Nur in Feld suchen:

  • Alles
  • Urheber
  • Titel
  • Schlagwort
  • Barcode
  • ISBN/ISSN/ISMN
  • RVK-Notation
  • Signatur
  • Verlag/Ort
  • Serie/Reihe

Zuletzt gesuchte Begriffe:

  1. SLUB Dresden
  2. SLUBlog

SLUBlog

Ansichten: 106
0

SLUB Makerspace zum Erfahrungsaustausch auf der MakerCon und Maker Faire Sachsen vertreten

"From Maker to Market" - MakerCon 2018

Unter dem Motto "From Maker to Market" findet in der Print Media Academy Heidelberg vom 12.04. bis 14.04.2018 zum zweiten Mal im deutschsprachigen Raum in Heidelberg die MakerCon statt. Auch in diesem Jahr ist der SLUB Makerspace mit Beiträgen vertreten.

Daniela Dobeleit (SLUB Dresden) präsentiert unter dem Titel "E-Learning im Makerspace – Geräteführerscheine als Open Educational Resources" das Kurskonzept des Makerspace. Dieses ist sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Maker interessant. Die modularen Geräteführerscheine im Blended-Learning-Design bestehen aus einem aufwändigen E-Tutorial mit Animationsvideos und einer Vor-Ort-Schulung. Auf der MakerCon stellt sie das didaktische Konzept, die Umsetzung und die Möglichkeiten zur Nachnutzung vor. Außerdem wird es um die Potenziale von Open Educational Resources für die Maker-Szene gehen.
 

Das Smart³ Netzwerk, das Fraunhofer IWU, die Gestalter der HTW Dresden, die Wissensarchitektur der TU Dresden, das FabLabDD und der Makerspace der SLUB Dresden haben im letzten Jahr verschiedene Veranstaltungen und Formate getestet, um Materialien wie Formgedächtnis Legierungen, Piezo Kristalle u.ä. in neue Anwendungen zu bringen. Bunte Teams aus Studenten, Handwerkern, Makern und Unternehmern lernten ihre Ideen schnell in Funktionsprototypen umzusetzen, mit Hilfe von Tools, wie Arduino, 3D-Drucker, Lasercutter. Maik Jähne wird zusammen mit André Kabella (HTW Dresden) die Ergebnisse der Kurse vorstellen und geht auf Do´s & Dont´s solcher Formate ein.
 


Besuche unseren Stand auf der Maker Faire Sachsen

Außerdem werden wir parallel dazu am Wochenende mit einem Stand auf der Maker Faire Sachsen sein, die vom 14.04. bis 15.04.2018 in der Stadthalle Chemnitz stattfindet.
Auf der Maker Faire kommen Maker aus Beruf, Forschung, durch die Schule oder auch hobbymäßig zur Präsentation ihrer Projekte, zum Knüpfen von Kontakten und Austausch zusammen.


An unserem Stand bieten wir euch die Möglichkeit einige unsere Angebote wie z. B. Motion Adapter, Oculus Rift 2, 3D-Brillen oder 3D-Kunststoffdrucker vor Ort zu testen.

 

Ihr habt konkrete Fragen zum 3D-Drucken, Lasercutten, 3D-Modellierung? Dann nutzt die Möglichkeit einer Einzelberatung mit unseren Experten an unserer Wissensbar vor Ort.

Des Weiteren wird von den beiden Ingenieursstudenten Benjamin Weis und Georg Scheffler der TU Dresden der Ausbildungs-3D-Drucker E3P vorgestellt. Der Drucker wurde im Rahmen des "Jugend forscht"-Wettbewerbs im SLUB Makerspace gebaut und soll einen Einblick in die mechanischen und elektronischen Komponenten ermöglichen.

Auch die Experten des Blendertutorium Dresden werden vor Ort sein und Ihre Projekte und die Möglichkeiten von Blender vorstellen.

 

Zusätzlich wird das Smart³ Netzwerk zusammen mit den Siegern der ersten Smart³ Academy (Bild unten) Einblicke in die Welt der intelligenten Materialien gewähren und stellt das Gewinnerprojekt: Smart Lock vor.

 

Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Ansichten: 198
0

Neues Semester - neue Angebote in der SLUB

Seinem Namen alle Ehre macht das Sommersemester heute zum Semesterstart mit Sonnenschein pur. In der vorlesungsfreien Zeit hat sich einiges geändert und die neue Semesterrunde bringt neue und veränderte Angebote mit sich, die wir hier kurz vorstellen möchten.

 

Für alle, die im neuen Semester so richtig an der Uni durchstarten wollen, hält auch die SLUB wieder ein abwechslungsreiches Kursangebot bereit, um euch bei diesem Vorhaben bestmöglich zu unterstützen. Ob Kurse für SLUB Einsteiger, Crashkurs Datenbanken, Literaturverwaltung mit Citavi oder die persönliche Beratung in der Wissensbar – schaut in unseren Veranstaltungskalender und sichert euch euren Platz im Kurs. Bei hoher Nachfrage werden wir versuchen, weitere Termine anzubieten.

 

Wir haben die für euch vorlesungsfreie Zeit genutzt und daran gearbeitet, #SLUBnochbesser zu machen. Die SLUB hat sich herausgeputzt und ihr könnt nun im neuen SLUB-Forum Platz nehmen und noch effektiver, konzentrierter aber auch entspannter und kooperativer arbeiten. Kommt vorbei und sucht euch euren neuen Lieblingsplatz. Wenn es euch bei dem schönen Wetter doch eher nach draußen zieht, haben wir zeitnah wieder unsere SLUB-Liegestühle für euch, damit ihr die Pausen noch besser genießen könnt.

 

Hinweisen möchten wir auch drauf, dass ab April die Servicezeit in der Zweigbibliothek Rechtswissenschaften an den Samstagen entfällt. Die Öffnungszeit von 9 bis 20 Uhr bleibt unverändert. Der Service ist von Montag bis Freitag jeweils 9 bis 18 Uhr für euch da.

 

Wir wünschen euch einen erfolgreichen Semesterstart!

Ansichten: 255
4

Zwei musische Kurfürsten: Konzert und Quellenpräsentation mit Musik aus der Kammer Maria Antonia Walpurgis`und ihres Sohnes Friedrich August III.

"er [sei] so geschickt in der Musik [,] daß er auf dem Claviere sehr fertig und meisterhaft vom Blatte weg accompagnirte" - so lobte Charles Burney im Tagebuch seiner musikalischen Reisen Friedrich August III., Kurfürst in Sachsen und ein passionierter Klavierspieler. Niedergeschlagen hat sich Friedrich Augusts Vorliebe für Klaviermusik aber nicht nur in den Referenzen kunstverständiger Zeitgenossen, sondern vor allem in einer großen planvoll angelegten Sammlung von Musikalien für Tasteninstrument: in 150 Drucken und weit über 450 Handschriften sind Clavierkonzerte aus der privaten Sammlung des Kurfürsten in der SLUB überliefert. Etliche der über 340 Konzerte sind zudem für zwei Claviere bearbeitet - was darauf hinweist, dass regelmäßig in der Kammer in kleiner Besetzung groß dimensionierte Claviermusik erklang - nicht ausgeschlossen, dass Friedrich August selbst an einem der Instrumente saß.

 

 

Geprägt wurde Friedrich August III. durch die vielfältigen musikalischen Aktivitäten am Hof von früher Kindheit an, besaß doch schon seine Mutter Maria Antonia Walpurgis eine ausgesprochen hohe musikalische Begabung. Was Friedrich August III. das Clavier, das galt Maria Antonia Walpurgis die Stimme. Vor allem die Gattung der Oper nutzte sie, nicht zuletzt, um politisch wirksam zu werden. Neben dieser (hof-)öffentlichen Demonstration von Potenz über die Musik gehörte Musik aber auch fast täglich im intimeren Raum ihrer Kammer zum Hofleben dazu.

 

 

 

 

 

Diese kurfürstliche Kammermusik steht im Mittelpunkt eines Konzertes mit der Sopranistin Barbara Christina Steude und dem Leipziger CembaloDuo (Hildegard Saretz, Michaela Hasselt) am 13. April 2018, 19.30 Uhr im Vortragssaal der SLUB.

 

Auf historischen Instrumenten erklingen Werke von Peter August, Joseph Schuster, Johann Gottlieb Naumann, Giovanni Battista di Ferrandini, Nicola Porpora und Joseph Haydn, ausgewählte Quellen werden in Vitrinen präsentiert.

Ansichten: 107
0

Zu Gast an der SLUB: Breslauer (Pro-)Rektoren besuchen DDZ und Makerspace

Prorektoren und Rektoren der Medizinischen Universität, der Universität, der Technischen Universität, der Wirtschaftlichen Universität und der Naturwissenschaftlichen Universität Wroclaw haben heute im Rahmen ihres Besuchs am Forschungsstandort Dresden die SLUB besucht.

Neben dem Besuch verschiedener Einrichtungen wie der TU Dresden, dem Uniklinikum Dresden und den Staatlichen Kunstsammlungen, die in der Forschungsallianz Dresden concept e.V. verbunden sind, hat die Delegation aus Breslau auch die SLUB besucht und sich das Dresdner Digitalisierungszentrum (DDZ) sowie den SLUB Makerspace angesehen. Generaldirektor Prof. Bürger führte die Kollegen aus Breslau durch das Haus.

Im Rahmen der Eröffnung der DRESDEN-concept Wissenschaftsausstellung in Breslau fand ein erstes Treffen zwischen den Rektoraten der TU Dresden und der fünf Breslauer Universitäten statt. Bei dem Treffen wurden erste Ideen für den Ausbau der Forschungskooperationen besprochen, die nun weiter gedacht werden sollen. Besonderes Interesse legen die Besucher auch auf die Digitalisierung im Bibliothekswesen.

 

 

Ansichten: 166
0

Identität in der globalen Welt: Die Henry Arnhold Dresden Summer School veröffentlicht ihre Ausschreibung für 2018

Der Begriff der Identität steht heute im Zentrum gesellschaftlicher Debatten und politischer Polarisierungen. Wie aber kann Identität in einer global vernetzten Welt so verstanden werden, dass sie den damit verbundenen Spannungen gerecht wird? Und wie können Institutionen aus Kunst und Kultur in ihrer Funktion als Bewahrer von materiellen Zeugnissen auf die gegenwärtigen Herausforderungen reagieren? Welches Identitätsverständnis prägt sie und welche Identitätsangebote machen sie?

 

Diesen Fragen sollen NachwuchswissenschaftlerInnen in der diesjährigen Henry Arnhold Dresden Summer School nachgehen. Die Dresden Summer School ist ein interdisziplinäres Programm für junge Wissenschaftler und Museumsfachleute und trägt den Namen des Ehrensenators der TU Dresden Henry Arnhold, dessen philanthropischer Geist und enge Verbundenheit zu seinem Geburtsort Dresden die Zusammenarbeit zwischen den Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen der Stadt in vielfältiger Weise inspiriert. Als gemeinsames Projekt der TU Dresden, des Deutschen Hygiene-Museums Dresden, des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr, der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden und der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden kann die Dresden Summer School auf ein Netzwerk hochrangiger Partner zurückgreifen.

 

Ziel ist es, gemeinsam mit den Experten der beteiligten Häuser sowie mit hochrangigen Referenten aktuelle Fragen des Selbstverständnisses und der zukünftigen Ausrichtung von Sammlungs- und Ausstellungsinstitutionen zu diskutieren. Dabei sollen grundsätzliche theoretische Konzeptionen ebenso eine Rolle spielen wie konkrete praktische Handlungsansätze. Das Programm bietet darüber hinaus die Möglichkeit zur vertieften Auseinandersetzung mit den beteiligten Institutionen und ihren VertreterInnen sowie zu intensiven Diskussionen mit renommierten ExpertInnen und WissenschaftlerInnen.

 

Die Dresden Summer School findet in diesem Jahr vom 24. September bis 2. Oktober 2018 statt. Die Ausschreibung läuft noch bis zum 21. Mai 2018.

Kommentare

weiter so
25.05.2018 16:38
PC Arbeitsplätze
24.05.2018 12:58
Glückwünsche
23.05.2018 14:05
Gebührenordnung
23.05.2018 12:22
Erwiderung: Scharlatanerie und...
20.05.2018 15:29

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 2.0 Nachrichten