkeit an der Gewerbeschule Chemnitz die frontalunterrichtende Kreidephysik und führte als erster den Experimental-Unterricht ein. Mit dem Neubau zweier Forschungseinrichtungen in Chemnitz zielte schließlich der Maschinenbau-Ingenieur und Begründer der statischen Elastizitäts- und Festigkeitslehre Carl Julius von Bach (1847-1931) darauf ab, die Kluft zwischen Theorie und Praxis im Maschinenbau sowie im Bauwesen zu überwinden. So entstanden 1884 die Chemnitzer Materialprüfanstalt und 1895 ein eigenes Ingenieurlabor.

 

Regionalia wie kulturhistorisch wertvolle Schriften zur Geschichte der Erzgebirgsregion und Adressbücher der Stadt Chemnitz ergänzen die Digitalen Sammlungen. Zur Erforschung der regionalen Wirtschaftsgeschichte dienen ebenso die digitalisierten Jahresberichte der Handels- und Gewerbekammer zu Chemnitz aus dem 19. Jahrhundert. In einem nächsten Schritt bereitet die UB Chemnitz ihre Bände über Weltausstellungen aus den Jahren 1850 bis 1900 für die digitale Präsentation vor. Das Landesdigitalisierungsprogramm des Freistaats Sachsen wird koordiniert von der SLUB Dresden.

Ansichten: 999
13

Vorhang auf für den neuen SLUB-Katalog

In der Entwicklung unseres neuen Kataloges, die Sie mit Ihren Anmerkungen und Vorschlägen rege begleitet haben, gehen wir den nächsten Schritt: ab heute wird der SLUB-Katalog Beta zum Standard-Rechercheinstrument für all Ihre Suchanfragen.

Warum eigentlich ein neuer Katalog? Die SLUB bekennt sich zum uneingeschränkten Zugang zu wissenschaftlichen Informationen, die auch weiterverarbeitet werden können. Dieser Offenheit entspricht der neue Katalog, der auf einem nichtkommerziellen und quelloffenen System zur Integration von Aufsätzen beruht. Sie werden damit schneller und zielgerichteter finden, was Sie in unserem Medienbestand suchen.

In den vergangenen Wochen konnten Sie in unseren Blogbeiträgen einige der für die Beta-Version geplanten Neuerungen kennen lernen. Seit der ersten Freischaltung im letzten Jahr haben wir alle wesentlichen Features (z.B. unser 3D-Modell) integriert; viele Funktionen wurden deutlich zeitgemäßer- oder komplett neu implementiert. Dazu kommt eine stark optimierte Datenhaltung - angebotenen Informationen sind deshalb auf wesentlich aktuellerem Stand als bisher...

 

 

Den heute abgelösten Primo-Katalog nutzen wir im Hintergrund temporär noch für die technische Realisierung des Benutzerkontos und für die Bereitstellung der erweiterte Suche. Bis zur vollständigen Abschaltung werden Sie den alten Katalog weiterhin über einen Link unterhalb des Suchschlitzes (siehe Screenshot) erreichen und können so bei Bedarf noch eine Weile im gewohnten Umfeld recherchieren. Nutzen Sie diese Möglichkeit bitte auch zum Vergleich beider Angebote und teilen Sie uns bitte weiterhin Ihre Fragen und Verbesserungsvorschläge mit.

 

Die Katalogentwicklung ist mit dem heutigen Tag lange nicht abgeschlossen: Aufbauend auf Ihren Anregungen und unser Vision eines offenen, zukunftsweisenden Rechercheinstrumentes, werden wir in den kommenden Monaten weitere Funktionalitäten wie z.B. die von Ihnen häufig gewünschte Merkliste bereitstellen. Natürlich steht auch die Überführung der SLUB-Webseiten in das neue Design ganz oben auf unserer Agenda. Über alle Fortschritte informieren wir Sie regelmäßig hier im Blog.

 

 

Ansichten: 305
0

Der neue SLUB-Katalog – auch mobil immer erreichbar

Entwicklungsnotiz III

 

Als treuer Begleiter des Alltags, der Kommunikation und Information durch nur wenige Fingertipps erreichbar macht, ist das Smartphone auch in der SLUB ein häufig anzutreffendes und vielseitig verwendetes Gerät.

 

Um unseren neuen Katalog fit für die mobile Nutzung zu machen, setzen wir für die Katalogseiten bereits jetzt konsequent auf ein "Responsive Webdesign". So ist es egal, ob Sie den Katalog über den Desktop-Computer, ein Tablet oder das Smartphone aufrufen, er passt sich in allen Ausgabeformaten automatisch an das Bildschirmformat des Endgerätes an.

 

Eine Titelrecherche von unterwegs ist durch dieses Angebot schneller und komfortabler durchführbar als zuvor. Angenehmer gestaltet sich auch das Teilen der Ergebnisse durch die dynamische "Sharing"-Funktion: Ihre recherchierten Titel können Sie in der mobilen Ansicht auch per WhatsApp zum Beispiel direkt an Ihre Seminargruppe und Freunde weiterleiten.

 

Probieren Sie es aus und melden uns, mit welchen weiteren Anwendungen wir den Nutzungskomfort des Katalogs für Sie verbessern können!

 

 

 

Lesen Sie auch:

Kommentare

hak
20.11.2017 10:31
Mastodon
17.11.2017 13:10
Seid ihr auch auf Mastodon (ev...
17.11.2017 12:12
Zukunft?
08.11.2017 11:00
Kurs "Nordwest", dann: "Südost...
08.11.2017 08:11

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten