Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Zum 550. Geburtstag von Albrecht Dürer: Dresdner Dürer-Handschrift digital

Zu den größten Schätzen der SLUB gehört Albrecht Dürers 1523 datierte eigenhändige Reinschrift des ersten Buches seiner „Vier Bücher von menschlicher Proportion“ (gedruckt 1528) mit einem angebundenen Skizzenbuch. Den 550. Geburtstag Dürers hat die SLUB zum Anlass genommen, dieses bedeutende Werk digital zugänglich zu machen.

Die Skizze zeigt sechs Pokale in unterschiedlichen Formen.

Albrecht Dürer, Blatt 193r: Sechs Studien zu Pokalen, 1501/1525

Am 21. Mai 1471 kam in Nürnberg der bedeutendste deutsche Künstler der Übergangszeit zwischen Spätmittelalter und Renaissance zur Welt: Albrecht Dürer. Er war in seinem knapp 58 Jahre währenden Leben nicht nur als Zeichner, Holzschneider, Kupferstecher und Maler tätig, sondern verfasste auch reich illustrierte Lehrbücher zur Malerei (nicht vollendet), zur Vermessung (veröffentlicht 1525), zum Festungsbau (veröffentlicht 1527) und zu den Proportionen des menschlichen Körpers (veröffentlicht 1528), die auf Theorien aus der römischen Antike und aus der italienischen Frührenaissance beruhen. Für alle vier Werke existieren zahlreiche Entwürfe und Studien, die heute zumeist zu Bänden zusammengefasst hauptsächlich in der British Library in London, in der Stadtbibliothek Nürnberg, im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg und in der SLUB Dresden aufbewahrt werden.

Der Dresdner Band (Signatur: Mscr.Dresd.R.147.f) besteht aus zwei Teilen: einer 1523 datierten eigenhändigen Reinschrift zum ersten der „Vier Bücher von menschlicher Proportion" samt Illustrationen und dem sogenannten Dresdner Skizzenbuch mit rund 445 Federzeichnungen, von denen die meisten im Zusammenhang mit der Proportionslehre stehen, aber auch Tierstudien, geometrische, perspektivische und architektonische Skizzen, Entwürfe für Gefäße u. a. m. sind enthalten. Der Stil des repräsentativen Einbands aus goldverziertem Kalbsleder lässt vermuten, dass die beiden Teile leicht unterschiedlicher Größe um 1600 für Kaiser Rudolf II. (reg. 1576–1612), Kenner und Sammler von Dürer-Werken, in Prag vereint wurden. Wie die Teile nach Prag gekommen sein könnten, ist ebenso wenig bekannt wie die Quelle, aus welcher der sächsische Premierminister Heinrich Graf von Brühl (1700-1763) den Band bezog. Mit der Brühl‘schen Bibliothek wurde das kostbare Stück jedenfalls 1768 für die Kurfürstliche Bibliothek in Dresden erworben. Fortan zählte der Band zu den bemerkenswertesten Objekten der Handschriftensammlung. 1905 wurde ein Lichtdruckfaksimile des Skizzenbuches hergestellt, das sich als außerordentlich segensreiches Unternehmen erwies. Denn 1945 wurde das Original bei der Zerstörung des Japanischen Palais, des damaligen Bibliotheksgebäudes, so schwer durch Wasser geschädigt, dass viele Skizzen stark oder gar völlig verblassten. Dagegen erwies sich die Tinte der Reinschrift zur Proportionslehre glücklicherweise als wasserresistent.

Den 550. Geburtstag des großen Künstlers nimmt die SLUB nun zum Anlass, das Original digital zugänglich zu machen. Zu finden ist es hier in der SLUB Sammlung digital.

Weitere Informationen:

Dürer, Albrecht: Schriftlicher Nachlass. - Hrsg. von Hans Rupprich. - Bd. 3. -  Berlin: Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft, 1969, S. 163-217 (digital)

Haffner, Thomas: Die Dresdner Dürerhandschrift: ein bedeutendes Dokument der Kunst-, Wissenschafts- und Sammlungsgeschichte. - In: Wissenschaftliche Zeitschrift der Technischen Universität Dresden 55 (2006) H. 1-2, S. 151-158 (digital)

Hinz, Berthold: Albrecht Dürer – Supplement zur „Menschlichen Proportion“ : die Dresdner Handschrift (1523) : mit einem Katalog der Handzeichnungen. - Berlin: Boston: De Gruyter, [2016] (digital [Vorschau]) 

Themenportal Dürer auf arthistoricum.net

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden