1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

Beitrag

Ansichten: 3668 Permalink

SLUB vergibt freie Lizenz für digitalisierte Objekte

Die SLUB Dresden unterhält eines der führenden Digitalisierungszentren in öffentlicher Hand und ist einer der wichtigsten Inhaltslieferanten für die Deutsche sowie die Europäische Digitale Bibliothek (Europeana). Wir sind davon überzeugt, dass das kulturelle und wissenschaftliche Erbe der Bibliotheken am besten genutzt werden kann, wenn es möglichst frei im Internet verfügbar ist. Auch die SLUB selbst profitiert bei der Entwicklung neuer Dienste von offenen Lizenzen, zum Beispiel bei SLUBsemantics oder bei unserer Datenmanagementplattform d:swarm. Entsprechend sollen die digitalisierten Bestände der SLUB ebenfalls offen und für innovative Projekte optimal verwertbar sein.

 

Künftig sind unsere Digitalen Sammlungen einschließlich der Bilddatenbank der Deutschen Fotothek daher so weit als möglich unter einer Lizenz veröffentlicht, die der Definition für Offenes Wissen (Open Definition) entspricht. Wir verwenden die Creative Commons Lizenz CC-BY-SA 4.0, die bei Weitergabe unter gleichen Bedingungen auch Veränderungen sowie die kommerzielle Nutzung der Werke erlaubt. Einschränkungen dieser Lizenzpolitik gelten für digitalisierte Objekte fremder Einrichtungen sowie für ausgewählte Werke, die wir wegen sonstiger Vereinbarungen oder gesetzlicher Beschränkungen nicht freigeben dürfen. Die Lizenzangaben finden Sie jeweils in den Objekt- oder Kollektionsbeschreibungen. Wir streben an, die Zahl der Ausnahmen von der beschriebenen Regel sukzessive zu verringern.

 

Was sind Creative Commons-Lizenzen?

Die Verwendung urheberrechtlich geschützter Inhalte im Internet ist gesetzlich begrenzt. Die Creative Commons-Lizenzen wurden entwickelt, um bei möglichst großzügigen Nutzungsrechten größtmögliche Rechtssicherheit zu bieten. Vorteile des Standards sind die weite Verbreitung und Bekanntheit sowie die einfache Darstellung der Lizenzbedingungen. Durch deren Maschinenlesbarkeit kann nach CC-lizenzierten Inhalten gezielt gesucht werden.

 

Openness als allgemeiner Grundsatz

Wie fast alle wissenschaftlichen Bibliotheken plädiert die SLUB auch bei aktuellen Veröffentlichungen grundsätzlich für eine Strategie, die einerseits die Publikationsfreiheit jedes Einzelnen und die rechtlichen Rahmenbedingungen sorgfältig achtet, andererseits auf die Sozialpflichtigkeit von öffentlich finanzierter Wissenschaft hinweist und für eine kostenfrei zugängliche, ggf. zusätzliche Publikation auf Internetplattformen wie dem sächsischen Dokumenten- und Publikationsserver Qucosa wirbt. In Lizenzverhandlungen mit Inhaltslieferanten setzt sich die SLUB ebenfalls konsequent für die Prozessierbarkeit der lizenzierten Metadaten und Volltexte ein. Wir sind uns sicher, dass sich die gleichermaßen berechtigten Interessen nach größtmöglicher Offenheit wie nach angemessener Vergütung schöpferischer Leistungen im Bereich von Wissenschaft und Forschung gut miteinander vereinbaren lassen.

 

Ergänzung: Lesen Sie dazu auch im BIS // Das Magazin der Bibliotheken in Sachsen den Artikel "Größtmögliche Offenheit - SLUB vergibt freie Lizenz für digitalisierte Objekte".


8 Kommentar(e)

  • bsp
    29.01.2015 11:57
    bsp

    Ein Blick in das Kartenforum genügt.
    http://www.deutschefotothek.de/documents/obj/90010758

    Sicherlich so alt, das kein Miturheber vor weniger als 70 Jahren verstorben ist.

    • mehr beispiele
      06.02.2015 18:08
      man nennt es auch copyfraud (2)

      ein älterer Beitrag bei netzpolitik.org diskutiert dieses Vorgehen auch schon bei anderen Bibliotheken, es wäre schade, wenn sich andere Bibliotheken (wissend oder unwissend) das zum Vorbild nehmen...

    • mehr beispiele
      06.02.2015 18:01
      man nennt es auch copyfraud

      Danke für diesen Hinweis, der ganz zurecht die Kehrseite der Medaille rügt. Prinzipiell ist es ja sehr löblich, moderne Werkzeuge wie CC-Lizenzen zu nutzen, um Werke als frei nutzbar zu kennzeichnen. Aber wie in dem Beispiel aus dem Kartenforum oben, handelt es sich schlicht um eine Schutzrechtsberühmung, s. auch http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzrechtsber%C3%BChmung

      weitere Beispiele:
      http://digital.slub-dresden.de/id365150592-18090000
      http://digital.slub-dresden.de/id333559754

  • kritik
    27.01.2015 12:12
    nach wie vor ignorant

    Inhalte gescannter, gemeinfreier Werke unter eine, wie auch immer geartete Lizenz zu stellen widerspricht der "Europeana Charta zum Gemeingut" http://europeana.eu/portal/rights/public-domain-charter.html

    Punkt 2: "Was Gemeingut ist, muss Gemeingut bleiben. Die exklusive Kontrolle über gemeinfreie Werke kann nicht durch Beanspruchung exklusiver Rechte an den technischen Reproduktionen dieser Werke ..."

    Das die SLUB eben diese Werke unter eine (zwar liberale) Lizenz stellt, täuscht nicht darüber hinweg, dass der Ansatz der Verantwortlichen immer noch grundlegend falsch ist.

    • Steffen Peschel
      28.01.2015 15:18
      Bsp

      Dazu würden mich Beispiele interessieren, weil ich nur von Außen auf das Geschehen blicken kann und nicht alles erfasse. Gebe dem grundsätzlich, was Gemeingut ist, muss auch als Gemeingut erhalten bleiben.

  • Simone Georgi (SLUB)
    19.01.2015 11:10
    Neue Lizenz auch von ersten Partnereinrichtungen bestätigt

    Vier weitere Einrichtungen, die Vorlagen für die Digitalen Sammlungen zur Verfügung stellten, haben der neuen Lizenz zugestimmt. So erhielten die digitalisierten Adressbücher aus der Universitätsbibliothek Leipzig und der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften Görlitz sowie alle Materialien der Stadtbibliothek Chemnitz die neue Lizenz. Gleiches gilt für die digitalen Bände aus der Kollektion Uhrmacherzeitschriften, die wir von der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie erhalten haben.

  • Steffen Peschel
    16.01.2015 14:39
    Namensnennung

    Als Anregung: gleich konkret mit hinschreiben, was Namensnennung bedeutet. Welcher Name muss in welcher Form genannt werden? Unsicherheit gibt es z.B. immer wieder, ob auch ein Link gesetzt werden muss, also zum Beispiel ein Link zum Lizenztext. Richtig gut wäre ein vorgefertiges Stück HTML-Code, das man nur noch kopieren und einfügen braucht.

    • Simone Georgi (SLUB)
      16.01.2015 15:57
      Re: Namensnennung

      Hallo Herr Peschel,
      in den Nutzungsbestimmungen finden Sie Muster der empfohlenen Quellenangabe, auch mit Besonderheiten für bestimmte Materialarten. Vorgefertigten HTML-Code bieten wir noch nicht, aber das wäre tatsächlich eine gute Ergänzung. Wir arbeiten dran.
      http://digital.slub-dresden.de/nutzungsbestimmungen/

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden

Kommentare

Teil 2
26.09.2016 13:37
Interne Kommunikation
26.09.2016 13:30
@Gespräche im Treppenhaus
21.09.2016 14:30
@Öffentliche Luftpumpe
21.09.2016 14:24
Hallo, Mir fällt vermehrt auf...
20.09.2016 18:52

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten