Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Kategorie: Dresden

0

Mehr als die Spitze des Eisbergs - 3. Wikipedia-Sprechstunde geht freien Textquellen auf den Grund

Passend zur Open Access Week 2016: Die dritte Ausgabe der Dresdner Wikipedia-Sprechstunde findet am kommenden Freitag, 28. Oktober 2016, zwischen 16:00 und 19:00 Uhr statt. Erneuter Ort des Geschehens ist der Schulungsraum 0.47 in der Zentralbibliothek.

Der thematische Schwerpunkt liegt diesmal auf dem Schwesterprojekt Wikisource. Die Dresdner Wikipedianer-Community - hier im SZ-Interview mit Sandro Halank - der anwesende Wikisource-Experte Andreas Wagner und die SLUB freuen sich über reges Interesse und Austausch.

 

Zur Pressemitteilung

 

Die Wikipedia-Sprechstunde ist ein offenes Format, bei dem interessierte Leserinnen und Leser der Wikipedia Fragen rund um die weltweit größte Online-Enzyklopädie der Welt stellen können. Erfahrene Wikipedianerinnen und Wikipedianer geben einen Einblick in die Wikipedia, beantworten Fragen, helfen bei den ersten Schritten in der Wikipedia und zeigen, wie man selbst zu Wikipedia beitragen kann. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. ...

0

Tonlagen 2016: Klangspaziergänge an der SLUB und TU Dresden

Bitte vormerken

"Neue Musik im Gespräch" mit dem Konzert des Ensemble "El Perro andaluz" und Studierenden der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" findet am 2. November im Vortragssaal statt.

 

Zuvor besucht am Dienstag das Dresdner Festival der zeitgenössischen Musik die SLUB. Denn derzeit finden in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden wieder die Tonlagen 2016 statt.

 

 

 

Marco Scarassati, Komponist und Erziehungswissenschaftlicher aus Minas Gerais/Brasilien lädt zu Klangspaziergänge ein, mit Hörhelmen aus PVC-Rohren, Schläuchen, Hörnern und Dämpfern, die als akustische Filter dienen, um die Stadt auf neue Art zu durchqueren und sich von Höreindrücken leiten zu lassen:

 

Einem Hören, das den Körper mobilisiert, so als ob sich der ganze Körper in ein großes Ohr verwandelt, das Räume auf neue Weise begreift.

 
 
Situationistische Psychogeographie

Marco Scarassati ließ sich für seine Dériva Sonora von den Situationisten um Guy Debord und seiner ‚Theorie des Umherschweifens’ inspirieren, die in den 1960er Jahren das ziellose sich Treiben lassen in urbaner Umgebung als experimentelle Technik praktizierten, um mit der Rationalität der vorherrschenden Raumgestaltung zu brechen.

 

Der Helm ist dabei ein Gerät, man hört damit weder besser noch schlechter, er ist ein Beziehungsobjekt, das man aufsetzt, um die Wahrnehmung zu verändern. Beim gemeinsamen Umherwandern geht es darum, Eindrücke auszutauschen und durchquerte Räume im Vorbeigehen - nicht statisch - auf komplexe Weise festzuhalten.

 

 

 

Fotos: Klaus Gigga, Klangspaziergang vom 19. Oktober 2016 mit den Dozenten der Fakultät Sozialpädagogik. Marco Scarassati ist der Herr mit grünem Helm.

 

Termine der Klangspaziergänge
  • 25. Oktober, Beginn 12 Uhr vor der Zeltmensa, Nürnbergerstraße, kostenfrei
  • 25. Oktober, Beginn 14 Uhr, Start: Foyer SLUB-Zentralbibliothek, kostenfrei
0

800 Jahre Kreuzchor? Neue Ausstellung mit Fragen zur ältesten Musikinstitution Dresdens

Eröffnung am 29.09. um 19:00 Uhr

 

Der Kreuzchor begeht in diesem Jahr sein 800-jähriges Bestehen. Jubiläen sind Gelegenheiten, Rückschau zu halten, sich zu erinnern und zu betrachten, was die eigene Geschichte an Geschichten aufgeschichtet hat. Etliches kommt dabei in acht Jahrhunderten zusammen und einiges wird, wie Sie wissen werden, in verschiedenen Veranstaltungen des Chores, der Schule, der Fördervereine, der Stadt über das ganze Jahr hinweg gezeigt und erzählt.

 

Auch die Musikabteilung der SLUB Dresden reiht sich in die tabula gratulatoria ein und widmet der Chorgeschichte eine Ausstellung. Allerdings werden dort weniger große Namen aneinander gereiht und chronologisch aufgezählt, an welchen Begebenheiten der Chor beteiligt war. Vielmehr nutzt die Bibliothek als ein Ort, an dem traditionell Thesen hinterfragt und Meinungen diskutiert werden, die Ausstellung, um (nicht nur) dem Jubilar Fragen zu stellen.



Thematisch gruppiert werden Akteure, Orte und Ereignisse vorgestellt, die Aufgaben und Funktionen des Chores in jeweils verschiedenen Chronotopoi und Kontexten verorten. Fragen werden aufgeworfen, die sich auf die Stellung des Chores innerhalb der Kirche, der Stadt, aber auch der Region und schließlich der Welt beziehen, dem Spannungsfeld von alltäglicher Dienstroutine ebenso wie dem Potential an Instrumentalisierung für verschiedene politische Zwecke. So versucht die Ausstellung, in der historisch der Bogen von den Anfängen bis in das 21. Jahrhundert gespannt wird, nicht nur Faktisches zu präsentieren und geläufige Chorgeschichten zu illustrieren, sondern die kursierenden Erzählungen wie auch die Erzählweise selbst zu thematisieren. Historische Objekte aus den Beständen der SLUB wie des Stadtarchives vergegenwärtigen Aspekte der Kreuzchorvergangenheit: ein Meißner Missale führt in die vorreformatorische Zeit, eine lebhaft annotierte Bibel zeigt die streitlustige Zeit der Reformation, Musikalien aus dem Repertoire des Kreuzchors von Orlando di Lasso bis Rudolf Mauersberger, Materialien der Opernbühne, von den Kantoren genutzte Schulbücher, Reiseandenken und Erinnerungen an vergangene Jubiläumsfeiern verdeutlichen die verschiedenen Kontexte, in die der Chor eingebunden war. Chor- und Stadtgeschichte sind dabei aufs engste miteinander verwoben: Der Kreuzchor gehört zu Dresden genauso wie Dresden zum Kreuzchor, beide wirkten und wirken wechselseitig aufeinander. Insofern öffnet die Bibliothek mit der Ausstellung auch einen Raum zur Reflexion nicht nur über Chorbilder, sondern auch über Stadt- und Gesellschaftsbilder.

 

Am kommenden Donnerstag, den 29. September 2016, wird die Ausstellung um 19:00 Uhr im Beisein der Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, der Kulturbürgermeisterin der Stadt Dresden, Annekatrin Klepsch, dem Landesbischof Carsten Rentzing und Kammersänger Peter Schreier sowie mit einem Vortrag "Der Kreuzchor ist unteilbar! Anmerkungen zu seiner Geschichte und Gegenwart“ von Prof. Dr. Matthias Herrmann eröffnet. Die musikalische Ausgestaltung übernimmt ein Männerensemble des Kreuzchors unter Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile.

 

Seien Sie herzlich eingeladen, Ihre Fragen an den Kreuzchor mit- und einzubringen.

800 Jahre Kreuzchor? Fragen an die älteste Musikinstitution Dresdens
Ausstellungseröffnung am 29. September 2016 19:00 Uhr im Vortragssaal der SLUB Dresden (Programm)

Öffnungszeiten der Ausstellung 30.9.2016 – 22.2.2017, täglich 10 —18 Uhr

Weitere Informationen zur Ausstellung und zu Führungen finden Sie hier.

0

The Social Turn: "Wir suchen nach Wendepunkten in Geschichten."

Prof. Joachim Scharloth untersucht an der TU Dresden Sprache im interdisziplinären Kontext. Angewandte Lingustik ist sein Fachgebiet. Sein Blog heißt surveillance and security | "Computer- und korpuslinguistische Methoden des politisch motivierten Internet-Monitorings".

 

Bei der Konferenz "TEDxDresden 2016" wird er am 11. September als einer von neun Gästen über seine Forschungsfragen und Projekte sprechen. Alle Vorträge sollen anschließend im Netz dokumentiert werden.

 

Was hat das mit der SLUB zu tun? Bereits 2014 nutzte Prof. Scharloth den Makerspace der Bibliothek, um - wie er damals meinte - mit seinen Studentinnen und Studenten "Wendepunkte in Geschichten" zu finden.

 

"The Social Turn" ist das Thema der Konferenz. Der Makerspace in der SLUB ist ein Element und - wie wir meinen - auch Motor dieses Wandels.

 

 

0

Die Nächste, bitte! 2. Wikipedia-Sprechstunde am 30. Juni

Die Wikipedia-Sprechstunde ist ein offenes Format, bei dem interessierte Leserinnen und Leser der Wikipedia Fragen rund um die weltweit größte Online-Enzyklopädie der Welt stellen können. Erfahrene Wikipedianerinnen und Wikipedianer geben einen Einblick in die Wikipedia, beantworten Fragen, helfen bei den ersten Schritten in der Wikipedia und zeigen, wie man selbst zu Wikipedia beitragen kann. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. ...

Die zweite Wikipedia-Sprechstunde findet am Donnerstag, 30. Juni 2016 zwischen 16:00 und 19:30 Uhr statt.