1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Ansichten: 164
0

Erweiterte Öffnungszeiten in der Prüfungszeit

Für die Prüfungszeit haben wir unsere Öffnungszeiten wieder erweitert:
vom 21.01. bis 25.02.2018 sind die Zentralbibliothek, die Bereichsbibliothek DrePunct und die Zweigbibliothek Rechtswissenschaft für Sie sonntags länger bzw. zusätzlich geöffnet.

Und die Zweigbibliothek Forstwesen in Tharandt öffnet wochentags zwischen dem 29.01. und 09.03.2018 länger als sonst.

 

Wie in jedem Winter rechnen wir in der Zentralbibliothek tagsüber mit großem Andrang. Um hier die Platznot zu lindern, kommen unsere roten Klappstühle wieder zum Einsatz. Und konzentriert lernen können Sie im Kleinen Lesesaal in der Ebene -2.

 

Darüber hinaus haben wir uns noch eine Neuerung im Bezug auf die in der Prüfungszeit immer knappen Plätze für Sie überlegt. Ausführlicher berichten wir dazu bald hier im SLUBlog. Bleiben Sie gespannt!

Ansichten: 184
0

Erste sächsische OER-Tage in der SLUB

Vom 15.-18.01.2018 finden in der SLUB Dresden die ersten sächsischen OER-Tage statt. Ziel dieser, gemeinsam vom Projekt OERsax und der SLUB durchgeführten Veranstaltung ist es, über freie Lehr- und Lerninhalte & Open Educational Resources (OER) zu informieren und deren Mehrwert für die sächsische Hochschullandschaft zu diskutieren. Insbesondere sollen in diesem Jahr die Fragen nach den anstehenden Urheberrechtsänderungen und den Alternativen zur digitalen Bereitstellung von Lehr-Lern-Material gestellt und beantwortet werden.

 

Wir freuen uns, dass die OER-Tage schon im Vorfeld so großes Interesse hervorgerufen haben, denn wir können heute vermelden, dass die Workshops am 16.1. bereits vollständig ausgebucht sind. Umso mehr heißen wir Sie zu den Fachvorträgen am kommenden Montag willkommen, bei denen es noch freie Plätze gibt. Und natürlich sind die Webinare am Mittwoch und Donnerstag frei von jeglichen Zugangsbeschränkungen, so lange Sie über einen funktionstüchtigen PC und eine Internetverbindung verfügen.

 

Dieses Programm erwartet Sie:

 

15.1. Begrüßung und Fachvorträge

 

  • 13.00 Begrüßung und Grußworte
    • JProf. Anne Lauber-Rönsberg (Projektleitung OERsax)
    • Prof. Dr. Hans Georg Krauthäuser (Prorektor Bildung und Internationales, TU Dresden)
    • Dr. Achim Bonte (stellv. Generaldirektor SLUB)
    • Frank Aurich (SMWK)
  • 13.20 Kurzvorstellung Projekt OERsax und Programm – JProf. Anne Lauber-Rönsberg / Prof. Oliver Rheinbach
  • 13.30-14.15: Die Urheberrechtsreform: Wie geht es weiter ab dem 1. März? – Dr. Arne Upmeier
  • 14.45-15.30: Open Educational Resources auf internationaler Ebene – Dr. Dominic Orr
  • 15.30-16.15: Beflügelt OER die Hochschullehre? Open Educational Resources 2018 zwischen Nische und Hype – Jöran Muuß-Merholz

 

16.01. Workshops (AUSGEBUCHT)

 

  • 09.15.-10.00 Einführung zu OER. Was? Wie? Wo? – Aline Bergert / Doris Geburek
  • 10.20 – 11.20 bzw. 11.30 – 12.30* OER als Lösung für medienrechtliche Probleme? Rechtliche Grundlagen für die Nutzung und Erstellung von OER – Sebastian Horlacher
  • 10.20 – 11.20 bzw. 11.30 – 12.30* Didaktische Potentiale OER – Doris Geburek / Tom Adler
  • 10.20 – 11.20 OER als Service von Bibliotheken? Wie und warum wir tätig werden sollten. – Daniela Dobeleit/Sabine Stummeyer
  • 13.30 – 15.30 Konzepte und Strategien zur OER-Nutzung entwickeln – Jöran Muuß-Merholz
  • * (die Workshops “Didaktische Potential OER” und ” OER als Lösung für medienrechtliche Probleme” werden 2x direkt hintereinander angeboten. Bei der Anmeldung können Sie sich für einen Timeslot entscheiden.)

 

17. und 18.01. Best-Practice Online Webinare (45 min)

 

17.01.

  • 12.30-13.15: OER in den Naturwissenschaften
  • 14.00-14.45: OER im SLUB Makerspace
  • 16.30-17.15: OER und Sprachen

 

18.01.

  • 12.30-13.15: OER in den Ingenieurwissenschaften
  • 14.00-14.45: OER in den Geistes- und Sozialwissenschaften

 

Zugang zu den Webinaren: https://webconf.vc.dfn.de/oersax18/ Der Raum ist wird jeweils kurz vor Beginn des Webinars geöffnet.

Ansichten: 208
0

Pecha Kucha zu Gast in der SLUB – Noch Redner gesucht!

Pecha Kucha – Was ist das eigentlich? – Pecha Kucha kommt aus dem Japanischen und bedeutet „wirres Geplauder“ oder „Stimmengewirr“. Die Intention der Veranstaltung bestand ursprünglich darin, jungen, kreativ Tätigen eine Plattform zu geben, um ihre Projekte der Öffentlichkeit in einem informellen Rahmen vorzustellen. Mittlerweile gibt es das Veranstaltungsformat in über 900 Städten.

 

Wie funktioniert das? – Jedem Redner wird eine Power-Point-Präsentation von 20 Bildern zugestanden, jedes aber nur 20 Sekunden gezeigt. 6 Minuten 40 Sekunden Ruhm, bevor der nächste Vortrag startet.

 

Wer kann sich beteiligen? – Gesucht werden Redner mit Beiträgen aus den unterschiedlichsten Bereichen, egal ob es sich um Künstlerisches, Wissenschaftliches oder ganz Alltägliches handelt, wichtig ist nur, dass Begeisterung mitschwingt!

 

Wann und wo? – Seit mehreren Jahren findet die Pecha Kucha Night in einem regelmäßigen Rhythmus an verschiedenen Orten in Dresden statt. Am 25.01.2018 gastiert Pecha Kucha in der SLUB.

 

Und jetzt? – Lieblingsprojekt oder -objekt, Hobby, Anliegen in 20 Bilder/Folien packen, ein Gefühl dafür kriegen, wie viele Sätze man in 20 Sekunden sagen kann und dann Ihren Beitrag unter: pecha-kucha[at]schokostudio.org anmelden. Wir sind gespannt!

 

Weitere Information gibt es auch unter: http://www.pechakucha.org/cities/dresden

Ansichten: 90
0

Mit Luther an der deutschen Sprache werkeln – Vortrag im Rahmen der Reformationsausstellung

Zu einem Vortrag von Prof. Dr. Alexander Lasch im Rahmen der Sonderausstellung „Wie Luthers Worte fliegen lernten. Handschriften und Flugschriften der Reformationszeit“ am kommenden Mittwoch in der SLUB möchten wir Sie herzlich einladen.

 

Der Vortrag gewährt Einblicke in die „Baustelle des Frühneuhochdeutschen: Luthers Revisionen der eigenen Bibelübersetzung“.

 

Alexander Lasch, der seinen akademischen Werdegang in Dresden begann und seit Beginn des Wintersemesters 2017 die Professur für Germanistische Linguistik und Sprachgeschichte an der TU Dresden innehat, sagt dazu:

 

„Der Übersetzer, Autor und Mensch Luther erscheint, das zeigt auch das vergangene Reformationsjubiläum, trotz aller berechtigten Kritik meist als eine übergroße Figur, die die Frühe Neuzeit und vor allem das Frühneuhochdeutsche maßgeblich prägte. Dabei wird zum einen gern übersehen, dass für seinen Erfolg spezifische Voraussetzungen notwendig waren. Zum anderen war er wohl auch nicht allein für die durchschlagende Wirkung seiner Schriften verantwortlich. Vielmehr sollte man vom Erfolg der 'Lutherwerkstätten' sprechen, die medial, inhaltlich und sprachlich einzigartige Druckzeugnisse auf einer 'Baustelle des Frühneuhochdeutschen' hervorbrachten – mit Sicherheit mit Luther als unruhiger Inspirationsquelle.“

 

Die Veranstaltung beginnt am 10. Januar um 19 Uhr im Vortragssaal der SLUB. Seien Sie herzlich eingeladen!

 

Um 18 Uhr besteht die Möglichkeit, an einer Kuratorenführung durch die Sonderausstellung im Buchmuseum teilzunehmen.

 

Der Eintritt ist jeweils frei.

Ansichten: 348
0

Frohe Festtage und ein gutes Neues Jahr

Liebe BesucherInnen der SLUB,

 

die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SLUB wünschen Ihnen frohe Festtage und ein gesundes und glückliches Neues Jahr. Zwischen den Jahren hat die Zentralbibliothek wie üblich für Sie geöffnet.

 

Unsere Online–Dienste stehen Ihnen wie gewohnt durchgehend zur Verfügung. Ein Vergnügen ist es, auf dem Tablet in den historischen Kollektionen zu stöbern und zu lesen. Die Karikatur unserer diesjährigen Weihnachtskarte finden Sie z.B. in einer Illustrierten von 1927. Schon vor 90 Jahren fühlten sich viele durch Einkauf und Umtausch zwischen den Jahren gestresst.

 

Entspannen Sie sich also und blättern Sie online z.B. in den digitalisierten Illustrierten

 

Wir freuen uns auf Sie im neuen Jahr.

Mit besten Grüßen
Ihr Thomas Bürger

Kommentare

Obstbaumsorten des Gubener Anb...
12.01.2018 07:32
Sicherheitdienst
10.01.2018 11:49
Kontaktaufnahme
08.01.2018 12:53
Buchverkauf 2018
08.01.2018 09:53
Bitte um Antwort
08.01.2018 08:28

Social Media

Youtube Flickr

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten