Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog
  3. Beitrag

SLUBlog

Permalink

Landtagsgeschichte in Sachsen und darüber hinaus

Ein wissenschaftliches Kolloquium der SLUB und des Vereins für sächsische Landesgeschichte fragt am 22. Oktober nach Stand und Perspektiven der Erforschung des Länderparlamentarismus im digitalen Zeitalter.

Das Ständehaus an der Brühlschen Terrasse, 1901 bis 1907 als Sitz des Sächsischen Landtags errichtet. Architekt: Paul Wallot. Foto: Walter Möbius, 1928. SLUB/Deutsche Fotohek, Lizenz: CC BY-SA 4.0

Das Ständehaus an der Brühlschen Terrasse, 1901 bis 1907 als Sitz des Sächsischen Landtags errichtet. Architekt: Paul Wallot. Foto: Walter Möbius, 1928. SLUB/Deutsche Fotohek, Lizenz: CC BY-SA 4.0

Vor mehr als zehn Jahren veröffentlichte die SLUB mit dem Portal „Historische Protokolle des sächsischen Landtages (1833 bis 1952)“ eines ihrer ersten großen Themenportale. Die zugehörige Kollektion in den Digitalen Sammlungen ist seitdem um viele Quellen erweitert worden, die Ansprüche an digitale Präsentationen dieser Art sind gewachsen. Der Relaunch des Angebots zur Landtagsgeschichte steht im Rahmen unseres regionalkundlichen Portals Saxorum kurz bevor. Gemeinsam mit dem Verein für sächsische Landesgeschichte nehmen wir ihn zum Anlass, aktuelle Fragestellungen der Landtagsgeschichte in Sachsen und darüber hinaus auf einem wissenschaftlichen Kolloquium zu diskutieren. Es findet am Freitag, dem 22. Oktober von 14 bis 17 Uhr im Klemperer-Saal der SLUB statt.

Den ersten Vortrag hält Professor Dr. Josef Matzerath vom Lehrstuhl für Sächsische Landesgeschichte der Technischen Universität Dresden. Gemeinsam mit Professor Dr. Uwe Israel leitete er das Graduiertenkolleg „Geschichte der Sächsischen Landtage“, aus dem mehrere Dissertationen, Quellenbände und eine Gesamtdarstellung zum Thema hervorgegangen sind. Auf Basis der Ergebnisse des Graduiertenkollegs spricht er über „Erträge und Desiderata. Forschungen zur Landtagsgeschichte in Sachsen“.

Anschließend wirft Dr. Lutz Vogel vom Hessischen Landesamt für geschichtliche Landeskunde einen Blick auf die Parlamentarismusgeschichte in Hessen. Er stellt das Projekt „MdL Hessen online“ vor, in dessen Rahmen die Parlamentsprotokolle und -drucksachen aus dem 19. und 20. Jahrhundert digital verfügbar gemacht und um weitere Materialen ergänzt werden. Dazu gehören z. B. ein Kartenangebot, in dem historische Wahlkreise und -bezirke rekonstruiert werden, sowie Statistiken zu den historischen Wahlen.

SLUB-Referatsleiter Martin Munke gibt dann einen Einblick in die laufenden Arbeiten zur Neugestaltung des sächsischen Landtagsprotokolleportals, wobei er auch das Regionalportal Saxorum allgemein vorstellt. Ein Podiumsgespräch der drei Referenten zu Perspektiven der Parlamentarismusgeschichte auf Länderebene rundet die Veranstaltung ab. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf Ihre Fragen!

Zur Anmeldung gelangen Sie hier!

Mehr zum Thema und Beiträge zum Graduiertenkolleg im Saxorum-Blog auf Hypotheses finden Sie hier!

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden