Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Qucosa jetzt auch mit TU Chemnitz. Alle vier sächsischen Universitäten auf einer Plattform

Mit der Technischen Universität Chemnitz ist seit heute auch die vierte sächsische Universität zum Dokumenten- und Publikationsserver Qucosa migriert. Qucosa enthält damit rund 6.000 frei verfügbare Volltextdokumente, darunter rund 2.800 Dissertationen.

Qucosa ist ein quelloffenes Repository, das durch Bündelung von Inhalten und Entwicklungskapazität den beteiligten Einrichtungen wie ihren AutorInnen mehr Reichweite und Servicekomfort verschaffen soll. Qucosa ist mandantenfähig, was bedeutet, dass große Institutionen mit individuellem Layout und separater Recherchemöglichkeit, doch auf der Basis einer gemeinsamen Marke sowie eines einheitlichen Servers und Softwaresystems arbeiten. Wie Sie in Qucosa publizieren, erfahren Sie unter anderem in unserem You Tube-Videokanal.

Qucosa unterstützt Open access und steht auch Einrichtungen außerhalb Sachsens zur Mitnutzung offen. Über den Sinn von Open access hatten wir  hier im Blog schon früher gelegentlich informiert. Auch die besonderen Vorteile für DoktorandInnen empfehlen wir nochmals Ihrer Aufmerksamkeit.

Für die Integration der ehemals vier Repositorien unter einem gemeinsamen Dach gebührt allen beteiligten KollegInnen herzlicher Dank. In den nächsten Monaten wird es darum gehen, die regelmäßigen Titelneuzugänge in Qucosa weiter zu steigern. Zugleich sollen Usability und Servicenutzen kontinuierlich fortentwickelt werden. Dazu freuen wir uns wie immer auch auf Ihre Hinweise.

1 Kommentar(e)

  • Rainer Kirmse
    15.09.2019 13:07
    Ein kleines Gedicht über die TU Bergakademie Freiberg

    BERGAKADEMIE FREIBERG

    Alma Mater Freibergensis -
    Ein wahrer Hort der Erkenntnis.
    Geholt hat das Collegium
    Für Sachsen Ehre und Ruhm.

    Das Erzgebirge ist bekannt
    Für Bergbautradition im Land.
    Hier ertönte das Berggeschrei,
    Der Boom ist lange schon vorbei.

    Die stolze Bergakademie
    Beherbergte so manch Genie.
    Lomonossow studierte hier,
    Herrn von Humboldt kennen wir.

    In der langen Geschichte
    Setzte man zeitig Gewichte.
    Elemente wurden entdeckt,
    Ständig neue Ziele gesteckt.

    Den Sozialismus überlebt,
    Wurde stark am Profil gewebt.
    Von Ideologie befreit,
    Ist man für die Zukunft bereit.

    Man sagt zur Solartechnik ja,
    Auch die Kohle ist noch Thema.
    An Feinheiten im Erzabbau
    Feilt man an der "Aka" genau.

    Die Geologie wird gelehrt,
    Verhüttung bestens erklärt.
    Ressourcenuniversität -
    Der Name für die TU steht.

    Die Energie stets im Fokus,
    Ist zu knacken manche Nuss.
    Ökonomie wird vermittelt,
    An alten Thesen gerüttelt.

    Zur Erholung vom Studieren
    Ist in der Stadt gut flanieren.
    Man geht heraus in die Natur,
    Genießt erlesene Kultur.

    Zum studentischen Treiben
    Gehören natürlich Kneipen.
    Davon die schöne alte Stadt
    Wohl einige zu bieten hat.

    Nach Vorlesung und Seminar
    Führt der Weg gern mal zur Bar.
    Man lacht über Professoren,
    Erlebt herrliche Amoren.

    Die gute Wahl auf Freiberg fällt
    Bei Studenten aus aller Welt.
    Man erwirbt fundiertes Wissen,
    Doch ist's kein ewig Ruhekissen.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Ehemaliger Student der TU

    Mit freundlichen Grüßen

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden