Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

Beitrag

Permalink

Willkommen in der SLUB! Infos für Erstis und StudienortwechslerInnen

 

Liebe Studierende im Erstsemester und StudienortwechslerInnen,

wenn Sie in Kürze an der Technischen Universität Dresden ihr Studium beginnen, ist das in der TU wie in der SLUB eine der wichtigsten Phasen im ganzen Jahr. Herzlich willkommen in der SLUB, der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden! Wir freuen uns, dass Sie hier sind.

Ihre Anmeldung zur Benutzung können Sie bei uns online vorbereiten (Wie das Verfahren insgesamt abläuft, zeigen wir Ihnen auch in einem Kurzfilm). Um Sie dort zu empfangen, wo sie im Rahmen der großen Einführungsveranstaltungen ohnehin sein werden, wird unsere Benutzungsabteilung am 1. , 2. und 4. Oktober eine kleine Außenstelle im Hörsaalzentrum betreiben. Wir stellen dort Benutzerausweise aus, halten gedruckte und elektronische Informationen zum Bibliotheksangebot bereit und beantworten gern Ihre Fragen.

Als Einstieg in die Bibliotheksbenutzung bieten wir vielfältige Kurse und Führungen, eine elektronische Auskunft sowie unmittelbare persönliche Unterstützung an unseren Infopunkten an. Besonders hingewiesen sei auf unsere ca. einstündigen Sonderführungen für Erstsemester, in denen wir mit Ihnen durch die Zentralbibliothek gehen und den SLUB-Katalog mit seinen Selbstbedienungsfunktionen vorstellen. Um besser planen zu können, sind wir für eine elektronische Voranmeldung dankbar.

Die SLUB zählt mit rund 75.000 angemeldeten BenutzerInnen, umfangreichen digitalen Diensten und über 5 Millionen Entleihungen bzw. Volltextzugriffen auf lizenzierte Medien pro Jahr zu den Top five der wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland. Wir arbeiten  engagiert daran, die Bibliothek täglich noch ein kleines Stückchen besser zu machen. In diesem Blog werden wir Sie in unsere Arbeitsbereiche blicken lassen, auf Neuheiten hinweisen, laut mit Ihnen nachdenken und gern auch produktiv streiten. Helfen Sie uns und beteiligen Sie sich rege mit Fragen, Hinweisen, Kritik, aber selbstverständlich auch gern mit einem motivierenden Lob. Für den Semesterstart wünschen wir Ihnen und allen Dresdner Studierenden viel Erfolg.

8 Kommentar(e)

  • Bookworm69
    19.03.2013 16:07
    Nichts mehr als ein lauter Bunker

    Die SLUB ist definitv zu laut, dass liegt auch an ihrer architektonischen Gestalung. Durchgänge mit Arbeitsplätzen, zu laute Türen (könnte man einfach ausbauen), fehlende Zwischendecken, laute Lüfter in den Toiletten usw. . Einfach komplett falsch geplant und ausgeführt. Holzfußboden soll ja auch weniger Trittschall haben als Teppichbelag. Super Lichteinfall in einem Gebäude unter Erde. Für unfähige Architekten ist der ganze Bau sicherlich ein Leckerbissen, für den lesenden Benutzer tut sich hier allerdings der Charme einer Bahnhofshalle auf. Wenn man schon Architekt ist sollte man sich überlegen was man plant bzw. sollten die Entscheider für den Bau sich mal Gedanken gemacht haben ob man eine Markthalle oder eine Bibliothek bauen wollte. Sicher in Deutschland gibt es mittlerweile viele Bibliotheken die falsch geplant wurden, und da sind einige drunter die schlimmer sind als die SLUB, trotzdem kann es hier nicht am Geld gelegen haben, denn davon war ja genug da. Als Benutzer mehrerer Bibliotheken ist die SLUB für mich allerdings ein schlechtes Beispiel für einen Bibliotheksneubau. Sicher wurden wieder mehrere kleine Bibliotheken zusammengelegt um Kosten zu sparen. Aber wenn man schon eine zentrale Bibliothek plant sollte man wenigstens auf den Lärmpegel achten. Aber die Verantwortlichen ... siehe oben ... kann man sich auch die eh nicht beachteten Schilder "Pssst ich lese" sparen wenn man eine Bibliothek bauen wollte. Die Stabi oder FU in Berlin sind wesentlich leiser UND dabei noch größer als diese unterirdische Werkshalle, die von mir eine 4- bekommt.

    • Achim Bonte (SLUB Dresden)
      20.03.2013 12:02
      @Aufenthaltsqualität der SLUB

      Hallo,

      ich bedaure, dass Sie hinsichtlich der Arbeitsatmosphäre in unserer Zentralbibliothek zu einem solch harschen Urteil gelangen. Dass das sehr viele offensichtlich anders sehen, zeigen unsere seit mehreren Jahren stark steigenden Besucherzahlen (2012 erneut +5%, allein im letzten Monat rd. 270.000 Besuche) und die hervorragenden Bewertungen in der letzten Fachschaftsratsumfrage von Ende 2012.

      Sicher ist nichts so gut, dass man nicht weiter optimieren kann. Die SLUB tut das und versucht, differenzierten Ansprüchen an unsere Räume mit differenzierten Angeboten zu begegnen. Sehr ruhige Arbeitszonen finden Sie durchaus auch in der Zentralbibliothek. Zu empfehlen sind daneben unsere Zweigbibliotheken, die teilweise eine deutlich geringere Auslastung verzeichnen.

  • Jo
    17.10.2012 12:11
    Sammelantwort

    Na da hab ich ja was losgetreten hier...

    @kurt:
    Wenn man BA und MA an der TU studiert, verbringt man schon ein paar Jahre hier...

    @Gast:
    Wenn es wirklich immer die selben sind, könnte man als letztes Mittel evtl. auh über Hausverbot nachdenken. Dazu müsste man allerdings erstmal mit Ermahnungen und leichteren Sanktionen gescheitert sein. Schon dass passiert ja aber nicht. Sowas können aber die NutzerInnen nicht allein regeln (siehe nächste Antwort), deswegen auch der Verweis auf die Securities.

    @123123:
    Ja, ich hab schon öfter Leute angesprochen. Aber ich bin hier auch nicht der Blockwart oder Elternersatz. Im Eingangsbereich steht man als einzelner Nutzer aber sowieso auf verlorenem Posten. Dort hab ichs aufgegeben und bin weiter hinter, in eine vermeintlich ruhigere Ecke gezogen.

    @kv:
    Ich muss aus nicht-ausleihbaren Büchern Daten erheben. Das dauert Wochen und ich bin fast täglich in der SLUB - das hat mit selbstgewählt nichts zu tun. Wenn andere von zu Hause aus arbeiten können, wär ich total froh, wenn sie es machen würden. Vielleicht hilft das ja schon.
    Ich werd auch nicht anfangen die 20+ Jahrbücher jeden Tag in den Keller zu schleppen, nur weil es dort irgendwo noch ein letztes ruhiges Fleckchen geben soll. Es ist eigentlich nicht zu viel verlangt, dass eine Bibliothek überall ruhig ist.

  • kv
    16.10.2012 10:35
    Was habt ihr Bitte?

    M.E. ist es sehr wohl möglich ruhige und gemütliche Arbeitsplätze in der Slub zu finden.

    Natürlich gibt es viele laute Studenten (und andere), aber an dieser Stelle sei gesagt, dass ich mich als Studierender nahezu immer wohl fühle und auch nahezu immer einen schönen Platz finde.
    Natürlich ist es auch etwas völlig anderes, wenn man zum Ende der Vorlesungszeit in der SLUB arbeiten möchte, aber das betrachte ich als i.d.R. vermeidbares und selbstgewähltes Leid.

    Ansonsten sollte man sich vielleicht einfach auch mal Oropax oder Kopfhörer mitbringen...das soll angeblich auch helfen.

  • 123123
    13.10.2012 13:38
    Lärm in der SLUB - gegen Mausis und HundM Milchbubis

    @Jo /rant - Eintrag Nr.1. - Hast Du kein Zuhause? Ich sitze auch in der BIBO.... auch
    spät....
    Eintrag Nr.2.- Die hübschen "Mausis" und "HundM Milschbubis" mit ihren
    Handys, lauten Schuhen und Laptops mit Musik...... DIE stören DIR nicht?


    Himmlische Ruhe wird in der SLUB erst ohne UNS, Studenten....

    Den NÄCHSTEN, der in der BIBO telefoniert schmeiße ich persönlich
    RAUS!
    FRAGE an JO: WANN HAST DU DEINEN TOLLEN KOMMILITONEN ERMAHNT
    NICHT ÜBER LAPTOPS SICH DIE FILME BEI YT (ZB. DREPUNCT)
    ANZUGUCKEN? WANN HAST DU GESAGT: SEI LEISE....ICH LERNE....???

    Mein Vorschlag: wir, die in Ruhe arbeiten und lernen wollen, gründen
    selbst eine Freie Truppe und schmeißen demnächst JEDEN, der laut
    wird raus...

    genervter STUDENT

  • Gast
    12.10.2012 23:51
    Lärm

    Das sagt sich so leicht das die Securitys auch auf die lautstärke achten sollen, dass hat nur absolut keinen sinn weil man das dann immer wieder und wieder den gleichen das sagt und es wird davon auch nicht besser.

  • Jo
    11.10.2012 21:42
    Es ist laut in der SLUB

    Zwei Dinge die man sofort ändern könnte:

    1.) Die abendliche automatische Durchsage rasselt seit Wochen unerträglich und ist außerdem völlig überzogen laut. Jeden Abend erschrecken sich dutzende Spät-Leser fast zu Tode beim "Gong" und sind dann vom Lärm der restlichen Durchsage genervt.

    2.) Könnte mal bitte jemand dafür sorgen, dass die Angestellten(!) nicht so laut sind? Wer schon mal im EG hinten links gesessen hat, wo ständig Türen klappen und laut plappernde Angestellte ein- und ausgehen wird wissen was ich meine.

    Ganz allgemein: Der Geräuschpegel hat in der gesamten SLUB in letzter Zeit immer weiter zugenommen. Es geht schon im Eingangsbereich los, der in kürzester Zeit zum Gruppenarbeitsraum verkommen ist. Alle die sich an diese Lautsärke gewöhnt haben - oder als neuere Studenten die alte gedämpfte Ruhe garnicht mehr kennen - machen es genau so nach und damit schlimmer.

    Wozu gibts denn die tollen Securities? Vielleicht könnten die mal nicht nur auf Wasserflaschen schauen, sondern auch einige andere Regeln in der SLUB durchsetzen.

    Ich wär dankbar.

    /rant

    • Kurt
      11.10.2012 21:49
      da ist wohl jemand Langzeitstudent!

      "gedämpfte Ruhe" ...

      ... kenn ich in der SLUB nur vom Hörensagen.

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden