Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Hier wurde nichts geschönt

Am 27. August 2021, wurde Achim Bonte im Rahmen einer Festveranstaltung offiziell verabschiedet. U.a. würdigten der Sächsische Staatsminister für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, die Rektorin der Technischen Universität Dresden und die Landeshauptstadt Dresden seine Leistungen. „Vor geraumer Zeit bemerktest Du am Rande, dass bei Abschieden sehr viel geschönt würde. Das soll heute nicht so sein.“ versprach Prof. Dr. Barbara Wiermann, Leiterin der Musikabteilung der SLUB, in ihrem emotionalen Grußwort.

Von links nach rechts: Charlotte Bauer, Dr. Julia Meyer, Olaf Eigenbrodt, Ronny Steinecke, Sebastian Gemkow, Dr. Achim Bonte, Prof. Dr. Ursula M. Staudinger, Jan Donhauser, Angela Malz, Prof. Dr. Barbara Wiermann, Dr. Jonas Fansa // Foto: Crispin-Iven Mokry

Barbara Wiermann: „Ehrlicherweise müssen wir sagen: Es gab Entscheidungen, die wir nicht nachvollziehen oder schwer mittragen konnten; es gab Konflikte, die irgendwie unnötig erschienen; es gab sicher auch Verletzungen. Ich denke, ich kann für alle Kolleginnen und Kollegen sagen, dass wir im Kreis der Generaldirektion und der Abteilungsleitenden in dieser Hinsicht in den letzten Jahren sehr viel miteinander gelernt haben, dass nun ein offener konstruktiver Streit gepflegt wird, der immer der Sache dienen soll.

Die Reflektion über Führungshandeln und Betriebskultur hast Du in den letzten Jahren für Dich und die SLUB vorangetrieben. Dabei sind wir zu einem offenen Haus geworden, in dem für möglichst viele bis alle eine große Transparenz herrscht, – wozu nicht zuletzt das Social Intranet beigetragen hat –, ein Haus, in dem Ideen aus allen Ecken eine Chance haben aufgegriffen zu werden, in dem wir über Abteilungsgrenzen hinweg vernetzt denken und gestalten. Manchmal sind wir selbst erstaunt, wie selbstverständlich diese Kultur für uns geworden ist. Es ist unser großer Wunsch, das hier Erreichte auch über Deine Zeit hinaus achtsam zu pflegen.    

Nun ist der Moment gekommen, Dank zu sagen:

Für Deinen unermüdlichen Einsatz für die SLUB Dresden, für Deine Ideen, die das Haus maßgeblich vorangebracht haben, für Deine Unnachgiebigkeit, uns manchmal auf neue Wege zu „treiben", für Dein Vertrauen in uns und den Handlungsspielraum, den Du uns gegeben hast, für Deinen Rückhalt, wenn es gelegentlich stürmisch wurde, für manchen Erfolg und manches erreichte Ziel, das wir gemeinsam feiern konnten, und der Ehrlichkeit halber sollte auch erwähnt werden, dass es uns zunehmend gelingt, nicht Erreichtes gemeinsam zu betrachten und auszuwerten.“

Achim Bonte sagte zu seinem Abschied: „Unter teils schwierigen Rahmenbedingungen hat die SLUB zwischen 2006 und 2021 eine unglaubliche Entwicklung genommen. Wenn sie heute in jeder Hinsicht zu den Top Five der Bibliotheks-Bundesliga zählt, ist das der enormen Leidenschaft, Initiative und Leistungsbereitschaft der Mitarbeitenden zu verdanken. Ich bin stolz und dankbar, dass ich an dem Erfolg mitwirken durfte und werde die 15 Jahre in Dresden stets als sehr glückliche und besonders erfüllende in Erinnerung behalten.“

In der Podiumsdiskussion "Bauen wofür? Bibliothekskonzepte in unserer Zeit" erörterten die Teilnehmer:innen, was die "neue Bibliothek" baulich ausmacht. Auf dem Podium nahmen Platz: Charlotte Bauer (Stellvertretende Direktorin der Universitätsbibliothek Leipzig), Olaf Eigenbrodt (Stellvertretender Direktor der SUB Hamburg), Angela Malz (Direktorin der Universitätsbibliothek der TU Chemnitz) und Dr. Jonas Fansa (Betriebsdirektor der Zentral- und Landesbibliothek Berlin). 

Alles zum Abschied von Achim Bonte finden Sie auch in dieser Pressemitteilung.

Die Videoaufzeichnung der offiziellen Verabschiedung am 27.8.2021 in der SLUB ist hier abrufbar.

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden