Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Kategorie: Service

0

Ein Grund zur Freude: 99 bewilligte Publikationsfondsanträge

Bild: Luftballons am Himmel99 bewilligte Publikationsfondsanträge wirken bildhaft gedacht zugegebenermaßen holpriger als 99 Luftballons. Sind aber dennoch ein Grund zum Feiern.

Der Publikationsfonds von SLUB und TU Dresden ermöglichte bis Ende August 2018 die Veröffentlichung von 99 Publikationen in qualitätsgesicherten Open-Access-Zeitschriften. Das ist eine beachtliche Steigerung gegenüber den Vorjahren. In den letzten Jahren entwickelte sich die Zahl der geförderten Publikationen von 40 Artikeln im Jahr 2013, als der Publikationsfonds eingerichtet wurde, auf 80 Artikel im Jahr 2017 relativ linear. Der in diesem Jahr mit Mitteln aus den Etats der SLUB und der TU Dresden deutlich aufgestockte Publikationsfonds erlaubt es in Kombination mit erfolgreichen Verlagsverhandlungen wesentlich mehr Publikationen als in den Vorjahren zu fördern. So wurden 2018 bereits jetzt ca. 150.000 EUR für die Finanzierung von Open-Access-Publikationen bereitgestellt. Weitere 90.000 EUR stehen für Korrespondenzautorinnen und -autoren der TU Dresden bereit. Bitte nutzen Sie zur Antragstellung unser Online-Formular.

In Zeitschriften des Verlages MDPI können Korrespondenzautorinnen und -autoren der TU Dresden Beiträge bis Ende des Jahres sogar kosten- und antragsfrei einreichen. Wir arbeiten daran, dieses innovative Angebot auszubauen. 

 

Alles Verhandlungssache

Die 99. bewilligte Publikation ist aber auch aus einem anderen Anlass ein Grund zur Freude: Die DFG setzt in ihren auch für den SLUB/TUD-Publikationsfonds verbindlichen Förderrichtlinien eine Kostenobergrenze für Artikelbearbeitungsgebühren von 2.000 EUR brutto. TU Dresden und SLUB bekennen sich zu dieser Kostenobergrenze, da so dem beständigen Anstieg der Artikelbearbeitungsgebühren entgegengewirkt werden kann. Das bedeutet aber in der Praxis nicht, dass Einreichungen in hochpreisigen Zeitschriften nicht gefördert werden können.

 

Bild: ZeitschriftenstapelMit der 99. bewilligten Publikation ist es einem Autor der TU Dresden mit Unterstützung unseres Teams bereits zum 16. Mal in diesem Jahr gelungen, die Artikelbearbeitungsgebühren auf weniger als 2.000 EUR brutto zu verhandeln. Der Erfolg dieser Preisverhandlungen erlaubt es den Autorinnen und Autoren der TU Dresden in sehr renommierten und eher hochpreisigen Zeitschriften wie Nature Communications veröffentlichen zu können. Damit unterstützt der Publikationsfonds dank Kostenobergrenze kosteneffizient die an der TU Dresden geleistete Spitzenforschung und mit den von SLUB und TU Dresden bereitgestellten Mitteln können weitaus mehr Veröffentlichungen gefördert werden.

 

Bei Fragen zum Publikationsfonds wenden Sie sich bitte an openaccess@slub-dresden.de oder direkt an Michael Wohlgemuth unter 0351/4677-326.

Das Antrags-Formular finden Sie hier.

 

 

0

Wir sind mal kurz weg und offline: Schließtage in der SLUB am 4. und 5.9.2018

Bild: SLUB Dresden Außenaufnahme"Same procedure as every year" heißt es am kommenden Dienstag und Mittwoch, wenn die Türen aller Standorte der SLUB geschlossen bleiben. Dann sind wir für Sie mal kurz weg, um uns für die restlichen 347 Öffnungstage im Jahr zu wappnen, an denen täglich mehrere tausend Besucher in unserem Haus unterwegs sind.

Die beiden Tage nutzen wir sprichwörtlich zum "Herbst"-Putz, bevor im Oktober dann das neue Semester beginnt. Auch wenn das Gelände um die Gebäude herum ziemlich verlassen sein wird, so ist innen emsiges Treiben. Wir führen Wartungs-, Aufräum- und Raumpflegearbeiten durch - all das, was im laufenden Betrieb leider nicht möglich ist. An beiden Tagen wird also fleißig geputzt, geölt, repariert und auch ein klein wenig umgeräumt: Ab dem 6.9. wartet unsere neue Servicetheke in der Zentralbibliothek auf Sie.

 

Wir sind offline

Doch nicht nur die Räumlichkeiten, Regale und Arbeitsplätze bringen wir auf Vordermann, sondern auch Teile unserer IT-Infrastruktur, auf denen unser Katalog, Ihr Nutzerkonto oder die Datenbanknutzung usw. beruhen. Konkret heißt das, dass während der Wartungsarbeiten leider kein Zugriff auf unsere Onlineangebote wie unseren Katalog und die dort angebundenen Services wie z.B. Exemplaranzeige, Magazinbestellung, Vormerkungen und Datenbanken zugesichert werden kann. Bei der Berechnung der Leihfristen (Fälligkeitsdaten) berücksichtigen wir die Schließtage natürlich, so dass diesbezüglich niemandem ein Nachteil entsteht.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Einschränkungen und sind am 6. September 2018 wieder für Sie da.

0

Servicepunkt TU Dresden vorübergehend an neuem Standort im Foyer der SLUB

Wenn Sie das Foyer der Zentralbibliothek betreten, sind Sie derzeit nicht in der Dunkelkammer oder vor einem Bühnen-Hintergund, auch wenn der schwarz verhüllte Infopunkt des Service Center Studiums der TU Dresden so etwas gerade vermuten lässt.

Sie sind immer noch in der SLUB und hier genau richtig. Nur führen wir derzeit Reparaturarbeiten im Foyer durch.

Den Servicepunkt der TU Dresden finden Sie deshalb vorübergehend direkt gegenüber neben der Treppe. Das Team freut sich, Sie dort zu begrüßen.

 

Wir bitten Sie um Verständnis, sollte es zu Baulärm kommen.

0

Seien Sie live dabei: Saisonauftakt der Berliner Philharmoniker in der Digital Concert Hall

Morgen eröffnen die Berliner Philharmoniker die Konzertsaison unter ihrem designierten Chefdirigenten Kirill Petrenko, der dieses Amt im Sommer 2019 antreten wird. Sie können den Konzert-Auftakt des Orchesters auch aus der Ferne live mitverfolgen, denn die SLUB bietet allen Nutzerinnen und Nutzern einen kostenlosen Zugang zur Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker, in der das Konzert live übertragen wird.

 

Auf dem Programm des Eröffnungskonzertes stehen unter anderem die Werke Don Juan op. 20 und Tod und Verklärung op. 24 von Richard Strauss. Die beiden Tondichtungen wurden jeweils bereits kurz nach ihrer Uraufführung in Weimar (Don Juan, 1889) und Eisenach (Tod und Verklärung, 1890) auch von den Berliner Philharmonikern aufgeführt, damals unter der Leitung des Komponisten selbst. Somit gehören sie „quasi zur musikalischen DNA des Orchesters“, wie es in der Konzert-Ankündigung heißt. Außerdem wird Beethovens 7. Sinfonie - ein weiteres Paradestück der Berliner Philharmoniker - erklingen.

 

So geht's!

Wichtig ist, dass Sie sich einmal im IP-Bereich der SLUB auf der Seite der Digital Concert Hall anmelden. Danach können Sie den Streamingdienst auch an jedem anderen Ort über Ihren Computer, Tablet oder andere Endgeräte verwenden.

 

 

In 5 Schritten können Sie das Konzert zu Hause oder unterwegs erleben:

 

  • Sie werden automatisch auf eine extra für SLUB-Nutzerinnen und -Nutzer eingerichtete Willkommensseite geleitet
  • Bitte registrieren Sie sich mit einer individuellen E-Mail-Adresse und einem Passwort
  • Sie haben nun Zugang zu allen Konzerten, Filmen und Interviews auf der Digital Concert Hall
  • Sie sind nun der SLUB zugeordnet und können das Angebot auch außerhalb der SLUB auf allen von der Digital Concert Hall unterstützen Geräten und Apps nutzen.

 

Die Schritte zur Anmeldung finden Sie auch hier noch einmal ausführlich erläutert. Wir freuen uns über Ihren Bericht, wo Sie das Konzert mitverfolgt haben.

 

Achtung: Alle vier Wochen muss die Zugehörigkeit zur SLUB verifiziert werden. Dies erfolgt durch ein erneutes Login innerhalb des Netzwerks der SLUB.

 

Hören Sie vorher schon einmal rein!

Möchten Sie vorher schon einmal online in die Werke des Konzertabends hineinhören? In der Digital Concert Hall finden Sie bereits Aufnahmen von früheren Konzerten, so etwa der 7. Sinfonie von Beethoven unter Petrenkos Vorgänger im Amt des Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker, Sir Simon Rattle.

Die Aufnahmen finden Sie auch direkt über den Sucheinstieg im SLUB-Katalog.

0

Wissens-WERTE: Zehn andere Zahlen zur SLUB

Dass es in einer Bibliothek wie der SLUB mehrere Millionen Medien gibt, ist nicht neu. Was aber noch in uns steckt, verraten wir in unseren Wissens-Werten.

Gibt es eine Zahl, die Sie besonders überrascht?

6.104

Kauftipps wurden uns im Jahr 2017 von unseren Nutzerinnen und Nutzern gegeben. 4.194 wurden davon auch angeschafft. Sie haben Fragen zum Kauftipp? Die Antworten finden Sie hier.

 

2.336

Arbeitsplätze bieten alle Standorte der SLUB insgesamt, allein 1.331 davon befinden sich in der Zentralbibliothek.

2013

gab es die erste Hochzeit in der SLUB. Das Paar hatte sich während des Studiums hier kennengelernt.

6,5 Millionen

elektronische Volltexte wurden im vergangenen Jahr von unseren Nutzerinnen und Nutzern heruntergeladen.

 

 

3.108

historische Medien wurden im ersten Halbjahr 2018 in unserer Restaurierungswerkstatt entsäuert. Die Entsäuerung von Papier ist ein Verfahren, das Bücher und Dokumente vor dem Zerfall bewahrt.

1556

ist das Jahr, in dem Kurfürst August von Sachsen mit dem systematischen Aufbau einer Privatbibliothek beginnt. Seine "Liberey" ist zunächst im Dresdner Residenzschloss untergebracht. Auf diese geht die heutige SLUB zurück.

979

Schulungen und Führungen wurden 2017 in der SLUB durchgeführt. Unsere aktuellen Veranstaltungsangebote finden Sie hier.

4.843.079

Bilddokumente bildeten zum 30.6.18 den Gesamtbestand der Deutschen Fotothek, über zwei Millionen sind davon in der Bilddatenbank der Deutschen Fotothek online verfügbar.