Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

„Elektrokohle“ hieß die Telegrammadresse des ältesten sächsischen Energiegroßkraftwerks Hirschfelde bei Zittau. „Elektrokohle“ vereint aus heutiger Sicht nach dem beschlossenen Kohleausstieg 2038 und zugleich angesichts der E-Mobilität Vergangenheit und Zukunft in einem Wort. In den 1920er Jahren war „Elektrokohle“ noch ein verheißungsvoller Blick in die Zukunft.

Weiterlesen

Der Buchhandschriften-Gesamtbestand der SLUB beläuft sich auf rund 15.000 Bände. Darunter befinden sich zahlreiche Manuskripte in italienischer Sprache. Die DFG fördert seit Ende 2015 ein Projekt zu ihrer Erschließung und Digitalisierung. Dr. Markus Schürer, der die Handschriften gemeinsam mit Anna Katharina Plein bearbeitet, gewährt uns hier einen Einblick in seine Tätigkeit.

Weiterlesen
1

… nennen Sie einen Ort, an dem man endlich wieder lernen kann: „SLUB!“ Alle Studierenden stecken mitten in der Prüfungszeit. Wir wollten wissen, wie es euch geht und wie ihr mit der aktuellen Situation in eurer Lieblingsbibliothek zurechtkommt.

Weiterlesen

100 "Beiträge zur Kulturgeschichte", herausgegeben vom Dresdner Geschichtsverein, warten darauf, (wieder)entdeckt zu werden

Weiterlesen

Wir haben aufgeräumt in den digitalen Sammlungen! Damit unsere Bestände noch besser recherchierbar sind, haben wir in den vergangenen Wochen die Kollektion Saxonica sowie die Drucke des 16. Jahrhunderts mit mehr als 16 000 Strukturelementen angereichert und dadurch mehr Übersichtlichkeit geschaffen. Marie Kondo kann stolz auf uns sein.

Weiterlesen